Wildes Rakshazar – Die epischen Rassen

Rakshazar – Land der Riesen. Die Ausmaße dieses Begriffes müssen viele Bewohner des verfluchten Kontinents schmerzlich am eigenen Leib ertragen, wenn sie in den Eisenminen der Schwefelklippentrolle schuften, sich vor den Vulkanschraten der Aschewüste verstecken oder den weißbepelzten Yetis reiche Opfergaben bringen.

Wenn Rakshazar also das Land der Riesen sein soll – warum zum Riesengeier kann man sie nicht spielen?

Die Antwort für Rakshazar unter DSA-Regeln: Es wird noch eine Weile dauern, bis die entsprechenden Regelelemente ausgereift sind. Große Rassen erfordern große Veränderung. Sie sind jedoch als fester Bestandteil des barbarischen Kontinents geplant und werden euch irgendwann in Form eines Epic-Supplements zur Verfügung gestellt. Zusätzlich zu weiteren Regelelementen, die das DSA Regelwerk auf epische Maße trimmen sollen.

Die Antwort für das Wilde Rakshazar: Tja, warum eigentlich nicht? Deshalb findet ihr hier ein kleines PDF mit drei großen Rassen. Da ich jedoch die Rassen nicht mit etlichen Nachteilen zubomben wollte, um die großen Vorteile auszugleichen, starten andere Charaktere einen Rang höher. Anregungen und Kritik sind gerne gesehen. Viel Spaß damit,

Sphärenwanderer.

http://www.derische-sphaeren.de/blog/wp-content/uploads/2011/03/WR-Epische-Rassen-Preview1.pdf

Tags: , , , , , , , , , , ,

4 Antworten zu “Wildes Rakshazar – Die epischen Rassen”

  1. Zornhau sagt:

    Die Stärke-Maxima stimmen nicht. Ein NORMALER Mensch hat Stärke W12+2 als Maximum (die Steigerungen über die beiden Legendären Talente gehören mit zur Maximal-Stärken-Betrachtung).

    Damit hätte ein Troll eine Maximalstärke von W12+5.

    Zum Troll: Warum hat er bei der Größe nicht auch noch das Monstermerkmal “Groß”, welches anderen, mittelgroßen oder kleineren Gegnern +2 zum Treffen gibt und dem Troll -2 diese zu treffen?

    Dieses Monstermerkmal wäre ein guter Ausgleich für die hohe Stärke und Robustheit.

    Generell stellen übrigens XP-”Geschenke” KEINEN spürbaren Ausgleich für Fremdrassen-ÜBERPOWERUNG dar!

    Rechne die Fremdrassen nach den Punktekosten im Fantasy Companion nach. Dann überlege PASSENDE positive und negative Punkte und gleiche das alles auf unterm Strich +2 (= Freies Talent bei Menschen) aus. – Die XP-Schieberei kannst Du dann weglassen, weil dann diese Fremdrassen STIMMEN.

    Beispiel beim Troll:

    Stärke bei Beginn auf W10, Maximal W12+5
    => schon Stärke-Startwert W8 ist eine (+3) Eigenschaft, hier setze ich mal (+4) an

    Tragkrafterhöhung als eine Art ÜBER-Kräftig (Kräftig gibt nur x8 statt x5 Traglast, bei x10 ist das schon mehr als ein volles Talent wert!)
    => mehr als das Kräftig-Talent (warum eigentlich so KRASS viel Tragkraft?) macht eine (+3) Eigenschaft daraus.

    Größe +3
    => macht dreimal eine (+2) Eigenschaft, also (+6) insgesamt

    “Pranken” (Waffenschadenswürfel eine Stufe höher)
    => nicht in der Liste, aber eine KRASSE Überpower, somit (+3)

    Jähzorn
    => Jähzorn kenne ich nicht als Handicap aus den Grundregeln und nicht aus der mir vorliegenden Conversion Wildes Rakshazar, ich nehme hier mal an Du meinst Rachsüchtig, eine (-2) Eigenschaft als schwere Form des Handicaps

    Übergröße der Ausrüstung (Kosten x3, Masse x2)
    => kaum eine Einschränkung (-1) (und auch nur wegen Masse x2, sonst wäre das eine (0) Eigenschaft, weil ob der EXTREM HOHEN Tragkraft ja verglichen mit Menschen NULL Einschränkung erfolg, wenn die Ausrüstung “nur” das Doppelte wiegt!)

    (Epische Rasse ist unnötig!)

    Aktuell unterm Strich: +16 -3 = +13. Fehlen also noch -11 für eine balancierte Fremdrasse.

    Warum sollen Trolle eigentlich die nettesten Kumpels von jedermann sein? Deine Trolle haben Charisma 0, also keinerlei Abzüge trotz ihres furchterregenden Erscheinungsbildes auf einen netten überredenden Plausch mit anderen. – Das leuchtet mit nicht ein. Daher:
    => -2 Charisma (-1) Eigenschaft “Häßlich wie ein Troll
    und
    => Außenseiter (für nochmal -2 Charisma) (-1) Eigenschaft.

    Damit wären wir bei noch ausstehenden (+9) zum Ausgleichen.

    Deine Trolle sind SUPERSCHLAUBERGER! Sind die Trolle im Riesland immer genauso intellektuelle Überflieger wie Menschen? Oder sind sie vielleicht weniger intellektuell begabt? – Ich behaupte mal, die Trolle sind eher minderintelligent.
    => Verstand benötigt immer ZWEI Attributspunkte bei der Charaktererschaffung zum Steigern und bei späteren Aufstiegen immer ZWEI ganze Aufstiege für eine Attributserhöhung. Eine (-3) Eigenschaft.
    und
    => Ahnungslos (schweres Handicap) (-2) Eigenschaft.

    Bleiben noch (+4) zum Ausgleichen.

    Trolle sind GROSS
    => Monstermerkmal Groß, auch wenn diese Rasse “nur” Größe +3 hat, wenn sie “Riesen” sein sollen, dann bitteschön auch größer, voluminöser als ein normaler Oger (auch Größe +3 aber ohne all die ÜBERPOWERS wie “Pranken” etc.) Der Nachteil ist, daß sie -2 zum Treffen gegen Mittelgroße (Menschen) haben und von diesen mit +2 getroffen werden können. Das ist schon etwas mehr als ein schweres Handicap wert, also eine (-3) Eigenschaft.

    Trolle haben zwei linke Hände, sie sind keine geschickten Feinmechaniker.
    => Zwei Linke Hände Handicap (-1) Eigenschaft

    Damit hätten wir einen BALANCIERTEN Troll als SC-Rasse, der wie folgt daher kommt:

    (+6) Größe +3 (+3 Robustheit!)
    (+4) Stärke bei Beginn auf W10, Maximal W12+5
    (+3) Tragkraft Stä x10
    (+3) “Pranken” (Waffenschadenswürfel eine Stufe höher)
    (-3) Groß (Monstermerkmal)
    (-3) “Gebremste Schläue”, das Verstand-Attribut benötigt immer ZWEI Attributspunkte bei der Charaktererschaffung zum Steigern und bei späteren Aufstiegen immer ZWEI ganze Aufstiege für eine Attributserhöhung.
    (-2) Ahnungslos (schwer) Handicap.
    (-2) Rachsüchtig (schwer) Handicap
    (-1) Häßlich (wie ein Troll) (leicht) Handicap für -2 Charisma
    (-1) Außenseiter (leicht) Handicap für -2 Charisma)
    (-1) Zwei Linke Hände (leicht) Handicap
    (-1) Übergröße der Ausrüstung (Kosten x3, Masse x2)

    Das ist ein ganz normal und völlig “konkurrenzfähig” zu jeder anderen Spielercharakterrasse balancierter Troll.

    Ich kenne den Settingfluff zu wenig, daher störe ich mich noch an den ÜBERKRASSEN Stärke und Tragkraft-Werten. Man bedenke: Ein Startcharakter könnte mit Stärke W12+3 STARTEN! (Attributsstartwert W10 plus vier Attributspunkte! – weitere Steigerungen gehen erst ab Legendärem Rang über die Legendären Talente). Das ist schon ziemlich krass.

    Und der schleppt dann Vielfache von 150 Pfund mit sich rum. Der MERKT nicht einmal, daß eine Rüstung für ihn das doppelte wiegt, weil er ja eh +3 Robustheit hat und meist ohne Rüstung genauso gut da steht, wie ein Menschenkollege mit Plattenrüstung. Und selbst abzüglich der doppelten Belastung für ein Kettenhemd, bleibt ihm noch so viel übrig an Traglast, daß er auch noch den Kamin samt Sims mit im Handgepäck mitschleifen kann.

    Eventuell ist das ja vom Fluff so vorgegeben. Damit wäre ein ANFÄNGER-Rank Troll-SC schon deutlich jedem Oger überlegen! Stärker, Zäher, mehr Waffenschaden austeilend. Nur halt ein wenig jähzornig und etwas knapp bei Kasse, wenn er überhaupt meint bezahlen zu müssen.

    Hier daher MEINE etwas auf üblichere RIESEN-Fremdrassen gestutzte Version eines Trolls:

    (+6) Größe +3 (+3 Robustheit!)
    (+3) Stärke bei Beginn auf W8, Maximal W12+4
    (+2) Kräftig (Talent) Tragkraft Stä x8
    (+1) “Fäuste wie Keulen” verursacht Stä +W4 Schaden im waffenlosen Kampf
    (-3) “Gebremste Schläue”, das Verstand-Attribut benötigt immer ZWEI Attributspunkte bei der Charaktererschaffung zum Steigern und bei späteren Aufstiegen immer ZWEI ganze Aufstiege für eine Attributserhöhung.
    (-2) Ahnungslos (schwer) Handicap.
    (-2) Rachsüchtig (schwer) Handicap
    (-1) Häßlich (wie ein Troll) (leicht) Handicap für -2 Charisma
    (-1) Außenseiter (leicht) Handicap für -2 Charisma)
    (-1) Zwei Linke Hände (leicht) Handicap
    (0) Übergröße der Ausrüstung (Kosten x3, Masse x2) wird reiner Fluff-”Nachteil” ohne Wert, da auch mit obigen Werten kaum ein Effekt spürbar sein wird.

    Solche BALANCIERTEN SC-Rassen zu erstellen, ist kein Hexenwerk und dauert nur ein paar Minuten und einen Blick in den Fantasy Companion oder den Fantasy Toolkit. (Oder in Slipstream, das wirklich EXZELLENTE Fremdrassen-Konstruktionsregeln bietet – auch für “RIESEN”-Rassen als SC-Rassen!)

    Die anderen Rassen kann man entsprechend ent-”ÜBERPOWERN” und auf ein normales, wirkungsvoll balanciertes, sowie PLAUSIBLES Abbild bringen. Dann braucht es auch keine leider minderwirksame Regelung, daß bei Auftauchen eines SCs einer “Legendären” Rasse alle anderen SCs einen Erfahrungs-Boost verpaßt bekommen sollen. Diese wäre – je nach den konkreten Rassen-Vorteilen – mit 20 XP auch nie und nimmer “aufgewogen”. Allein die hohe Stärke, die überaus hohe Tragkraft und die Erhöhung der Waffenschadenswürfel zusammen kann mit popeligen vier Level-Ups bis 20 XP nie von anderen Rassen-SCs ausgeglichen werden.

    Die Troll-Rasse in dem Conversion-Dokument hat keine der ERWARTETEN Rassennachteile wie eben zwei linke Hände wegen ihrer großen Pranken, keine Charisma-Nachteil trotz ihrer grobschlächtigen Art und ihres jähzornigen Auftretens, keine Einschränkungen bei intellektuellen Betätigungen.

    Das ist DIE perfekte Munchkin-Rasse für Teflon-Billys. Nachteile, die nicht wirklich welche sind (Tragkraft verdoppeln und dann doppelt so schwere Klamotten benötigen – reines Nullsummenspiel!) und zudem auch noch WEICHE (jähzornig) Nachteile darstellen. Dafür aber MASSIVE harte Vorteile.

    Eventuell liegt hier natürlich auch die Erwartung von DSA-Spielern als Zielgruppe zugrunde. Diese werden ja oft angehalten “suboptimale” Entscheidungen zu treffen, “wegen der schöneren Geschichte”. – Aber wenn einem eine Fremdrasse mit blauem Ganzkörperstrumpf, rotem Cape und großem “S” auf der Brust entgegenlacht, dann diese Troll-SC-Rasse. Da kann man die Story schon mal wie Lois Lane auf dem nächsten Hausdach absetzen und sich ganz dem prallen Strongest PC Evar!!! Gefühl hingeben – und zwar mit einem Anfänger-Rang-Charakter!

    Ich würde die drei Fremdrassen alle als BALANCIERTE Fremdrassen zu überarbeiten empfehlen. (Außer die Mitspieler in einer Gruppe sind SEHR leidensfähig und spielen gerne bestenfalls die zweite Geige.)

  2. Sphärenwanderer sagt:

    Erstmal vielen Dank für die Kritik.

    Weshalb sollen die XP Nachteile denn keinen Nachteil darstellen? Sie sind mMn ein guter Weg, um diese – gewollt weitaus besseren – Rassen auszugleichen. Man muss bedenken, dass andere Spieler so immer eine Stange an Aufstiegen voraus sind und auch früher Talente mit Ranganforderung wählen können. Ich habe testweise Charaktere erstellt, die entweder eine Epische Rasse oder eine normale mit 20 XP waren und konnte keine großen Differenzen feststellen; der Fokus lag nur bei der epischen Rasse deutlich auf den Attributen.

    Einen Teflon-Billy hätte man doch viel eher, wenn die Rasse stattdessen Nachteile bekommt, die für das wahrscheinlich gewählte Charakterkonzept (was mache ich, wenn ich einen 4 Meter großen Muskelberg spiele? ;)) unerheblich sind – wie Zwei Linke Hände z.B.. Dadurch erhalte ich nämlich die zahlreichen Vorteile der Rasse, während die Nachteile außen vor bleiben. Denn: Viele der Nachteile, die du vorschlägst, habe ich verworfen. Das hat folgende Gründe:

    Groß: Gilt für humanoide Gegner ab Größe+4. Trolle sollen weder als SCs noch als NSCs diesen Nachteil haben.

    Klugheits-Malus: Die Trolle des Rieslands sind tatsächlich schlau! Sie sind keine Dummköpfe, sondern eine der fortgeschrittensten Zivilisationen des Kontinents! Genausowenig passt in diesem Zusammenhang Ahnungslos. Sie sind es wirklich nicht.

    Zwei Linke Hände werde ich aufnehmen, danke.

    Doch Außenseiter und Hässlich sind bereits wieder unpassend. Auf einem Kontinent, auf dem bizarre Echsenwesen wie die Tharai nicht als hässlich angesehen werden, werden es die im Straßenbild der großen Städte nicht wirklich unüblichen Trolle wohl auch nicht sein. Und Außenseiter könnten sie höchstens aufgrund des schlechten Rufes ihrer Rasse sein.

    Es ist nicht so einfach, Nachteile für diese Rassen zu finden, da viele Möglichkeiten durch das Setting beschnitten werden. Aber mich würde wirklich interessieren, weshalb du den XP Unterschied nicht als Möglichkeit in Betracht ziehst. Dadurch hätte man 1. einen Ausgleich der Vorteile (wodurch auch das 2. Geige spielen unter den Tisch fällt) und würde 2. sogar fluffmäßig das richtige Verhältnis zwischen den Rassen schaffen: Nur erfahrene Recken können sich mit einem Schrat messen. 3. sind diese Rassen für wirklich episches Spiel gedacht, wenn alle anderen Charaktere fortgeschritten beginnen.

    In meinen Augen ist diese Vorgehensweise simpel und elegant, wenngleich etwas unüblich. Doch ich höre mir gerne Argumente an, die dagegen sprechen.

  3. Sphärenwanderer sagt:

    Jetzt habe ich doch glatt noch was vergessen:

    Zum Erfahrungsboost: Die anderen Charaktere erhalten ja keinen Boost, sondern es ist Voraussetzung, dass die anderen Charaktere mind. 20 XP besitzen, damit überhaupt ein Charakter mit einer epischen Rasse als Anfänger mit 0 XP in das Spiel einsteigen darf.

    Jähzorn ist im neuen Conversion-Dokument erhalten, das ich schreibe. Ich dachte, es sei auch im alten. Es ist einer der Rassennachteile der Tharai.

    Dass die 4 Aufstiege evlt. nicht ausreichen, kann durchaus sein. Ich arbeite ausschließlich mit der GE, habe also Vergleichsmöglichkeiten wie die Companions nicht zur Hand. (Aber deshalb stelle ich die Rassen ja auch zur Diskussion)

    LG, Sphärenwanderer

  4. [...] den Originalbeitrag weiterlesen: Wildes Rakshazar – Die epischen Rassen « Derische Sphären Blog Medien zum Thema   Medien by [...]

Antworte hier