Rakshazar - Forum

Rakshazar => Hinter dem Schwert => Thema gestartet von: drahur am Juni 05, 2008, 11:15:48



Titel: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: drahur am Juni 05, 2008, 11:15:48
Kurze Frage an die Verantworlichen:

Gibt es irgendwo Angaben wie viele Leute überhaupt in Rakshazar leben?
Eventuell aufgegliedert nach Rassen/Regionen?
Bräuchte diese Angaben für die Xhul.

Danke


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 05, 2008, 11:46:01
Bisher gibt es in diesem Bereich keine Einigkeit:

- Es ist schwer die Bevölkerungsanzahl zu schätzen (Firanor hat dazu eine komplexe Berechnung aufgestellt)
- Viele wollen sich von den Zahlen lösen und Begriffe wie "weniger, viele, sehr viele" verwenden

Ich suche mal die alte Diskussion


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: drahur am Juni 05, 2008, 12:01:37
das Einzige an Zahlen was ich gefunden habe ist folgendes:

Dreistromland ca 3 Mio.
Nebelwald: ca 1.2 Mio

wäre für die Wüste Lath (incl Teruldan + umgebende Savannengürtel) 1 Mio zu viel? Aber minimal sollten scon ca 400.000 - 500.000 dort leben können (damit ich meine Zahlen zu den Stämmen anpassen kann - einfach mal dort bei Zusammenfassung gucken)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 05, 2008, 12:03:32
Das ist der aktuellste Stand:

Schätzung Gesamt
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=228.msg12676#msg12676
Wobei hier die Nordländer (Slachkaren) meiner Meinung nach etwas zu viele sind

Schätzung Sanskitaren-Städte
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=228.msg12654#msg12654

Firanors Berechnung
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=228.msg12379#msg12379


Brokthar = 1 Million

Nedermannen     2,0%     240.000
Nordländer     18,5%   2.220.000
Nebelwaldjäger  2,0%     240.000
Sanskitaren    10,0%   1.200.000
Xhul            3,0%     360.000
Hjalltinger     0,06%      7.000
Uturi          25,0%   3.000.000
Trolle          3,0%     360.000
Yeti            1,5%     180.000
Brokthar        8,5%   1.020.000
Schwarzork     16,7%   2.004.000
Weißpelzork     2,5%     300.000
Tarai           2,5%     300.000
Sirdak          1,5%     180.000
Nagah           1,0%     120.000
Faulzwerge      2,0%     240.000
Donari          0,25%     30.000
================================
                     ~12.000.000



Allerdings ist hier noch nicht geklärt, ob wir die Zahlen wirklich erwähnen wollen.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 05, 2008, 12:16:59
Ich wäre, wen wundert es, eher dagegen konkrete Zahlen zu nennen. Sowas hat, vor allem in Aventurien, schon für zu viel Irritation gesorgt (wenn man z.b. das Horasreich als riesige Großmacht präsentiert, aber bei der Bevölkerung irgendwo unter Liechtenstein ansetzt. Womit bemannen die ihre ganzen Flotten ?!)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 05, 2008, 12:21:51
So ähnlich sehe ich das auch...

Vielleicht sollten wir maximal die ungefähre Bevölkerungsanzahl der Städte veröffentlichen... denn hier gibt es ja ganz gut Vergleichsmöglichkeiten.

Interessant ist vielleicht noch die hier geschätzten Bevölkerungszahlen für das Mittelalter:

http://www.mittelalter.uni-tuebingen.de/?q=personen/widder/ws9900/tabelle.htm

Europa (ohne Osteuropa) kommt nach der Quelle auf ungefähr 40 Mio. Einwohner. Ganz Europa werden deshalb wohl ca. 60 bis 70 Mio. Einwohner haben. Wenn nun Rakshazar 3/4 der Fläche Europas besitzt, dann wären wir bei einer Bevölkerungsdichte wie Europa bei ca. 50 Mio. Einwohner. Ziehen wir nun noch den Umstand der großen unbewohnbaren Landflächen und die lebensfeindlichen Bedingungen ab, dann bleiben wohl noch 20 bis 25 Mio. Einwohner für den Kontinent.
Somit liegen wir mit geschätzten ca. 13 Mio. Einwohnern noch deutlich darunter.

Wie auch immer wir schätzen... es wird wohl nicht ganz einfach werden gute Werte zu finden, weshalb Angaben wie "wenige" und "viele" ausreichen sollten.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 05, 2008, 12:26:13
Joah...das kommt gut hin ! Bei den sanskitarischen Städten würde ich mich gefühlsmäßig so in Richtung Alexandria / Babylon bewegen.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 05, 2008, 12:35:57
Die Städte haben wir bereits hier geschätzt:
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=228.msg12654#msg12654


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 05, 2008, 12:41:31
Stimmt....allerdings waren wir da ja auch zu diesem Schluss gekommen  ^-^


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 06, 2008, 11:02:45
Seh ich das richtig, das fast alle Sanskitaren in den Grossen Metropelen wohnen? Kommt mir jetzt irgendwie merkwuerdig vor.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 06, 2008, 11:12:59
Siehst du nicht richtig....die Bauerndörfer drum herum sind ja auch noch sanskitarisch - die gehören allerdings immer zu einer spezifischen metropole.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 06, 2008, 11:31:56
Dann bezieht sich das hier also auf die Staaten und nicht die Gleichnamigen Hauptstädte?
Zitat
Shahana:      500.000 Einwohner (davon 400.000 Sanskitaren)
Yal-Mordai:   280.000 Einwohner (davon 220.000 Sanskitaren)
Teruldan:      90.000 Einwohner (davon 70.000 Sanskitaren)
Yal-Kalabeth: 220.000 Einwohner (davon 100.000 Sanskitaren)
Ribukan:      310.000 Einwohner (davon 220.000 Sanskitaren)
(Sonstige):   200.000 Einwohner (davon 150.000 Sonskitaren)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 06, 2008, 12:03:37
Ja ich denke Stadt + Einflussgebiet der Stadt


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Juni 06, 2008, 12:09:20
Wie viele Ipexco soll es denn geben?
Ich meine wenn die ernstzunehmende Gegenspieler zu Sanskitaren und Xhul seien sollen, dann sollten es schon 600 000 - 1 Mio. sein, oder?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 06, 2008, 12:14:37
Von den insgesamt 3 Mio Uthuri können ruhig so ca. 800.000 Ipexco sein... und 2.2 Mio Parnhai


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 06, 2008, 13:12:29
Zitat
Ja ich denke Stadt + Einflussgebiet der Stadt
Wie groß sind denn dann die eigendlichen Städte etwa? Das sind doch hoffentlich nicht so ne Dörfer wie die aventurischen Städte.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 06, 2008, 13:22:32
DAS ist genau der Grund, warum ich mich gegen exakte Bevölkerungszahlen ausgesprochen habe !  ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 06, 2008, 14:45:22
DAS ist genau der Grund, warum ich mich gegen exakte Bevölkerungszahlen ausgesprochen habe !  ;)

Ich bin deiner Meinung, da wir in diesem Gebiet einfach keine guten Schätzungen abgeben können.


Wie groß sind denn dann die eigendlichen Städte etwa? Das sind doch hoffentlich nicht so ne Dörfer wie die aventurischen Städte.

Die Sanskitaren-Ballungsgebiete sind recht groß... wenn man es z.B. mit der Stadt Gareth vergleicht die nur 100.000 Einwohner hat.

Das ganze Mittelreich hat 1.7 Mio Einwohner (davon 342.200 in Städten)... ganz Aventurien ca. 3.5 bis 4 Mio. Einwohner...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: GrogT am Juni 06, 2008, 14:53:25
Ribukan sollte weniger Leute haben... Bürgerkrieg, im Dschungel, von aggressiven Nachbarn umgeben...

GrogT, auch gegen allzu exakte Zahlen ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Juni 06, 2008, 14:56:52
Ribukan sollte weniger Leute haben... Bürgerkrieg, im Dschungel, von aggressiven Nachbarn umgeben...

Vor einigen Monaten waren diese Zahlen noch okay... :)

Nochmals mein Vorschlag: geschätzte Zahlen zu den Städten... zur Bevölkerungszahl gibt es keine Zahlen.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: GrogT am Juni 06, 2008, 15:33:42
Zitat
Nochmals mein Vorschlag: geschätzte Zahlen zu den Städten... zur Bevölkerungszahl gibt es keine Zahlen.
Finde ich auch. "hunderte", "einige Tausend",  "mehrere Zehntausend" "über ein/zwei/ drei Hundertausend" usw.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 11:42:38
Aus aktuellem Anlass... die zuletzt festgelegten Zahlen:

Uturi          25,0%   3.000.000
Nordländer     18,5%   2.220.000
Orks           16,7%   2.004.000
Sanskitaren    10,0%   1.200.000
Brokthar        8,5%   1.020.000
Xhul            3,0%     360.000
Trolle          3,0%     360.000
Weißpelzork     2,5%     300.000
Tarai           2,5%     300.000
Nedermannen     2,0%     240.000
Nebelwaldjäger  2,0%     240.000
Faulzwerge      2,0%     240.000
Yeti            1,5%     180.000
Sirdak          1,5%     180.000
Nagah           1,0%     120.000
Donari          0,25%     30.000
Gunnar          0,06%      7.000
================================
                     ~12.500.000

=== Brokthar ===
Amhas:   150.000
Cromor:  200.000
Ronthar: 350.000
Wilde:   320.000

=== Sanskitaren-Städte ===
Shahana:      500.000 Einwohner (davon 400.000 Sanskitaren)
Ribukan:      310.000 Einwohner (davon 220.000 Sanskitaren)
Yal-Mordai:   280.000 Einwohner (davon 220.000 Sanskitaren)
Yal-Kalabeth: 220.000 Einwohner (davon 100.000 Sanskitaren)
Teruldan:      90.000 Einwohner (davon 70.000 Sanskitaren)
(Sonstige):   200.000 Einwohner (davon 150.000 Sonskitaren)


Hinweis: Wir wollten die Zahlen nicht in der Spielhilfe nennen und sie deshlab durch Begriffe wie "Riesig", "Mittel", "Klein" ersetzen.



Ich glaube man könnte jetzt nach ein paar Jahren Entwicklungszeit nochmal darüber nachdenken ob diese Zahlen stimmen...

- Ich denke das wir bei den Sanskitaren die Reiternomaden nicht hinzugerechnet haben. Es könnten mehr sein.
- Die Orks müsste man in Schwarzpelze und Braunpelze aufteilen.
- Die Anzahl der Faulzwerge und Donari sollen wir deutlich reduzieren. In Aventurien gibt es 40.000 Zwerge und 20.000 Elfen. Dann dürften es bei uns jeweils ca. 10000 sein.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 12:09:02
Bitte mitdiskutieren...

Tja, egal was auch immer mal gesagt wurde...jetzt geht es darum, dass wir aus den Vorgaben irgendwie etwas machen müssen/es irgendwie umsetzen müssen...

Also herrschen könne sie nur wenn sie entweder:
a) Zwar zahlenmäßig weniger, dafür aber viel, viel mächtiger sind, oder...
b) Halt eben mehr sind...

Für Trolle, Riesen, Drachen ist Punk a) als Erklärung ausreichend, doch was ist mit Brokthar und Orks?
Ich glaub nicht das Brokthar den normalen Menschen so krass überlegen sind, dass sie trotz starker Unterzahl diese dominieren können...bei Orks ist das sogar noch weniger der Fall... :-\

Wie ich den Zahlen entnehmen kann stehen im Rakshazarischen Norden 1 Millionen Brokthar etwa 4 Milionen Orks und Menschen gegenüber... :o

Tut mir leid...selbst wenn sie doppelt so stark wie Menschen und Orks sind, können sie maximal mithalten, wenn überhaupt...dominieren ist da noch was ganz anderes...

Jetzt haben wir zwei Möglichkeiten... die Anzahl der Brokthar verändern oder die Beschreibung... beides hat doch so seine Konsequenzen für die Spielwelt, weshalb ich das nicht allein entscheiden kann...

Das können wir ja im entsprechenden Thread "Einwohnerzahlen" diskutieren.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Moosäffchen am Februar 24, 2010, 12:50:05
Zitat
- Ich denke das wir bei den Sanskitaren die Reiternomaden nicht hinzugerechnet haben. Es könnten mehr sein.
- Die Orks müsste man in Schwarzpelze und Braunpelze aufteilen.
- Die Anzahl der Faulzwerge und Donari sollen wir deutlich reduzieren. In Aventurien gibt es 40.000 Zwerge und 20.000 Elfen. Dann dürften es bei uns jeweils ca. 10000 sein.
Zustimmung.

Die Broktharzahlen finde ich eigentlich akzeptabel. Dann vielleicht die anderen Rassen ein wenig (~20% ?) reduzieren. 

Was ich ein wenig seltsam finde, sind die Nordländer. Ich dachte, die hätten so eine hohe Kindersterblichkeit. Wie kommen die dann auf Platz 2?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 13:16:13
Firanor hat soweit ich mich erinnere damit argumentiert, dass die Nordländer den größten Lebensraum haben und deshalb mehr sein müssten... um nicht irgendwann auszusterben... Mir persönlich würde allerdings auch die Hälfte reichen ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Februar 24, 2010, 13:22:30
Die Anzahl der Trolle erscheint mir sehr hoch.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Dnalor the Troll am Februar 24, 2010, 13:24:33
So ähnlich denke ich auch... dort oben ist so viel platz, dass sich die Sippen, selbst wenn sie alle nomadisch Leben sollten, höchstens zweimal im Leben eines Sippenmitglieds über den Weg laufen. Und dann sind die Broktharnoienb Rassen körperich, und im Falle von Amhasim, Cromor und Ronthar auch kulturell und organisatorisch dermaßen überlegen, dass ich hier duchaus von dominierend reden würde.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 13:36:51
Hmmm...eigentlich fand ich die Zahl der Trolle sogar noch als zu niedrig...Klar sind sie den anderen körperlich überlegen...
Trotzdem denke ich, dass eine Gruppe von 2-3 Brokthar oder 5-6 Menschen es gemeinsam mit einem Troll durchaus aufnehmen kann, und da Trolle ja - im Vergleich zu Menschen, Orks und Brokthar - eher in Klein-/Kleinstsippen leben dürften sie bei der geringen Anzahl im Vergleich zu letzteren eher abstinken, wenn sie sich denn mal begegnen...
Ich kann mich erinnern, dass es hieß ein Grundsatzgedanke Rakshazars ist es, dass hier eben nicht - wie sonst üblich - die Menschen die vorherrschenden sind, sondern Trolle, Riesen, Orks und Brokthar...und das sehe ich bei den Zahlen halt eben irgendwie nicht gegeben... :-\
Brokthar ok...die mögen durch ihre relative große Anzahl und körperlich/kulturelle Überlegenheit durchaus dominieren könne...aber Orks? Trolle? Riesen?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 13:49:40
Zwei Vorschläge:

Variante 1: Nachbesserung der alten Werte

Uturi           2.800.000
Nordländer      2.200.000
Sanskitaren     1.900.000
Schwarzpelzorks 1.300.000
Brokthar        1.000.000
Braunpelzorks     800.000
Weißpelzork       400.000
Xhul              350.000
Nedermannen       240.000
Nebelwaldjäger    240.000
Tarai             200.000
Sirdak            180.000
Trolle            150.000
Nagah             120.000
Yeti               80.000
Faulzwerge         12.000
Donari              9.000
Gunnar              5.000
Riesen              2.500
Drachen             1.000




Variante 2: Starke Dominanz der Schratigen und Riesigen

Brokthar        3.000.000
Uturi           2.800.000
Nordländer      2.200.000
Sanskitaren     1.900.000
Schwarzpelzorks 1.300.000
Braunpelzorks     800.000
Trolle            700.000
Weißpelzork       400.000
Yeti              400.000
Xhul              350.000
Nedermannen       240.000
Nebelwaldjäger    240.000
Tarai             200.000
Sirdak            180.000
Nagah             120.000
Faulzwerge         12.000
Donari              9.000
Gunnar              5.000
Riesen             10.000
Drachen             2.000


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 14:00:47
Ich würde die Anzahl der Brokthar so lassen wie sie ist...
Die Anzahl von Trollen, Riesen und Drachen sollt meiner Meinung nach so wie in deinem zweiten Vorschlag erhöht werden...
Dann wird auch wenigstens klar warum das Riesland, Riesland heißt...
Ganz ehrlich...ein einzelner Riese ist schon stark...von den spieltechnischen Werten gibt er aber auch nicht wirklich nen Gegenr ab, mit dem ein etwas größerer Stammesverband nicht fertig werden würde...
In Aventurien gelten Elfen als aussterbende Rasse, also alles andere als eine dominierende Rasse....und Aventurien ist klein, um nicht zu sagen winzig im Vergleich zum Riesland...trotzdem gibt es dort mehr als acht mal so viele Elfen wie bei uns Riesen...
Die Zahl der Orks könnte für meinen Geschmack ruhig noch was nach oben...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 24, 2010, 14:03:25
Ich würde die Brokthar-Zahl auch so lassen. Die Amhasim dominieren ja auch nicht durch pure zahlenmäßige Überlegenheit, sondern durch Technologie und Organisation. (Mal von der Größe, Statur und Kriegerrate (fast alle) abgesehen...)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 14:28:58
Zum Vergleich ein paar andere Zahlen die ich zusammengesucht habe:

Weltbevölkerung 1000 v. Chr.    50    Mio
Weltbevölkerung 0. n Chr.      250    Mio
Römisches Reich (Gründung)      57    Mio
Chinesische Reich               75    Mio
Europa Mittelalter              50    Mio
Amerikanische Ureinwohner       50    Mio
Tuareg-Volk                      1    Mio
Inuit-Volk                       0,05 Mio

Aventurien (alle Rassen)         5    Mio
Riesland (geplant)              12    Mio


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 24, 2010, 14:35:54
Zitat
Ganz ehrlich...ein einzelner Riese ist schon stark...von den spieltechnischen Werten gibt er aber auch nicht wirklich nen Gegenr ab, mit dem ein etwas größerer Stammesverband nicht fertig werden würde...
Dafür können wir ja auch Riesenkampfregeln entwickeln. In der Zoo-Botanica winden sich die Autoren ja heraus, indem sie sagen, dass ein Kampf gegen einen Riese nicht in Werte gefasst werden kann. Meine Meinung: Kann er doch. Wir brauchen nur ein paar Sachen wie:
- Flächenschaden (gigantische Angriffsfläche)
- Stoßkraft (Gegner werden weggeschleudert)
- Berücksichtigung von Fallschaden
- Kaum Trefferzonen erreichbar
- Waffenloser Kampf (Menschen mit einer Hand packen und wegwerfen, auf Leute treten)
berücksichtigen und wir haben in Werte gegossene unglaublich schwer zu bezwingende Gegner.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: GrogT am Februar 24, 2010, 14:36:43
Also mir kommen die Menschen als etwas zu zahlreich vor...aber ist nicht wild. Das man dafuer dann schlicht die Brokthar ist tatsaechlich so ne Frage... warum eigentlich nicht.

Allerdings laesst sich Dominanz denke ich nicht an Zahlen festmachen. Bei den Uturi z.B. haben wir ein Sklavenvolk und eine doch Regional orientierte Stadtstaatenkultur, bei den Sanskitaren auch. Klar kann man sagen das 1 Riese gegen 100 Menschen kein Ticket hat. Allerdings sind die 100 Menschen ja nicht alle beisammen sondern verteilt, und die Riesen sind ja keine Einzelgaenger in Riesland. 100 Riesen mit 7000 Trollen und sklaven im Tross machen warscheinich jede Menschenstadt im nu platt, wenn die aufmucken. Und das ist gerade mal 1 Prozent von denen nach Vorschlag 2.    

 


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 14:42:02
Neuer Vorschlag:

Uturi           2.800.000
Nordländer      2.200.000
Sanskitaren     1.900.000
Schwarzpelzorks 1.600.000
Braunpelzorks   1.100.000
Broktharen      1.000.000
Trolle            700.000
Weißpelzork       400.000
Yetis             400.000
Xhuls             350.000
Nedermannen       240.000
Nebelwaldjäger    240.000
Tharai            200.000
Sirdak            180.000
Nagah             120.000
Riesen             25.000
Faulzwerge         12.000
Donari              9.000
Drachen             7.000
Gunnar              5.000



Wenn wir schon bei Vergleichszahlen sind ;)

Aventurien hat nur ca. 150.000 Orks
Die Schwarzen Lande haben zusammen ca. 250.000 bis 300.000 Einwohner
Das Mittelrech hat 1.800.000 Einwohner
Andergast 33.000 Einwohner


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 14:45:14
Also so finde ich die Zahlen auf den ersten Blick  :d
Auf den zweiten Blick...ok...Menschen sind in der Gesammtheit aller Völker doch noch arg viele...aber naja...passt schon irgendwie... ;)


PS: Wie ich gerade sehe muss ich den Text der Einsteigerspielhilfe dann nochmal abändern...Sanskitaren sind sogar nur das drittgrößte Menschenvolk...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 14:55:02
Warte mit deiner Änderung vielleicht noch kurz, bis die anderen die Möglichkeit hatten darauf zu reagieren... war ja nur ein Vorschlag


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 24, 2010, 14:56:02
Brauchen wir denn so viele Nordländer? Auch, wenn sie ein großes Gebiet besiedeln: Wie dicht soll es denn besiedelt sein?

Achja: Wir sollten vielleicht schonmal Kategorien verteilen. Mal ein Vorschlag:

Population:
Bis 10.000 = 1, verschwindend gering
Bis 50.000 = 2, Winzig
Bis 200.000 = 3, klein
Bis 500.000 = 4, mittel
Bis 1.000.00 = 5, groß
Bis 1.800.000 = 6, riesig
Über 1.800.000 = 7, gigantisch

Achja: Was sind Gunnar?  ???


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 15:08:00
Gunnarmänner=Nachfahren der in den Nebelauen angestrandeten Thorwaller... ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 15:14:03
Ein für als spielbar geplantes Kleinstvolk. Im Grunde genommen sind es die Nachfahren von Thorwalern die in den Nebelauen strandeten. Früher wurden diese Leute als Hjalltinger bezeichnet. Wegen der Namensähnlichkeit mit den Hjaldingern... wurden sie in Gunnarmänner umgetauft.

Eine alte Version dieses Volkes gibt's hier:
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=388.0

Der letzte Beschluss was, dass wir sie jetzt zu den Nicht-Spielbar-Kulturen zählen, welche nach Roadmap-Plan in der BETA 4 ausgearbeitet werden sollen.


@Nordländer: Wie wär's mir 1.400.000 Mio. Nordländern?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 15:22:15
Klingt in meinen Ohren auch ok...
Wenn ihr die Anzahl der Menschen noch weiter runterschrauben wollt wäre ich außerdem noch dafür die Uthuri auf knapp 2 Millionen runterzuschrauben...halt in ihrer Gesammtheit etwas mehr als Saskitare...oder braucht es soooo viele Parnahi Sklaven? Ich denke einer pro zwei Sanskitaren reicht auch...der Rest halt Ipexco


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 24, 2010, 15:29:37
Also ich muss sagen, dass 25 000!! Riesen doch deutlich zu viele sind... Wieviel gibts es in Aventurien??? 4?!?

Ok, das Riesland ist etwa 10mal so groß wie Aventurien. Das wären dann 40, nehmen wir dann noch die Tatsache hinzu, dass es sich eben um das Riesland handelt, würde ich 10% der vorgeschlagenen Anzahl, also 2 500 Riesen als absolute Obergrenze festhalten! Und das wäre dann schon wirklich ne Menge!!

Eine Riese ist mehr ne Naturgewalt als ein Einzelwesen... Klar, wir könnten auch eine vollkommen eigene und von Dere losgelöste Bevölkerungsstruktur entwerfen, die wird dann aber mit Blick auf Aventurien vollkommen unglaubwürdig!

Gibt es denn Zahlen für Myranor? Der Kontinent hat ja ähnliche Ausmaße...

Und 700 000 Trolle? Mal ehrlich 1000 oger haben fast Gareth geplättet! Was richten dann 700 000 Trolle an? Ein Troll ist vier Meter groß und damit fast doppelt so groß und stark wie ein Oger... Das steht in keinem Verhältnis - Zumindest nicht zu den übrigen DSA-Welten...

Ein Kollege hat mich letztens gefragt, warum denn die Amhasim, die kulturell und technisch allen anderen Überlegen sind und darüber hinaus noch sowas wie halbtrolle, nicht einfach den ganzen Laden übernhmen... Die einzige Erklärung, die ich gefunden habe, war halt die, dass Broktharenkulturen eben viel kleiner sind als die Menschlichen und das Amhas schlicht die Manpower fehlt um nicht einfach die Sansikarenstädte zu plätten.

Wenn wir diesen Faktor jetzt aushebeln, bringen wir das Gleichgewicht ins Wanken und unsere "politische" Karte wird schlicht nicht mehr glaubhaft.

Das ist zumindest mein Eindruck.  :-[


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Februar 24, 2010, 15:37:06
Zu den Trollen, die sollen ja auch als Skavenhalter sein.
bei 700000 Trollen kämen, selbst wenn alle  Nordländer Trollsklaven wären gerade mal 3 Sklaven auf einen Troll.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 15:40:06
Riesen ok...da tuens von mir aus auch 2500...
Was die Oger angeht...klar machen die 1000 Gareth platt...aber der Zug der Oger ist ja auch nicht ein alljährlich stattfindendes Event, sondern ne Ausnahmeerscheinung...dennoch gibt es in Aventurien anscheinend allein in Tobrien (nur da hat Galotta die Oger zusammengesucht) 1000 Oger...im ganzen Kontinent demzufolge wohl weitaus mehr...grobe Schätzung 5-10 mal so viele...
Nun sind Oger in Aventurien:
1.) trotz ihrer Stärke und Anzahl nicht dominierend und...
2.) Ist Rakshazar wie du sagtest etwa 10 mal so groß...
Um zu dominieren sollten Trolle also (auch wenn wir annehmen sie sind 2 mal so stark wie Oger) die Anzahl von ((1000*10)/2)*10=50.000 deutlich übersteigen...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 24, 2010, 15:42:07
MMn sollten Riesen- und Trollzahl auch runter.
Zitat
Gibt es denn Zahlen für Myranor? Der Kontinent hat ja ähnliche Ausmaße...
Myranor ist um ein vielfaches größer als unser bekanntes Riesland.
Zitat
Um zu dominieren sollten Trolle also (auch wenn wir annehmen sie sind 2 mal so stark wie Oger) die Anzahl von ((1000*10)/2)*10=50.000 deutlich übersteigen...
Sie sollen ja auch nicht den ganzen Kontinent dominieren.

Zudem ist es von "deutlich mehr als 50.000" zu 700.000 ein ganz schön weiter Weg...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 15:42:38
Zu den Trollen, die sollen ja auch als Skavenhalter sein.
bei 700000 Trollen kämen, selbst wenn alle  Nordländer Trollsklaven wären gerade mal 3 Sklaven auf einen Troll.

1. wird ein einzelner Troll wohl kaum 20-30 Menschen/Orks/wasauchimmer alleine unter Kontrolle halten können...da müssen sich schon mehrere Trolle zusammentun um so ein Sklavenlager einzurichten und...
2. Gibts im Norden weitaus mehr Rassen als Nordländer die sich als Sklaven eignen...
Aber ok...700.000 ist wohl doch etwas viel...300.000 bis 400.000 solltens aber schon sein (war ja auch ursprünglich so angedacht)...
Dann sollten aber auch die Nordländerzahlen etwas gesenkt werden...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 15:58:58
@Amhasim:
- Es gibt ungefähr 200.000 Amhasim (1/5 der Brokthar)... sie sind also deutlich in Unterzahl.

@Drachen, Trolle & Riesen:
Das Problem ist, dass man an diese Wesen keine üblichen Maßstäbe ansetzen kann.

- Wären Riesen, Drachen und Trolle normale Tiere könnte man biologische Vergleiche zu Rate ziehen z.b. Wale (alle Arten), Giraffen oder Elefanten. Hierbei sind 25.000 Exemplare wahrscheinlich eher wenig.

- Wären Riesen, Drachen und Trolle normal kulturschaffende wie Menschen, könnte man sich daran orientieren. Da genug Lebensraum vorhanden ist, gäbe es nicht mal allzu große Beschränkungen.

- Leider fallen zumindest nach aventurischen Maßstäben diese Wesen in keine der Kategorien. Sie sind nichts weiter als bewusst so gewollte, höchstseltene Einzelgänger oder Kleinstgruppen. Die sieben in Aventurien existierenden Reisen sind deshalb so wenig, weil diese Wesen dadurch ihre Mystik behalten. Es ließen sich aber genauso gut 25.000 Riesen im Riesland erklären, da der Lebensraum (biologisch betrachtet) einfach vorhanden ist.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 16:15:17
Ich hab jetzt mal ganz nüchten versucht die Anzahl der Riesigen zu schätzen... und zwar nach aventurischen Maßstäben. Ob die allerdings auch im Riesland gelten... müsste geklärt werden.

Grundlage ist für diese Schätzung die Anzahl der Trolle. Ein Volk das in der Lage ist ein mittelgroßes Gebiet zu beherrschen ohne es dicht zu besiedeln. Es gibt in Aventurien vergleichbar 20.000 Elfen und 40.000 Zwerge. Ich mach mal 30.000 Trolle draus. Die Größenverhältnisse habe ich ignoriert. Das Tal der Klagen ist größer und die Trolle sind es auch.


Trolle             30.000 (= Durchschnitt Elfen/Zwerge)
Yetis               6.000 (geschätzt ca. 1/5 bis 1/10 der Trollanzahl)
Riesen                600 (auf ca. 50 (bis 100) Trolle kommt vielleicht 1 Riese)
Drachen               300 (halb so viele wie Drachen... da schwächer... d.h. ca. 30 Exemplare pro Drachenart)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 24, 2010, 16:16:53
Es ließen sich aber genauso gut 25.000 Riesen im Riesland erklären, da der Lebensraum (biologisch betrachtet) einfach vorhanden ist.

Natürlich könnte man das. Aber genau wie bei allen anderen Bereichen, wollen wir uns doch an den DSA-Vorgaben halten und da Riesen nun mal in Aventurien und ich glaube auch in Myranor mystisch/fantastisch und eben nicht biologisch erklärt werden, sollten wir uns auch daran orientieren, um so die Konsistenz Rakshazars mit den übrigen Kontinenten zu gewähren.

@ Oger und Trolle

Natürlich ist der Marsch der 1000 Oger kein Altagsphänomen, aber gerade da bei uns Trolle noch "organisiert" sind und eigene Reiche unterhalten, können sie problemlos Kiregszüge in einem solchen Ausmaß planen. Wenn unsere Trolle des Westens beschließen 10 000 Trollkrieger mit richtiger Stahlbewaffnung loszuschicken (schließlich sind sie ja auch berechitgter Weise die besten Schmiede des Kontinents), wer soll die dann aufhalten?!? Wenn das Trollreich dann aber nur insgesamt 1000 Krieger mobilisieren kann, weil sie schlicht nicht mehr Krieger haben, dann sieht die Sache schon anders aus und ist immer noch immer ein erschütterndes Ereignis! Aber es ist zahlenmäßig wieder greifbarer, zumindest in derischen Maßstäben...

Wenn wir wirklich mehrere hundertausend Trolle haben wollen, sollten nur wenige Tausend (vielleicht 8-10 000) von ihnen archaisch, in größerer Organisationsformen leben und der Rest eben in kleineren Verbänden über das Riesland verstreut.

Wir müssen eben ein gutes Balancing hinbekommen, in welchem Schratige zwar dominieren, aber eben nicht erdrückend sind. Es muss halt immer noch eine Chance auf Widerstand gegeben sein und wenn sich 10 000 Trolle oder 1000 Riesen zu einer Armee vereinigen können, ist das in meinen Augen nicht mehr gegeben...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 24, 2010, 16:33:20
Trolle             30.000 (= Durchschnitt Elfen/Zwerge)
Yetis               6.000 (geschätzt ca. 1/5 bis 1/10 der Trollanzahl)
Riesen                600 (auf ca. 50 (bis 100) Trolle kommt vielleicht 1 Riese)
Drachen               300 (halb so viele wie Drachen... da schwächer... d.h. ca. 30 Exemplare pro Drachenart)


Mit solchen Zahlen kann ich persönlich viel besser arbeiten! Wenn man jetzt den Rieslandfaktor hinzunimmt, und aus 30 000 Trollen, 50 000 macht und aus 600 Riesen, vielleicht 1 500, haben wir doch schon viel wahrscheinlichere Zahlen (ich vermeide hier bewusst das Wort realistisch, da wir uns ja an Aventurien orientieren müssen  ;))

Wenn wir dann noch aufteilen, wieviele Riesen und Trolle in "städtischen" Kulturen leben (also mit höherer Organisationsstufe), wirds in meinen Augen glaubahft.

Also wieviele leben im Trollreich des Westens, wieviele in Sippenverbänden im ganzen Reisland. Genauso wie Riesen in Sumutul usw.

Soll es denn bei den Riesen nun verschiedene "Arten" geben? Ich hatte mal die Aufteilung in
1. Sumukinder (Standartriesen), häufig
2. Erhabene (sehr alte und große Riesen), selten
3. Allerersten (extrem alt und extrem groß), extrem selten

vorgeschlagen...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 24, 2010, 16:35:05
Von einem Trollreich habe ich nie gesprochen...sowas hab ich hier auch noch nie gehört... ::)
Ich dachte bisher immer Trolle leben in Rakshazar eher in kleineren Gruppen von maximal 10 bis 20 Trollen...

Ich hab jetzt mal ganz nüchten versucht die Anzahl der Riesigen zu schätzen... und zwar nach aventurischen Maßstäben. Ob die allerdings auch im Riesland gelten... müsste geklärt werden.

Grundlage ist für diese Schätzung die Anzahl der Trolle. Ein Volk das in der Lage ist ein mittelgroßes Gebiet zu beherrschen ohne es dicht zu besiedeln. Es gibt in Aventurien vergleichbar 20.000 Elfen und 40.000 Zwerge. Ich mach mal 30.000 Trolle draus. Die Größenverhältnisse habe ich ignoriert. Das Tal der Klagen ist größer und die Trolle sind es auch.


Trolle             30.000 (= Durchschnitt Elfen/Zwerge)
Yetis               6.000 (geschätzt ca. 1/5 bis 1/10 der Trollanzahl)
Riesen                600 (auf ca. 50 (bis 100) Trolle kommt vielleicht 1 Riese)
Drachen               300 (halb so viele wie Drachen... da schwächer... d.h. ca. 30 Exemplare pro Drachenart)


Das währen also die Zahlen für eine Fläche von der größe Aventuriens...für uns also alles etwa mal 10 sehe ich das richtig?
Also mit diese Zahlen (300.000 Trolle, 60.000 Yetis, 6000 Riesen und 3000 Drachen) fände ich ok...
Unter der Voraussetzung die Riesen sind eher einzelgänger (Sumutul als Ausnahme) und die Trolle so organiesiert wie Yanken das angedacht hat...

Wenn wir wirklich mehrere hundertausend Trolle haben wollen, sollten nur wenige Tausend (vielleicht 8-10 000) von ihnen archaisch, in größerer Organisationsformen leben und der Rest eben in kleineren Verbänden über das Riesland verstreut.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 24, 2010, 17:14:08
Nähern wir uns mal langsam an. Faktor 10 finde ich zu heftig. Da wir in Rakshazar unter anderem auch eine geringere Bevölkerungsdichte als in Aventurien wollten, setze ich mal kleinere Faktoren zwischen 2 und 4 an. Wir können uns ja annähern.


Uturi           2.800.000
Nordländer      2.200.000
Sanskitaren     1.900.000
Schwarzpelzorks 1.600.000
Braunpelzorks   1.100.000
Broktharen      1.000.000
Weißpelzork       400.000
Yetis             400.000
Xhuls             350.000
Nedermannen       240.000
Nebelwaldjäger    240.000
Tharai            200.000
Sirdak            180.000
Nagah             120.000
Trolle            100.000
Yetis              18.000
Faulzwerge         12.000
Donari              9.000
Gunnar              5.000
Riesen              2.200
Drachen             1.000


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 24, 2010, 17:24:22
Zitat
Nähern wir uns mal langsam an. Faktor 10 finde ich zu heftig. Da wir in Rakshazar unter anderem auch eine geringere Bevölkerungsdichte als in Aventurien wollten, setze ich mal kleinere Faktoren zwischen 2 und 4 an. Wir können uns ja annähern
Rakshazar hat auch nicht die 10-fache Fläche Aventuriens. Vielleicht die vierfache.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Tigerelf am Februar 24, 2010, 18:42:47
Ich möchte hier man zu bedenken geben, dass man sich lieber nicht an Aventurien orientieren sollte, da die Bevölkerungszahlen dort VIEL VIEL zu niedrig gesetzt sind. Wenn man sich also an Aventurien orientieren möchte, sollte man sich lieber an Aventurien orientieren, wie es sein sollte. Womit übrigens auch sehr viele Gruppen spielen.

Übrigens: Es soll doch diese Stadt der Riesen geben, wo ist das denn noch eine Stadt, wenn da bloß ein paar Hundert Riesen leben? Nee, nee, das müssen schon mehr sein. Und da ja nicht alle Riesen in der Stadt leben sollen, setzt allein diese Tatsache schon eine Untergrenze.

Im Übrigen ist das Ganze viel komplexer als hier bislang angenommen. Es ist ja nicht so, dass nur mal eben ein Trollheer losziehen müsste, um das Dreistromland zu unterwerfen. Vielleicht könnten sie das. Aber die Trolle wissen doch ganz genau, dass dann wieder andere in ihr Gebiet einfallen würden. Und irgendwer würde die Schwäche der Trolle nach einem verlustreichen Krieg sicherlich auszunutzen wissen. Es besteht also eher die Notwendigkeit ein Gleichgewicht zwischen den Mächten insofern zu erreichen, das das Reich, das es übertreibt automatisch von allen anderen auf die Nuss bekommt. So wie es in Europa war, wenn entweder Frankreich, das Deutsche Reich, Russland, Östereich oder England zu stark wurden.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: GrogT am Februar 24, 2010, 20:02:01
Also ich find 1000 bis 1500 Riesen i.O., verteilt koennte man dann immernoch beeindruckende Gruppen von bis zu 100 Riesen mehr as zehnmal antreffen, das reicht fuer jede Region.

Ich denke man sollte vorallem im Auge behalten was man denn mit den Bevoelkerungszahlen erreichen will. Will man haeufig auf Riesenclans treffen? Und will man das ueberall ? Sollen die Parnhai die uebliche Landbevoelkerung im Sueden sein? Oder nur an Fluessen?
Aussagen wie es gibt so und so viele Riesen im Riesland sind fuer deen Spielleiter doch wenig verwertbar. Ein Spielleiter will wissen, wie oft man wie viele wo auftauchen lassen sollte. Und daran sollten wir uns orientieren, wenn wir zu allgemeinen Zahlen Aussagen machen wollen, auch wenn diese nur intern als Richtlinie gelten.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Jarn am Februar 24, 2010, 21:51:35
Bei der Ausarbeitung der Angurianer hatte ich ihre Zahl auf ca 500 000 beziffert.



Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Tigerelf am Februar 24, 2010, 22:11:16
Mist, jetzt ist alles weg, was ich vorhin geschrieben habe. Also nochmal in Kurzform. GrogT hat Recht, es geht in erster Linie darum zu beschreiben, wie sich das Vorkommen im Spiel auswirk. Genauere Zahlen sollte man ohnehin nicht angeben, sondern nur intern nutzen.

Mein Vorschlag in drei Schritten zur Lösung:
1. Festlegung des Vorkommens, also z.B. Parnhai an Fluss Sowieso recht verbreitet, ansonsten im Gebiet kaum anzutreffen.
2. Man sollte sich Gedanken machen, welche Verbreitung etwa welcher Dichte entspricht. Also z.B. recht verbreitet 200 Personen pro km² und kaum anzutreffen 2 Personen pro km².
3. Mit Hilfe der Dichte und der Fläche kann man grob die Einwohnerzahl abschätzen.

Das geht soweit gut für alle etwa menschengroßen Völker. Man kann sich hier gut an entsprechenden Daten zum Mittelalter orientieren. Schwieriger ist es für Größere, da diese mehr Platz brauchen und daher die Bevölkerungsdichte bei der gleichen Verbreitung geringer festgelegt werden muss. Hier greifen wir auf ein paar biologische Fakten zurück. Menschen brauchen bei doppelter Masse etwa 40% mehr Nährstoffe. Den Platzbedarf würde ich ins entsprechende Verhältnis 1:1 umsetzen. Eine doppelt so große Person braucht den doppelten Platz. Das geht bei allen Menschenähnlichen noch unproblematisch. Bei Drachen wird es komplizierter.

Nun, Ihr seht was ich meine. Was denkt Ihr? Ich denke, das ist eine relativ einfache Lösung. Gedanken über doioe Verbreitung muss man sich ohnehin machen. Die Umrechnungstabelle muss man einmal erstellen. Dann muss man nur noch ungefähr das Gebiet den entsprechenden Veteilungen zuordnen und ausrechnen.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 25, 2010, 00:23:06
Die Zahlen sind nicht für die Spielhilfe gedacht, sondern für die interne Planung.... um realistische Abschätzungen und Angaben machen zu können. Nach außen hin war angedacht Bezeichnungen wie "klein", "mittel", "riesig" zu verwenden...

Einen Beispielfall sehen wir jetzt z.B. bei den Angurianern:
Jarn beziffert deren Anzahl auf ca. 500 000.

Die Relationen dazu könnten schwierig werden:

- Waldvieh schreibt, dass ca. 200.000 Amhasim in Amhas leben.

- Die Anzahl der Angurianer ist so hoch wie unser dichtestes Ballungsgebiet Shahana mit ebenfalls 500.000 Einwohnern. Und dieses Volk hat einen im Vergleich eher kleinen Lebensraum. (Ein Großteil ballt sich um das Gebiet An'Khorhal und die nahen Wälder)

- Die Anzahl der Sklaven in Gefangenschaft der Amhasim sollte wohl mindestens gleich hoch ist, wie die Anzahl der Angurianer... also die Nachkommen entflohener Sklaven und Rebellen. Wenn die Anzahl nicht eher sogar doppelt oder dreifach so hoch sein sollte (also ca. 1.000.000 Sklaven).

- Eine weitere Schlussfolgerung wäre, dass ca. 20.00 Amhasim-Soldaten/Wächter (wenn man davon ausgeht das 1/10 der amhasischen Bevölkerung den Kriegs- oder Sklavenführerdienst leistetet) 1.000.000 Sklaven beherrschen und zugleich 500.000 Rebellen gegenüber stehen, wovon bestimmt mindestens die Hälfte wehrfähig ist.

usw.

Meine Meinung:
Wir sollten diese Zahlen keinesfalls veröffentlichen, aber intern damit rechnen um plausible Angaben machen zu können. Sonst passiert uns das gleiche wie in Aventurien.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 25, 2010, 01:28:35
Meine Meinung:
Wir sollten diese Zahlen keinesfalls veröffentlichen, aber intern damit rechnen um plausible Angaben machen zu können. Sonst passiert uns das gleiche wie in Aventurien.

Dieser Meinung schließe ich mich gerne an! Je mehr wir mit Zahlen jonglieren, desto mehr habe ich das Gefühl, dass wir uns in Unstimmigkeiten verstricken...  :-\ Da sollten wir unseren Grundastz treu bleiben, dass wir "nur" den Rahmen von Rakshazar beschreiben und den Kontinent nicht bis kleinste Detail veregeln wollen.

Also Pro "klein", "mittel" und co.  :d


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 25, 2010, 08:48:28
Ich bin sogar am überlegen ob ich mich nach der Einsteigerspielhilfe nicht um eine virtuelle Volkszählung kümmern sollte. Mit etwas Aufwand lassen sich unsere internen Zahlen deutlich verbessern, so dass Angaben zu Stadtgrößen und Heergrößen usw. plausibler werden.

Allerdings nur wenn die Bereitschaft besteht in soweit mitzuarbeiten, dass jeder Schätzungen zu seinem Volk abgeben kann.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 25, 2010, 09:54:00
Hmmm...ich bemängel, das ich finde dass es zu wenig Trolle gibt und das Resultat ist, dass die Anzahl der Trolle von bisher 350.000 an denen niemand was auszusetzen hatte auf 100.000 gesenkt wird...irgendwie ist der Schuß nach hinten losgegangen.... :-\


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 25, 2010, 10:02:21
Also ich wäre dabei. Wollte sowieso mal die größe der Ipexco-Städte festlegen...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Firanor am Februar 26, 2010, 00:06:37
Hmm...
Mir fällt bei der ganzen Diskussion auf, dass man sich an etwas nicht fassbaren mist. Und mal ehrlich wenn ich Rakshazar (West-Riesland) mit einem Land der Erde vergelcihen würde, dann China von er Größe her. Und in China hat eines der 7 damaligen Reiche 1.000.000 Krieger mobilisieren können...1mio!!!!

Vllt sollte man acuh etwas systematsicher rangehen, deshlab wäre meinVorschlag erstmal die Rassen unter einander zu gewichten.

zB  1Drachen = 1Riesen = X Trolle =  X Brokthaar = X Nagah =X Menschen = X Orks = X Donari = X Echsenartige oder so ähnlich

Und dann eine unegfähre Bevölkerungsdichte des Rieslandes in Menschen festelgen irgendetwas zwischen 70 und 100 Mio, die man dann nach dem obigen Schema einfach umrechnen könnte, wenn man noch Verhältnisse einfügt. Die sich daraus ergebenden Zahlen könnte man dann ja etwas modifizieren, um sie dem angestrebten Ziel anzupassen.
Ist wie gesagt nur ein Vorschlag, der sich auf einfache Mathe begründet und nicht mit vorgestellten Zahlen hantiert ( Wie ich finde schon der größte Fehler bei Aventurien...)

Bei der ganzen Rechnung würde ich nur extreme ausen vorlassen, also explizit aufgeführte Einzelexemplare^^


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 10:44:47
Diese Idee klingt für mich nach dem bisher besten Vorschlag...

Also mal versuchen:  1Drachen = 2 Riesen = 200 Trolle =  1000 Brokthaar = 400 Nagah = 6000 Menschen = 4000 Orks = 100 Donari =  800 Tharai = 400 Faulzwerge/Irrogoliten = 1000 Sirdak = 800 Nedermannen

Grundlage meiner überlegung:
1.) Es sollte etwas mehr Riesen als Drachen geben
2.) Auf jeden Riesen etwa 100 Trolle
3.) Auf jeden Troll etwa 5 Brokthar
4.) Nagah sind eine vom "aussterben" bedrohte Rasse, die noch dazu regional begrenz vorkommt. Ich würde sagen maximal doppelt so viel wie Trolle...
5.) Der großteil der Menschen lebt in den südlichen Regionen (wo es wenig Riesen und Trolle gibt und sie deshalb halbwegs sicher sind...ich würde also sagen 1/3 im Norden, 2/3 im Süden...Im Trollbeherrschten Norden und Westen würde ich schätzen, dass etwa jeder 2. bis 3. Mensch ein leben als Trollsklave fristet. Wenn wir sagen, dass auf jeden Troll etwa 5-10 menschliche Sklaven kommen sollten ergibt das 5Sklaven*200Trolle*2Nichtversklavte*3Gesammtzahl=6000 Menschen.
6.) Im Norden sollten die Menschen gegenüber den riesigen Mengen von Orksippen deutlich in der Unterzahl sein. Ich würde sagen doppelt so viele Orks wie Menschen. Bei 5*Sklaven*200Trolle*2Nichtversklavten=2000 Menschen macht das 2000Menschen*2=4000 Orks.
7.) Donari sind schwer zu schätzen. Ich denke aber, dass sie eines der seltensten Völker des Kontinents sein sollten...wahrscheinlich also noch weniger als Trolle...
8.) Tharai sind zwar auf der einen Seite ein kleines Volk, das regional begrenz lebt, aber als Söldner überall anzutreffen...Also irgendwas zwischen Nagah und Brokthar...
9.) Zwerge waren nie zahlreich...durch den Fluch dürfte ihre Zahl noch geschrumpft sein...zudem leben sie regional recht begrenz...ich setze sie mal wie die Nagah...
10.) Sirdak sollten im Süden recht zahlreich vertreten sein...
11.) Nedermannen im Norden ebenfalls..
12.) Ach ja...Vaesten und Weißpelze vergessen...seis drum...kann wer anders machen... ;D


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 10:55:38
Wenn wir so rechnen, müssen wir aber alle etwas flexibler sein bei der Nachbesserung der Volk-, Stadt- und Heeresgrößen.

Problematisch sehe ich noch die Einwohnerzahl von 70 bis 100 Mio... dagegen wäre Aventurien nicht nur sehr, sehr klein... sondern ein absoluter Witz mit seinen 5 Mio Einwohnern.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 11:14:51
Naja...Problem ist halt eben wirklich, dass schon Aventurien eigentlich viel zu wenig hat.
Wenn das wirklich nur 5 Millionen wären, wäre Aventurien großteils leblose Einöde...  :-\
Wenn unser Rakshazar jetzt zwar 4 mal so groß...aber auch in weiten Teilen noch leblosere und einsamere Wildniss sein soll (im direkten Vergleich mit dem "ach so zivilisierten und dichtbesiedelten Aventurien... ::)), dann dürften wir ja insgesammt nur maximal 5-10 millionen Lebewesen haben...rechne das mal auf die Quadratkilometer um... :P...dagegen ist das Death Valley ein Rummelplatz...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 12:00:15
Ich hab gerade mal ein bischen gerechnet...

Bei 5 Mio Einwohnern und einer Fläche von ca. 4 Mio km² (3000 x 2000 reduziert auf effektive 2200 x 1800) hat Aventurien 1,25 Menschen/km². Die Mongolei hat heute als Staat mit geringster Bevölkerungsdichte 1,7 Menschen/km².

Von daher ist die Dichte von 1,25 Menschen/km² durchaus drin für mittelalterliche bzw. barbarische Verhältnisse.

Wenn wir nun annehmen, dass das Riesland ca. 3,5 mal so groß ist wie Aventurien, dann kommen wir auf eine Einwohnerzahl von 17,5 Mio Einwohner. Hört sich doch gar nicht schlecht an.... oder was meint ihr?

So jetzt rechnen wir mal Maeglins Vorschlag und der alte Vorschlag auf 17,5 Mio Einwohner hoch.

Im groben Vergleich...

               Alte Werte   Maeglins  
Uturi           2.800.000    2.400.000
Nordländer      2.200.000    1.900.000
Sanskitaren     1.900.000    1.600.000
Schwarzpelzorks 1.600.000    2.600.000
Braunpelzorks   1.100.000    1.700.000
Broktharen      1.000.000    1.000.000
Weißpelzork       400.000            -
Xhuls             350.000      300.000
Nedermannen       240.000      850.000
Nebelwaldjäger    240.000      650.000
Tharai            200.000      850.000
Sirdak            180.000    1.100.000
Nagah             120.000      430.000
Trolle            100.000      215.000
Yetis              18.000            -
Faulzwerge         12.000      430.000
Donari              9.000      110.000
Gunnar              5.000            -
Riesen              2.200         2100
Drachen             1.000         1100
======================================
Gesamt     ca. 12.500.000   16.500.000


Das beste wird sein wir mitteln das Ganze (mit Ausnahme der Kleinvölker Faulzwerge, Donari und Gunnar)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 26, 2010, 12:07:48
Mitteln... naja.

Bei den Donari ist der Hinweis auf die Elfen durchaus angebracht. Ich würde auf keinen Fall mehr als 20.000 Donari nehmen. Das gleiche bei den Faulzwergen und aventurischen Zwergen. Wie sollen die sich so schnell vermehrt haben, dass sie trotz Fluch (!!!) die zehnfache Bevölkerung Aventuriens haben?

Die Sirdak kommen mir sehr viel vor, vor allem, da der Süden nicht so viel Platz zum Bewohnen wie der Norden hat.

Die Nagah waren doch auf sehr wenige ausgelegt, oder? Die Städtezahlen, die ich gesehen habe, waren zumindest winzig.

Edit: Ups, hab ich überlesen:
Zitat
Das beste wird sein wir mitteln das Ganze (mit Ausnahme der Kleinvölker Faulzwerge, Donari und Gunnar)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 12:16:34
So nächster Schritt... ich habe gemittelt...
Und mir dabei ein paar Freiheiten herausgenommen...

- Fehlende Daten habe ich improvisiert (Weißpelz, Yeti)
- Tharai, Sirdak, Nagah habe ich nach unten reduziert (mMn waren die zu häufig)
- Die Kleinstvölker (Faulzwerge, Donari, Gunnar) habe ich nicht verändert... weil die auch aus logischen Gesichtspunkten geringer sein müssen als ihr aventurischer Ursprung.

Uturi           2.600.000
Nordländer      2.000.000
Sanskitaren     1.700.000
Schwarzpelzorks 2.100.000
Braunpelzorks   1.400.000
Broktharen      1.000.000
Weißpelzork       600.000
Xhuls             350.000
Nedermannen       550.000
Nebelwaldjäger    450.000
Tharai            350.000
Sirdak            250.000
Nagah             200.000
Trolle            160.000
Yetis              25.000
Faulzwerge         12.000
Donari              9.000
Gunnar              5.000
Riesen              2.200
Drachen             1.000
=========================
Gesamt     ca. 13.500.000


Und dann habe ich noch alles auf 17.500 hochgerechnet.

Damit kommen wir zu folgendem Ergebnis:

Uturi             3.300.000
Nordländer        2.500.000
Schwarzpelzorks   2.700.000
Sanskitaren       2.200.000
Braunpelzorks     1.800.000
Broktharen        1.300.000
Weißpelzork         750.000
Nedermannen         700.000
Nebelwaldjäger      570.000
Xhuls               450.000
Tharai              440.000
Sirdak              320.000
Nagah               250.000
Trolle              200.000
Yetis                32.000
Faulzwerge           12.000
Donari                9.000
Gunnar                5.000
Riesen                2.800
Drachen               1.300
==========================
               17.542.100


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 12:31:33
Sieht schonmal recht gut aus wie ich finde...
Die Gunnar sind mir irgendwie zu viele...da solen ne handvoll Schiffe galandet sein...also maximal 200-300 Hjaldinger.
Von denen wird dann noch nen großteil den harten Lebensbedingungen der Schwefelklippe, den Trollen, Drachen und Riesen zum Opfer gefallen sein...und jetzt sinds plötzlich 5000?  :o
Also 500 bis maximal 1000 halte ich für realistischer...

Sind in den Faulzwergen auch die Irrogoliten mit drin?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 13:06:14
Ja... Faulzwerge sind Agrim und Irrogoliten...

Ihre Vorfahren kommen vom Brogar-Stamm. Allerdings sind damals nicht alle dieses Stammes den Weg ins Riesland gefunden. Der Großteil blieb allerdings zurück. Von diesen wiederum wurden einige zu den Brobim (Wilde Zwerge) die anderen schlossen sich Borbarad an (Brogar-Zwerge).

Aus Wiki Aventurica:
Zitat
Der "Stamm" umfasst etwa 1000 Mitglieder und ist in Sippen zu etwa 50 organisiert. Verehrt wird Angrimosch, eine Maske des Erzdämons Agrimoth.

Ich vermute mal, dass die Vorfahren der rakshazarischen Faulzwerge auch maximal 500 bis 1000 Stück wahren. Von daher wird es jetzt schon sehr eng mit unserer internen Logik. Spalteten sich diese doch wiederum in Irrogoliten und Agrim... und erhielten dann auch noch den Fäulefluch.

Da müssen wir noch ne Lösung suchen...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Firanor am Februar 26, 2010, 13:16:01
Wie groß soll den an irdischen Maßstäben gemessen unser Riesland denn nun sein, damit wir mal einen realistischen Vergelichswert haben (Um dem phantastischen Realismsu auch gerecht zu werden ;) )

Diese Idee klingt für mich nach dem bisher besten Vorschlag...

Also mal versuchen:  1Drachen = 2 Riesen = 200 Trolle =  1000 Brokthaar = 400 Nagah = 6000 Menschen = 4000 Orks = 100 Donari =  800 Tharai = 400 Faulzwerge/Irrogoliten = 1000 Sirdak = 800 Nedermannen

Ich hatte das eher so gedacht, dass man sich überlegt wieviel Platz/Nahrung einer der anderen Rassen im Vergleich zu einem Menschen bäuchte. Also 1 Troll = 2 Brokthaar = 5Menschen.
Dazu dann anhand einer zweiten Rechnung, die auf die Macht Verhältnisse eingeht, indem sie Aussage darüber macht wieviele einer Rasse man bräuchte um X Menschen zu beherrschen ohne durch Masse einfach platt gemacht zu werden. zB 1 Troll = 2 Brokthaar = 4 Menschen.
Wenn man das dann alles nach der theretischen kapazität des Rieslandes auflöst müsste ein relativ realistischer Wert rauskommen, denn man dann noch etwas phantastsich angleichen kann.
Denn deine Rechung führt genau das fort, was ich bemängelt habe, das man sich einfach auf Wunschverhältnisse bezieht, die vllt. auf den ersten Blick stylisch sein mögen, aber unter Umständen keine lebensfähige Population hervorbrächten.

Mag sein, dass 10.000 Menschen auf einem Gebiet in Deutschland reichen würden, um eine gesunde Population zu bilden, aber auch nur solange man unangefochtene Spitze der Gewaltenteilung ist. Ein Konkurrent in adäquater Zahl würde die Population auf mittelfristige Sicht bestimmt aussterben lassen...

EDIT:
Aventurien soll doch größer sein als Deutschland? Und dennoch sollen dort nur 5000000 Kulturschaffende leben, obwohl das schon im Mittelalter zur Zeit der 30jährigen Krieges in Deutschland an die 16mio (wenn ich mich recht erinnere) waren udn selbst dort konnte man Tage laufen ohne jemandem zu begegnen...Nur als gedankliche Grundlage ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 26, 2010, 13:30:35
@ Firanor

Bedenke aber, dass wir Rakshazar nicht mit irdischen Maßstäben vergleichen, sondern mit derischen... Und dort wurden die Populationen nunmal nicht biologisch, sonder fantastisch aufgebaut. Daher können wir jetzt nicht einfach vollkommen andere Maßstäbe an Rakshazar anlegen, als für die anderen Kontinente.

Auch beim letzten Uthria-Workshop hat die Redax nochmal betont, dass Landschaften, Bevölkerung, Flora uns Fauna nicht nach realistischen, sondern nach erzählerischen und dramaturgischen Gesichtspunkten entwickelt werden.

Wir können also nicht einfach Rakshazar eine menschliche Bevölkerung von 170 000 000 geben! Schon gar nicht, wenn gerade unser Kontinent unterentwickelt, verödert und einsam sein soll...

Das passt einfach nicht zum rest der Welt, auch wenn es - streng biologisch gesehen - möglich oder sogar realistischer ist.

Unser Grundsatz war doch immer mit dem offiziellen Teil Deres kompatibel zu sein und das schließt nunmal die Bevölkerungsdichte mit ein...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Firanor am Februar 26, 2010, 13:44:04
Okay ^^
Dann passt ja der Vorschalg oben ;)
Hab nur versucht etwas Realismsu mit reinzubringen


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 13:48:22
Ich halte es für schwierig die Realität als Vorbild zu nehmen und Faktoren zu raten, da wir einfach keine Experten sind. Wir haben ja schon ein Problem uns auf die Gesamtbevölkerungszahl zu einigen... einfach deshalb weil wir keinen optimalen Vergleichswert haben und es schon so ziemlich alles gab.

Beispiele:

- Europa hat 10.180.000 km² und hatte im Mittelalter 54 Mio (1340) bzw. 37 Mio (1440) Einwohner.
- Der gesamte amerikanische Kontinent (Nord und Südamerika) hatte bei seiner europäischen Entdeckung 50 Mio Einwohner.
- Die gesamte Welt hatte in antiker Zeit (und unser Setting ist teilweise Vorantik bzw. sogar Vorgeschichtlich) 50 Mio Einwohner (1000 v. Chr)
- Am Ende der letzten Eiszeit gab es 5 bis 10 Millionen moderne Menschen weltweit.

Also ich wüsste nicht welchen realen Vergleichswert man für Rakshazar wählen sollte....

Rakshazar hat ungefähr eine Größe von 14 Mio. km², davon ist gut die Hälfte weitgehend unfruchtbares Land (Steppen, Wüsten, Ödland), zugleich befinden sich der Kontinent zum großen Teil in altertümlichen/vorgeschichtlichen Verhältnissen, ein weiterer Teil ist in der antiken Bronzezeit... und eine Minderheit ist etwas weiter.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Talkim am Februar 26, 2010, 13:57:16
Okay ^^
Dann passt ja der Vorschalg oben ;)
Hab nur versucht etwas Realismsu mit reinzubringen

Kann ich gut nachvollziehen! Bin eigentlich auch eher ein Realismusfanatiker... Aber wir müssen halt verhindern, dass ein 0815 DSA-Spieler (wenn es denn soetwas überhaupt gibt  ::)) unser Regelwerk aufschlägt und sagt "Was?!? 25 000 Riesen und 200 000 000 Menschen? Das passt ja gar nicht..." unser Projekt als unpassend abstempelt und es in der nächsten Schublade verschwindet...

Das wäre nun wirklich zu schade!


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 14:01:35
Ich vermute mal, dass die Vorfahren der rakshazarischen Faulzwerge auch maximal 500 bis 1000 Stück wahren. Von daher wird es jetzt schon sehr eng mit unserer internen Logik. Spalteten sich diese doch wiederum in Irrogoliten und Agrim... und erhielten dann auch noch den Fäulefluch.

Da müssen wir noch ne Lösung suchen...


Hmmm, das ist allerings ein Argument...
Wenns 1000 waren dürften es heute (ob der dämonischen Fäule und der langsamen Reproduktionsrate) nicht sehr viel mehr sein...vielleicht 2000-3000
Bei den sich davon abspaltenden Irrogoliten sehe ich das Problem als nicht so krass an...die haben ja von Angrosch nen höheren Frauenanteil und generell eine höhere Fruchtbarkeit erhalten (stichwort Großfamilien)...
Da können sich in der Zeit seit dem Einwandern ins Riesland (Wie lange ist das nochmal her?) aus..sagen wir mal 100 Bekehrten Faulzwergen, die sich abspalteten durchaus 1000-2000 Irrogoliten entwickelt haben...


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 14:24:16
Okay.. nochmal rechnen...

- Die Zwerge kamen ca. 100 n. JDK. an. Heute haben wir ca. 3630 JdK. Also kamen sie vor 3500 Jahren an.

- Ein Faulzwergengeneration schätze ich mal auf 80 Jahre. In dem Fall gerundet ca. 45 Generation.

- Nehmen wir mal sehr sehr wohlwollend und optimistisch an, dass die weibliche Geburtenrate pro Faulzwerg-Frau über die Generationen hinweg leicht über 1 lag (ca. 1,1) und 250 der 1000 Einwanderer Frauen waren, dann haben wir nach 45 Generationen ca. 18000 Zwergenfrauen = 72000 Faulzwerge (Männer + Frauen)

Im Vergleich: Ganz Aventurien hat 40.000 Zwerge. Die in Aventurien zurückgebliebenen Brogar-Zwerge zählen 1000 + 1000 weitere wilde Zwerge.


Jetzt gilt es ein realistisches Mittelmaß zu finden...

Eventuell sollten wir auch noch in der Faulzwerg-Rassenbeschreibung nachbessern:

Zitat
Faulzwerge vermehren sich nicht so rasant wie Menschen und haben einen sehr geringen Frauenanteil, weshalb sie ein sterbendes Volk darstellen - nur die Irrogoliten haben durch ihre intensiv gelebte Reue und Demut scheinbar als "himmlisches Geschenk" neue Hoffnung erhalten: Gut die Hälfte aller Neugeborenen sind weiblichen Geschlechts und sichern somit ihren Fortbestand.

Den Zusatz "sterbendes Volk" sehe ich problematisch. Liegt die Geburtenrate unter 1 (bei ca. 0,9 weiblicher Nachwuchs) wären die Agrim nach 20 Generationen so gut wie ausgestorben.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 26, 2010, 14:30:45
Naja, der Fluch kann sie ja auch erst getroffen haben, als sie schon weit verbreitet waren. Und erst seit einigen Generationen schrumpft die Zwergenheit.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 14:45:46
Dann müssen wir das ändern... allerdings sah die Geschichtsschreibung vor, dass sie nach ihrer Ankunft sofort zum goldenen Berg "Finsterbinge" gegangen sind. Sie sind ja vor allem aus Goldgier hierher gekommen. Dafür gab es den Fluch.

Zitat
Einst kamen sie aus dem fernen Westen und gruben sich unter dem Götterwall hindurch, um sich die Schätze Rakshazars anzueignen – doch sehr weit kamen sie nicht.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 26, 2010, 14:49:53
Eine weitere Möglichkeit gibt es noch: Der Fluch wird von Generation zu Generation stärker. Zuerst wurde also das Wachstum der Zwergenheit geringer, bis es schließlich zum Schrumpfen wurde.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 15:07:29
Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die ich favorisieren würde...
Das Zeitalter der Zwerge und Elfen ist ja in Aventurien bekanntlich lange vorbei, die heutigen Zwerge (und Elfen9 sind die letzten Überreste von einstmals stolzen Völkern. Ich denke, dass Zwerge damals einfach viel Zahlreicher waren. Das würde auch die überdimensioniert wirkende Größen mancher Zwergenbingen erklären. Wenn wir sagen Zwerge und Hochelfen waren damals im Aventurischen Norden so dominat wie heute die Menschen, dann können wir auch ruhig annehmen, dass es damals 400.000 Zwerge in Aventurien gab. Brogars Sippe könnte demnach aus 10.000...20.000 oder sogar noch mehr Zwergen bestanden haben...suchts euch aus...selbst wenn sich dann hier 2000, da 3000 Zwerge abgesondert haben und nochmal 5000 bei der Untertunnelung des Götterwalls starben können gut 5000-10.000 Zwerge im Riesland angekommen sein.
Das würde uns erlauben unsere Zahlen halbwegs zu erklären ohne den Fluch entschärfen zu müssen und ohne die Frauenquote auf (nach aventurischen Vorgaben) unrealistische Werte erhöhen zu müssen... ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Februar 26, 2010, 15:31:01
Ja das wäre eine gangbare Lösung...


1. Alternative
Eine weitere Alternative (oder Kombinationsmöglichkeit) wäre, dass es unter den Agrim eine Stammlinie gibt die auf eine bestimmte Zwergin zurückzuführen ist, welche durch dämonische Mittel die Fähigkeit erlangte weibliche Mehrlinge zu gebären. Diese Fähigkeit vererbte sie weiter. Heute zählt diese Stammlinie zu den größten und einflussreichsten der Agrim.

2. Alternative (die gefällt mir überaus gut)
Die Agrim haben extremen Frauenmangel den sie dadurch beheben, dass sie über die Jahrhunderte schon tausende Frauen und Kinder der Irrogoliten entführt haben. Was die Feindschaft noch etwas nähren könnte ;)
Bzw. haben sich den Dämonen verfallene Irrogoliten den Agrim angeschlossen. ;)


Also ich bin für 4.000 Agrim (tendenz fallend) und 9.000 Irrogoliten (tendenz steigend).


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Februar 26, 2010, 15:43:13
Das klingt in meinen Ohren recht gut.... :d

2. Alternative (die gefällt mir überaus gut)
Die Agrim haben extremen Frauenmangel den sie dadurch beheben, dass sie über die Jahrhunderte schon tausende Frauen und Kinder der Irrogoliten entführt haben. Was die Feindschaft noch etwas nähren könnte ;)
Bzw. haben sich den Dämonen verfallene Irrogoliten den Agrim angeschlossen. ;)

Das ist mal ne klasse Idee... ;D


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Moosäffchen am April 25, 2010, 21:56:47
Also ich finde die aktuellen Berechnung stimmig.

Habe mir nochmal langsam alle Zahlen auf der Zunge zergehen lassen und empfinde sie im direkten Vergleich (auch mit Aventurien) als gerechtfertigt. Spielereien um halbe Prozente werden ja später eh nicht mehr auftauchen. Sind ja eher für uns, damit die Athoren grob wissen wie die Welt aufgebaut sind.
Aber die Anordnung der Rasse zueinander und die Menge der großen Rasse Orks/Menschen und Brokthar passt wunderbar.

War nur erstaunt wie wenig Agrim es gibt, aber zum Hintergrund passt es - da war nur mein persönlicher Eindruck etwas fehlerhaft. :)



Also von mir ein dickes  :d zu den Werten!


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am April 25, 2010, 22:10:04
Freut mich...  :d

Hier nochmal als Zitat... vielleicht sollte es ins Wiki stellen unter "inoffizielle Einwohnerzahlen", damit es nirgendwo untergeht.


Uturi             3.300.000
Schwarzpelzorks   2.700.000
Nordländer        2.500.000
Sanskitaren       2.200.000
Braunpelzorks     1.800.000
Broktharen        1.300.000
Weißpelzork         750.000
Nedermannen         700.000
Nebelwaldjäger      570.000
Xhuls               450.000
Tharai              440.000
Sirdak              320.000
Nagah               250.000
Trolle              200.000
Yetis                32.000
Faulzwerge           12.000
Donari                9.000
Gunnar                5.000
Riesen                2.800
Drachen               1.300
==========================
               17.542.100



Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am April 26, 2010, 09:24:28
Die Zahlen finde ich echt gut....einzig die Gunnar stoßen mir sauer auf...
Da stranden einige Ottas Thorwaller...also bestimmt nicht mehr als so 200, 300 Mann vor wie langer Zeit? 1000...2000 Jahren?
Und dann werden, trotz der kargen Umgebung und der ständigen Bedrohung 5000 draus?
Also wenns so ein zwei Siedlungen wären und insgesammt 500 Mann ok....aber 5000?  ::)
Ach ja....und wenn die alle von nur 200 Thorwallen abstammen...haben die dann nicht nen arges Inzuchtproblem?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Das Waldviech am April 26, 2010, 09:35:50
Das innerhalb von 1000 Jahren aus 200 Leuten 5000 werden, ist auch unter harten Bedingungen nicht sooooo abwegig. Die Sache mit der Inzucht ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Aber ich schätze mal, das dürfte bei den Gunnar bei einer doch verhältnismäßig großen Ausgangsmenge von 200 Leuts und 1000 Jahren Zeit auch kein größeres Problem sein, als bei irgendwelchen abgelegenen Alpendörfern. Klar gibt´s einen höheren Prozentsatz an "Dorftrotteln", aber der überwiegende Großteil der Gunnar ist gesund und nicht geschädigt. Darüber hinaus gibt´s ja noch die Möglichkeit, sich bei Angriffen auf andere Stämme Frischblut von Außen zu besorgen (der klassische, barbarische Frauenklau halt....)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am April 26, 2010, 09:36:00
Stimmt... hier gibt's auch ne interessante Rechnung dazu:

http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=388.msg26440#msg26440

Die Thorwaler sind meines wissens nach erst seit gut 70 Jahre im Riesland.

Edit: Es scheint wohl doch noch ne jahrtausende alte Variante zu geben:
http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=388.msg26501#msg26501

Naja... ist im Moment auch nicht so wichtig ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Jens_85 am April 27, 2010, 14:53:53
Also ich würd die Gunnarmänner auch auf etwa 1000 begrenzen. Sollen ja schon ein Kleinstvolk sein.

Über die Zahl der Yetis müssen wir noch reden - 32.000 sind eher diejenigen, die relativ südlich im Ewigen Eis leben. Aber es sollte doch schon die fünf- bis zehnfache Menge unerkannt durchs Eis laufen, finde ich. Das Ewige Eis ist absolut gigantisch… 32.000 sind in Ordnung wenn wir uns auf die "Randbereiche" des Eises beziehen (also etwa 200 Meilen eiseinwärts).

Trolle sind mir 200.000 in Ordnung und ich denke die Faulzwergerklärung Nummer 2 ist sehr klasse. Kann man übrigens mit der "Mehrfurchtbaren" verbinden - es wurde tatsächlich weitergegeben, aber jetzt sind die Blutrunen verschwunden, die in schreiende Frauen geschnitten und ewig am bluten gehalten werden, dafür aber Fruchtbarkeit generieren. Ein Abenteuer für Faulzwerge, das wiederzusuchen… ;) 4000/9000 ist ein gutes Verhältnis finde ich :)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Firanor am Mai 21, 2010, 15:26:35
Sind rund 18mio einwohner für so ein riesiges Land nicht etwas wenig?
Und wie soll das Aquivalent von Nicht-meschnen zu Menschen sein(Aslo wieviel Menschen weigt ein Troll auf) ?


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Yanken am Mai 21, 2010, 15:40:19
Zitat
Sind rund 18mio einwohner für so ein riesiges Land nicht etwas wenig?

Aventurien hat ca. 3.5 bis 4 Mio. Einwohner. Für Rakshazar haben wir bereits von 12 auf 17 Mio. erhöht. "Exakt" können wir die Einwohnerzahl eh nicht bestimmen...

Zumal wir eh keine genauen Zahlenangaben in die Beta schreiben werden... dann kann sich jeder selbst aussuchen, wie viele Einwohner es in Rakshazar gibt. Das ist nur für unsere interne "Stimmigkeit".


Und wie soll das Aquivalent von Nicht-meschnen zu Menschen sein(Aslo wieviel Menschen weigt ein Troll auf) ?

Wenn es dich interessiert, kannst es ja mal ausrechnen... ;) ... die Zahlen sind ja bekannt.


Ich bin der Meinung, dass dieses Thema schon mehr als ausreichend diskutiert wurde.


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Firanor am Mai 21, 2010, 15:50:55
Okay ;)


Titel: Re: Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Tigerelf am Mai 21, 2010, 22:59:01
Die Frage ist doch, ob man sich an den völlig unsinnigen Vorgaben von Aventurien orientieren möchte oder ob man einigermaßen realistische Zahlen annehmen möchte. Bei Aventurien rechnet man normalerweise die Einwohnerzahlen um den Faktor 10-20 hoch, zusammen mit einer Verdopplung der Entfernungen. Wenn man sich also an Aventurien orientiert macht man es mit der Einwohnerzahl einfach so ähnlich. Wenn man sich nicht an Aventurien orientiert fällt das Umrechnen weg, dafür aber leider auch die direkte Kompatibilität mit offiziellen Vorgaben.


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Juli 25, 2016, 14:28:56
So, mal ein bischen Threat Nekromantie betrieben...

ich habe mir im Rahmen meiner Sichtung der ganzen Regionaltexte für die Zoo-Botanica, und auch im Rahmen der Bestimmung der Bevölkerungszahlen des Tals der Klagen, auch mal unsere allgeimenen Bevölkerungszahlen und die Verteilung der Völker angeschaut...

ich glaube wir waren damals etwas auf dem Holzweg...

Wenn man sich mal historische Zahlen ansieht, dann hatte Europa im frühen Mittelalter eine Bevölkerungsdichte von etwa 1,7 Einwohnern pro Quadratilometer...
Klingt wenig, aber dennoch war das mittelalterliche Europa sicherlich alles andere als öd und wild....immerhin war der Kontinent schon lange vorher von den Römern erobert und "kultiviert" worden...

Rakshazar hingegen soll archaisch, wild und öd sein...viiiiiel Wildnis und menschenleere Gebiete, in denen es nur wilde Natur und Mosnter gibt....
Deshalb würde ich den Wet für uns niedirger ansetzen....eher so 0,5 bis 1....

Bei einer landmasse von grob 8 Millionen Quadratmeilen für unser Westriesland ergibt das 4-8 Millionen Einwohner....deutlich weniger als die angedachten 18 Millionen....
Wenn man also von 6 Millionen Einwohnern im Mittel ausgeht, kann man unsere bisherigen Angaben grob dritteln und kommt zu folgenden Werten:

Uturi             1.100.000
Nordländer        800.000
Schwarzpelzorks   900.000
Sanskitaren       700.000
Braunpelzorks     600.000
Broktharen         430.000
Weißpelzork         250.000
Nedermannen         230.000
Nebelwaldjäger      190.000
Xhuls               150.000
Tharai              150.000
Sirdak              110.000
Nagah               80.000
Trolle              70.000
Yetis                10.000
Faulzwerge           4.000
Donari                3.000
Gunnar                1.500
Riesen                900
Drachen               400
==========================
               5.779.800

Danach bin ich die einzelenen Gebiete durchgeganegn, habe deren jeweilige Größe gemessen...habe einen Faktor gewählt (je nach Fruchtbarkeit und geschätzter Besiedlungsdichte zwischen 1,7 für dichtbesiedelte, fruchtbare Gebiete wie die Sankitarenlande und 0,1 für fast menschenleere und/oder unfruchtbare Gebiete wie die zentale lath, die Aschewüste, das Ödland, felsige Hochgebirge etc.) und so die Bevölkerungszahl des Gebietes bestimmt....
Dies habe ich dann mit den Angaben der Lebensräume der einzelnen Völker verglichen und abgeschätzt, wie sich diese Bevölkerung wohl zusammensetzt...also wie viele Prozenz der Bevölkerung der Nordebenen z.B. in etwa Orks, wie viele Nordländer, wie viele Nedermanen und wie viele Brokthar und Trolle sind....
Ich habe mich auch bemüht zu berücksichtigen, dass große Wesen wie Trolle aufgrund der größeren Körpermasse deutlich mehr Nahrung benötigen und habe sie deshalb als 10-20 Personen gezählt....

Die so ermittelten Bevölkerungszahlen, habe ich dann mit den oben geposteten Zahlen verglichen, um herauszufinden, wo sie Zahlen ungenau sind und wie sie abegändert werden sollten...
Heraus kam folgendes:
Uturi             1.100.000 -> wahrscheinlich zu viel, eher 150.000 bis 200.000 Ipexco und 550.000 bis 600.000 Parnhai
Nordländer          800.000 -> wahrscheinlich zu viel, 150.000 Jikten, ca. 70.000 Angurianer,  200.000 Slachkaren?, vielleicht noch 100.000 bis 150.000 Legiten
Schwarzpelzorks     900.000 -> eventuell etwas mehr bis zu 1.000.000
Sanskitaren         700.000
Braunpelzorks       600.000 -> Zu viele, das Artach bietet nur Platz für etwa 200.000
Broktharen          430.000 - Zu viele 40.000 Cromor, 25.000 Ronthar, 20.000 Amhas, etwa 10.000 in Kurotan, vielleicht noch 10.000 bis 20.000 als legiten über den Kontinent verstreut....
Weißpelzork         250.000 -> Zu viel -> eher 150.000
Nedermannen         230.000 -> wahrscheinlich zu viel, eher 150.000
Nebelwaldjäger      190.000
Xhul               150.000
Tharai              150.000
Sirdak              110.000 -> theoretisch viel zu wenig, eher 500.000
Nagah                80.000 -> theoretisch viel zu wenig, eher 350.000
Trolle               70.000 -> zu viel, wohl eher 50.000 bis 60.000 -> 25.000 Trolle des Westens, 18.000 bis 20.000 Trolle des Ostens und 10.000 Trolle des Südens
Maru                 30.000 -> Eventuell noch zu viel, da eigentlich fast ausgerottet
Yetis                10.000 -> zu viele, realistischer währen etwa 4000
Faulzwerge            4.000 –> Wenig, allein mindestens 6000 Irrogoliten, eher 10.000
Donari                3.000 -> hier sind wir relativ frei
Riesen                900
Drachen                 400 -> Zu viele, wohl eher 200
==========================
                  5.919.500



Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: MossadAltair am Juli 26, 2016, 02:54:24
Naja, wenn man sich mal Aventurien oder Myranor anschaut, merkt man schnell, dass Logik und Realismus gerne mal ignoriert werden... dementsprechend würde ich da deutlich freier agieren

außerdem sind bei Statistiken zum Mittelalter meistens nur Männer gezählt worden
Und
-Deutschland hatte um 1500 ca 12 Millionen Einwohner, also eine Bev. Dichte von ca. 33,6 E/km²
-Gesamteuropa mit ca 81,8 Millionen also ca. 8E/km²

Um 1340 waren die Zahlen ähnlich hoch, samken dann bis ca 1450 drastisch (Grund dafür waren diverse Epidemien (siehe Pestwellen) , Hungersnöte und Kriege (unter anderem der 100jährige)

Da diese Faktoren im Riesland so weit ich weiß deutlich geringer ins Gewicht fallen, würde ich eher einen Schlüssel von ca. 2-4 E/km² anwenden

Damit wäre bei den Zahlenmäßig kleineren Völkern auch das Problem mit der biologisch-genetischen Stabilität geklärt


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Juli 26, 2016, 08:13:40
Frei agieren schön und gut...
ich möchte auch nicht, dass wir diese Zahlen in den Publikationen veröffentlichen, sondern als reine Interna...
Für die Planung und für die Autoren ist es einfach notwendig....schon allein, um eine ungefähre Ahnung davon zu haben, wie groß die Völker sind, bzw. wie die Zahlenverhältnisse der verschiedenen Beweohner einer Region zueinander sind, um abschätzen zu können, welche Völker wo dominieren und welche eher untergeordnete Rollen spielen...

1500 ist ja auch schon Spätmittelalter....fast schon beginnende Renaissance....da war Europa schon deutlich zivilisiert und dicht besiedelt....definitiv nix was mit unserem Riesland vergleichbar wäre...

Ich hatte folgende Zahlen als Grundlage genommen:
Zitat
Einwohner Deutschlands: 2 Millionen um das Jahr 650, 4 Millionen um 1000, 8 Millionen um 1200, 14 Millionen um 1340 und 10 Millionen um 1470 (der Rückgang war durch Hungersnöte und Epidemien bedingt). Erst Ende des 15. Jh. erreicht die Bevölkerung wieder den Stand der Zeit um 1340.
Wobei ich die Zahlen von 650 genommen habe und diese dann noch einmal halbiert habe....

Gerade nochmal nachgeguckt...das heutige Island, dass ich ebenfalls als "Vorbild" erachten würde hat eine Bevölkerungsdichte von 3, die Mongolei von 2.....



Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ectheldir am Juli 26, 2016, 23:07:59
So gern ich diese Zahlen jetzt einfach abnicken würde gibt es doch noch ein paar Punkte, die mir unlogisch erscheinen:

1. Meiner Meinung nach sind 20.000 Amhasim viel zu wenig. Schließlich leben die ja nicht nur in Amhas, sondern in dem ganzen Gebiet zwischen dem Marhamal und dem Yal Hamat (minus dem Totenwasser). Außerdem ist die Republik Amhas eine der am weitesten entwickelten Staaten Rakshazars. Auf dem Staatsgebiet ist da sicherlich nicht alles nur undurchdringlicher Urwald. Wir können da bestimmt, zumindest in den Kernbereichen, von durchaus fortschrittlicher Landwirtschaft ausgehen. Amhas ist ja der Antike nachempfunden und obwohl es wohl nicht die Dimensionen der Stadt Rom der Kaiserzeit, mit ungefähr 1 Millionen Einwohnern, erreicht, ist es doch eine sehr wichtige Stadt, was bei 20.000 Einwohnern (die ja für die ganze Republik stehen), auch wenn nochmal 40.000 Sklaven in dieser Stadt hinzukommen doch ein wenig Lachhaft wirkt.
Außerdem stellt sich die Frage welche Soldaten der Republik Amhas auf dem ganzen  Kontinent gefürchtet werden, wenn es nur 20.000 Amhasier gibt. Dann wären nämlich 1.000 Soldaten im Verhältnis zur Bevölkerung sehr viel. Schon Ramses der 2. soll in der Schlacht von Kadesh 20.000 Soldaten befehligt haben und dabei gab es damals in Ägypten nicht einmal Stahl. Wie können dann die Amhasim mit 1.000 Soldaten und nochmal 3-5mal so vielen Kriegssklaven sowohl gegen die Angurianer kämpfen und die Korsaren kämpfen, als auch Sklavenfängergaleeren bis in die blutige See fahren lassen? Und zusätlich noch Sklavenfänger von Land aus die südliche Hälfte des Kontinents terrorisieren lassen?

2. In der sehr unwirtlichen Vaestfogg leben 190.000 Vaesten, während in den halb so großen, aber dafür sehr viel besser bewohnbaren, Firnwäldern von Cromor nur 40.000 Cromor leben. Wie kann das sein? Gut ich muss zugeben, dass die Vaesten sich ihre Sümpfe mit viel weniger Leuten (also nur den Tharai) teilen müssen, als die Cromor, die ja ständig Druck von außen haben(von Trollen, Nedermannen und Slachkaren). Trotzdem zählen die Cromor ja als Herren (bzw. Damen) ihrer Wälder, also werden sie wohl den allergrößten Teil kontrollieren. Da würde ich schon annehmen, dass ihre Population bei mindestens einem Drittel und nicht einem Fünftel derer der Vaesten liegt.

3. Ungefähr genauso viele Vaesten, wie Slachkaren? Das kommt mir irgendwie falsch vor. Da die Slachkaren ja DIE Menschen der nördlichen Gebiete sind. Während die Vaesten mehr so etwas wirklich Ungewöhnliches sind.

4. Die Argumentation, dass das Artach nur Platz für 200.000 Braunpelzorks hat finde ich ein wenig komisch, da die Brachtao selbst ja nur südlich des Artach leben und dort zwischen Kurotan und Xhulajambo nomadisch leben. Während in der Artach ja die Artachkao leben. Es wären dann akso 200.000 Artachkao+ nen Haufen Brachtao.


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Juli 27, 2016, 09:27:38
Ich werde die Tage mal eine überarbeitete Aufstellung machen mit:
- Insgesammt etwas erhöhten Zahlen
- Einer detaillierteren Auftsellung nach Regionen
- Unter Berücksichtigung der von dir angemahnten Punkte


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Juli 28, 2016, 10:31:02
So, ich habe mir folgendes überlegt:
Anstatt mit einer großen Gesamtaufstellung anzufangen und dann die Bevölkerungen auf die Regionen zu verteilen, werde ich umgekehrt vorgehen.
ich werde nach und nach die einzelnen Regionen "vermessen", die Bevölkerungsdichte, die Verteilung innerhalb der Region und den Verbrauch der einzelnen Völker festlegen und dann die Zahlen entsprechend berechnen....
Wenn dann alle Regionen feststehen, kann man die Zahlen zusammenrechnen um an die Gesamtzahlen zu kommen....

Zu den obigen Anmerkungen:

1. Meiner Meinung nach sind 20.000 Amhasim viel zu wenig. Schließlich leben die ja nicht nur in Amhas, sondern in dem ganzen Gebiet zwischen dem Marhamal und dem Yal Hamat (minus dem Totenwasser). Außerdem ist die Republik Amhas eine der am weitesten entwickelten Staaten Rakshazars. Auf dem Staatsgebiet ist da sicherlich nicht alles nur undurchdringlicher Urwald. Wir können da bestimmt, zumindest in den Kernbereichen, von durchaus fortschrittlicher Landwirtschaft ausgehen. Amhas ist ja der Antike nachempfunden und obwohl es wohl nicht die Dimensionen der Stadt Rom der Kaiserzeit, mit ungefähr 1 Millionen Einwohnern, erreicht, ist es doch eine sehr wichtige Stadt, was bei 20.000 Einwohnern (die ja für die ganze Republik stehen), auch wenn nochmal 40.000 Sklaven in dieser Stadt hinzukommen doch ein wenig Lachhaft wirkt.
Außerdem stellt sich die Frage welche Soldaten der Republik Amhas auf dem ganzen  Kontinent gefürchtet werden, wenn es nur 20.000 Amhasier gibt. Dann wären nämlich 1.000 Soldaten im Verhältnis zur Bevölkerung sehr viel. Schon Ramses der 2. soll in der Schlacht von Kadesh 20.000 Soldaten befehligt haben und dabei gab es damals in Ägypten nicht einmal Stahl. Wie können dann die Amhasim mit 1.000 Soldaten und nochmal 3-5mal so vielen Kriegssklaven sowohl gegen die Angurianer kämpfen und die Korsaren kämpfen, als auch Sklavenfängergaleeren bis in die blutige See fahren lassen? Und zusätlich noch Sklavenfänger von Land aus die südliche Hälfte des Kontinents terrorisieren lassen?

Amhas hat gut 100.000 Quadratkilometer Fläche. Es ist die wohl zivilisierteste Region des Kontinents, mit fruchtbaren Böden und mediteranem Klima...dank den Amhasim wohl auch mit wenig "Monsterdichte"...
Ich denke wir können uns hier das Antike Grichenland oder Italien zur Zeit des römischen Imperiums als Vorbild nehmen....deshalb würde ich die Bevölkerungsdichte mit etwa 20 Einwohner pro Quadratkilometer angeben.
macht etwa 2 Millionen Einwohner.... :o
Amhasim verschlucken natürlich mehr Platz, da sie dank höherer Körpermasse wohl etwa doppelt so viel Nahrung verbrauchen wie ein Mensch...trotzdem...wenn hier nur Amhas leben würden hätten wir rund eine Millionen Brokthar....  :-\
Zum Glück gibts ja auch noch Sklaven.... >;D...und vielleicht den ein oder anderen Broktharbesucher aus Kurotan oder dem Norden und ein paar ausländische Händler, die es mit etwas Glück geschafft haben nicht versklavt zu werden...
In Rom machten Sklaven etwa ein Viertel der bevölkerung aus...ind Griechenland ein Drittel...Amhasim sind nochmal etqas krassere Sklavenhalten und werden dank körperlicher und technischer Überlegenheit mehr Sklaven halten können....aber mehr als 50% finde ich übertrieben...
Ich würde sagen etwa 600.000 Amhasim soltens dann schon sein....dazu 600.000 Sklaven und 100.000 "Gäste"
Wenn das zu viel erscheint können wir auch sagen, dass Amhas zwar für rakshazarisache Verhältnisse zivilisiert, aber immer noch wilder als das antike Griechenland ist und die Zahlen einfach halbieren.....

2. In der sehr unwirtlichen Vaestfogg leben 190.000 Vaesten, während in den halb so großen, aber dafür sehr viel besser bewohnbaren, Firnwäldern von Cromor nur 40.000 Cromor leben. Wie kann das sein? Gut ich muss zugeben, dass die Vaesten sich ihre Sümpfe mit viel weniger Leuten (also nur den Tharai) teilen müssen, als die Cromor, die ja ständig Druck von außen haben(von Trollen, Nedermannen und Slachkaren). Trotzdem zählen die Cromor ja als Herren (bzw. Damen) ihrer Wälder, also werden sie wohl den allergrößten Teil kontrollieren. Da würde ich schon annehmen, dass ihre Population bei mindestens einem Drittel und nicht einem Fünftel derer der Vaesten liegt.

Gutes Argument....
Gut die Hälfte, wenn nicht sogar zwei Drittel der Vaestfogg werden Wasserflächen und Sumpflöcher sein...also bleibt noch gut ein Drittel der rund 350.000 Quadratkilometer.
Wenn ich jetzt eine sehr geringe Bevölkerngsdichte wie in Island oder der Mongolei ansetze...also etwa 2 Bewohner pro Quadratkilometer komem ich auf rund 230.000 Einwohner...
In den Randregionen dringen auch immer mal wieder andere Völker ein...Brokthar, Orks, Slachkaren, Nedermannen, Trolle....aber die sollten nicht mehr als 10% ausmachen....im restgebiet haben wir 30% Tharai und 60% Vaesten....vielleicht auch 20% Tharai und 70% Vaesten...macht etwa 45.000 bis 70.000 Tharai und 140.000-160.000 Vaesten...
Cromor hat eine Fläche von gut 210.000 Quadratkilometern...bei einer bevölkerungsdichte von 2 und etwa 60 bis 70% Cromor haben wir 120.000 bis 150.000 Cromor...
So besser?

3. Ungefähr genauso viele Vaesten, wie Slachkaren? Das kommt mir irgendwie falsch vor. Da die Slachkaren ja DIE Menschen der nördlichen Gebiete sind. Während die Vaesten mehr so etwas wirklich Ungewöhnliches sind.

Ich denke die Anzahl der Slachkaren wird sich auch stark nach oben verschieben...ohne, dass ich jetzt auch die Schnelle ein Rechenbeispiel zur Hand habe....Ich denke so eine halbe Millionen werden es schon sein ;)

4. Die Argumentation, dass das Artach nur Platz für 200.000 Braunpelzorks hat finde ich ein wenig komisch, da die Brachtao selbst ja nur südlich des Artach leben und dort zwischen Kurotan und Xhulajambo nomadisch leben. Während in der Artach ja die Artachkao leben. Es wären dann akso 200.000 Artachkao+ nen Haufen Brachtao.

Mein Fehler, ich bin fälschlicherweise von der Angabe im Rassentext ausgeganegn, wo steht sie würden ausschließlich im südlichen Artach leben....
Im Kulturtext steht dann das korrektere, größere Verbeitungsgebiet drinn...damit wird sich die Zahl definitiv stark erhöhen....grob überschlagen würde ich mal von 1 Millionen Braunpelzen ausgehen....


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Ectheldir am Juli 28, 2016, 13:24:11
Ja, von den Regionen einzeln auszugehen erscheint mir auch sinnvoller als immer von oben runter zu rechnen. So sehen die Zahlen auch schon sehr viel besser aus. Aber ich denke trotzdem, dass wir am Ende die einzelnen Regionen dann nochmal untereinander ausgleichen werden müssen.

Ich weiß aber nicht ob ne Millionen Braunpelze nicht doch ein wenig viele sind. Soo groß istihr Gebiet südlich des Artach nun auch nicht. Und ich denke, dass die Schwarzpelzorks schon mit Abstand den größten Teil der Orkenschaft stellen sollten und eben nicht die Braunpelze nur ein paar weniger sind.

Ansonsten  :d


Titel: Re:Einwohnerzahlen?
Beitrag von: Mæglin am Juli 28, 2016, 13:46:14
Naja, das Gebiet südlich der Artach umfasst gut 270.000 Quadratkilometer, bei ner Dichte von 2 (Mongolei) sind das gut 540.000 Bewohner....und diese Region wird fast exklusiv von Braunpelzen bewohnt....im Süden kommen vielleicht ein paat wenige Xhul dazu...aber das wars dann auch schon....also bestimmt 80-90% Braunpelze...ca. ne halbe Millionen....
dazu kommt Kurotan, wo bestimmt ein drittel der Bevölkerung Orks sind, mehrheitlich auch Braunpelze....sind bestimmt nochmal 100.000 oder mehr....
Und den "schmalen" Streifen zwischen Thunaer Karst, Lath und Mareth Senke teilen sich die Braunpelze mit Xhul und Sanskitaren....sind nochmal 70.000
Dazu kommt noch eine unbestimmte Anzahl an Braunpelzen, die bei den Amhas und anderswo in Sklaverei sitzt bzw. die als legiten sonstwo durch die Gegen ziehen...
Eine Millionen ist vielleicht etwas zu viel...aber ich glaube nicht dass es sehr weit von der Wahrheit entfernt ist....

Die Schwarzpelze kommen laut meiner vorsichtigen Schätzung auf 1,4 bis 2 Millionen....
Immerhin leben die nicht nur in der nördlichen Targachi, die sie außer im Norden mit den Jikten mit neimanden teilen müssen, sondern sind auch in der Mammutsteppe und den Nordebenen stark vertreten....dazu noch einige in Kurotan, Sklaven in Amhas und Legitenstämme....