Offener Brief des Rakshazar-Projekts

Offener Brief an die DSA-Community

Liebe Spielerinnen und Spieler, liebe Spielleitungen,
wir, das sind die Aktiven des Rakshazar-Projekts, möchten euch darauf aufmerksam machen, dass wir in den letzten Monaten einen starken Mitgliederschwund zu verzeichnen hatten und nun vor großen Problemen stehen. Oder, um es ganz schonungslos zu sagen: Die Fertigstellung weiterer Publikationen ist akut gefährdet; ein Ende des Projekts liegt im Bereich des Möglichen.

Dabei waren die Jahre 2013 und 2014 die erfolgreichsten in der Projektgeschichte: Unsere Downloadzahlen gehen in die tausende; die Szene blickt wohlwollend auf Inhalt und Qualität unserer Veröffentlichungen und die Hardcoverbände waren und sind ein absolutes Novum im DSA-Bereich: Erstmals wurden nicht-offizielle DSA-Produkte durch Ulisses veröffentlicht und vertrieben. In offiziellen Publikationen hat sich längst die Bezeichnung Rakshazar für das Riesland eingeschlichen. Es gibt mittlerweile zahlreiche Spielgruppen und wir erhalten durchweg positives Feedback, sowohl über das Internet, als auch auf Cons. Man könnte meinen, dass ein Fanprojekt eigentlich nicht höher aufsteigen könnte.

Doch wir müssen uns eingestehen, dass es so nicht weiter geht. Viele Projektler sind bereits jahrelang aktiv; einige sind seit mehr als 7 Jahren dabei. Eine enorme Zeitspanne für ein Non-profit-Projekt, das aberhunderte Stunden frisst, bei vergleichsweise kleiner Belohnung.
Mit fortschreitendem Alter rücken auch andere Dinge in den Vordergrund: Job, Familie, Interessenverlagerungen, mangelnde Gelegenheiten für das Hobby im Allgemeinen. Das Projekt wurde zeitweise von Leuten getragen, die das Riesland mit dem Engagement eines Vollzeitjobs betreuen – und sich aberdutzende Nächte vor dem Bildschirm um die Ohren geschlagen haben.

Nun sind wir an einem Punkt, wo diese engagierten Personen an zwei Händen abzählbar sind. Wir können keine Con-Aktionen mehr stemmen und auch die aktuellen Projekte („Buch der Dunklen Künste“, der Magieband, sowie „Hinter dem Schwert“, unsere Geographia) kommen kaum voran. Eine zusätzliche Hürde ist auch die Einführung von DSA5: Wir müssten für alle kommenden Publikationen auf DSA5 wechseln, wenn wir uns die Chance bewahren möchten, als Hardcover zu erscheinen. Da die kommenden Spielhilfen schon fast fertig sind, aber auf DSA4.1 basieren, müsste vieles wieder umgeschrieben werden, oder – unter enormen Zeitdruck – noch rasch vor der Etablierung von DSA5 veröffentlicht werden. Ein Umstand, der womöglich viele unserer Mitglieder zusätzlich demotiviert hat.

Wir haben nun die Entscheidung getroffen, dass wir den Weltenband „Hinter dem Schwert“ fertig stellen werden. Er soll ohne Regeln auskommen, systemunabhängig sein und zahlreiche Anknüpfungen, Abenteuerideen und Plotfäden enthalten, die u.a. mit Aventurien voll kompatibel sind.

Ich möchte euch heute, stellvertretend für das Team von Rakshazar.de, einladen uns bei der Fertigstellung dieses vierten Bandes zu helfen. Wir brauchen ZeichnerInnen, AutorInnen, Layout- und Lektoratsbegeisterte – kurzum: Wir brauchen frisches, kreatives Blut.
Ob HdS der traurige aber fulminante Abschluss wird, oder der Auftakt zu weiteren, tollen Fanprodukten, wird sich zeigen.

Wer Interesse daran hat, ein Teil des größten DSA-Fanprojekts zu werden, dem winken nicht nur unsterblicher Ruhm und Anerkennung, sondern eine große Portion Verantwortung, Einfluss und Gestaltungsfreiheit bei der Ausarbeitung des Verfluchten Kontinents.

Daher meine Einladung: Rettet das Riesland!

Für Rakshazar.de,
Thorus84

PS: In diesem Thread (http://rakshazar.de/forum/index.php?topic=5268.0) wird die weitere Strategie und Vorgehensweise abgestimmt. Jede Meinung, Idee oder Kritik ist uns herzlich willkommen.

9 Antworten zu “Offener Brief des Rakshazar-Projekts”

Antworte hier