Rakshazar - Forum

Community => Ankündigungen => Thema gestartet von: Jens_85 am Januar 17, 2011, 13:14:49



Titel: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 17, 2011, 13:14:49
Sooo Leute

soeben habe ich mir mal zweieinhalb Stunden Zeit genommen und uns einen Blog erstellt und "geskinnt" (das war das langwierigste) und mit Spamschutz sowie einer restriktiven Anmeldung versehen - das heißt es kann sich nur derjenige anmelden, der auch einen "geheimen" Code hat (den ich ihm per PN mitteilen werde).

Und dann kann gepostet werden! Die Frage ist: wer will alles mitmachen? Ich denke, der Blog wird auch Gedanken und Meinungen der einzelnen User beinhalten und irgendwann sicherlich auch bei rsp-blogs.de registriert werden wollen.

Anmerkungen, Kritik und Wünsche könnt ihr hier reinschreiben - noch ist der Blog leer und nicht verlinkt, das werde ich im Laufe des Abends erledigen. Alle Neugierigen können es per Suggestion probieren, aber es gibt wirklich noch gar nichts zu sehen (außer natürlich das perfekt angepasste Layout, dass mich wieder einmal lehrte, CSS nicht zu sehr zu vertrauen…).

:D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Moosäffchen am Januar 17, 2011, 15:17:14
Also ich hätte auf jeden Fall Interesse und wäre über eine PN sehr erfreut!  ;D

Danke dafür!  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Januar 17, 2011, 15:19:06
Ich auch, dickes Te-ha-iks  :D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Januar 17, 2011, 16:11:54
Finde ich super...  :d

Aber im Moment halte ich mich diesbezüglich lieber zurück... hab genug zu tun und komme nicht hinterher ;)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 17, 2011, 18:13:20
Es sind auch manchmal einfach "Kommentare zur aktuellen Situation" sehr nützlich. Würden mir auch sehr helfen, wieder reinzufinden.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am Januar 18, 2011, 11:54:38
Zitat
Also ich hätte auf jeden Fall Interesse und wäre über eine PN sehr erfreut!
Jopp, ich auch.  :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 18, 2011, 18:27:35
An alle die nicht wissen wo der Blog sich verstecken könnte: schaut mal mit welcher URL ihr das Forum und die Wiki erreicht, dann findet ihr bestimmt auch den /blog/ ;)

Was soll eigentlich das Startposting werden?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Januar 18, 2011, 18:58:42
Hm, ein wilkommensposting das den zweck des blogs erklärt


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 18, 2011, 21:29:19
Und was... ist der Zweck des Blogs? Mal so in den Raum geworfen:

=> Stets aktuelle Infos über die Projekte und ihren Stand
=> Meinungen der Mitarbeiter zu ihren und allen anderen Themen
=> Ankündigungen (z. B. für Cons, Messen, Webseitendinge, Projekte, Gewinnspiele etc.)
=> Downloadlinks für gewisse Dinge (Tharun vielleicht?)
=> kleine Promomaterialien, die hier erstellt werden / Teaser für die "Produkte"
=> Ideen der Mitarbeiter
=> evtl. auch allgemeinen DSA Kram (möglichst auch das Projekt betreffend)

Was könnte da noch hinzu?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Moosäffchen am Januar 18, 2011, 21:43:55
Zitat
=> Stets aktuelle Infos über die Projekte und ihren Stand
=> Meinungen der Mitarbeiter zu ihren und allen anderen Themen
=> Ankündigungen (z. B. für Cons, Messen, Webseitendinge, Projekte, Gewinnspiele etc.)
=> Downloadlinks für gewisse Dinge (Tharun vielleicht?)
=> kleine Promomaterialien, die hier erstellt werden / Teaser für die "Produkte"
=> Ideen der Mitarbeiter
=> evtl. auch allgemeinen DSA Kram (möglichst auch das Projekt betreffend)

Ich fände Interviews nicht schlecht!

Die fand' ich damals schon im Kometen toll!


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Januar 18, 2011, 22:11:50
Paar Ideen

- Meinungen und Infos zu
  • DSA
  • Gametheorie
  • Onlineprojekte
  • Cons
immer irgendwie aus dem Blickwinkel des Projekts, also z.B. warum die Streitwagenregeln in DSR irgendwie mau sind und unsere Hausregel vorstellen, das Unlon nun semiofiziell Riesland ist, weil die offiziellen Autoren von DZ davon ausgehen etc. ... so Kram eben, der sonst im Themenwust hier verloren geht ... und natürlich auch wichtigeres, wie z.B. Zauberregelungen etc  :-* vielleicht entwickelt sich so eine Breitere Diskussionsbasis für Einzelthemen  :d

- unsere Zeichner und deren Seiten vorstellen


Für wichtig halte ich immer kleine Goodies, also das man sich z.B. Hausregeln einzel runterladen kann oder so


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am Januar 19, 2011, 09:22:17
Und Arbeitsfortschritte können Schritt für Schritt präsentiert werden. Durch den Blog kann das Projekt zeigen, dass es noch am Leben ist, wenngleich die Arbeiten an der Beta etwas *hüstel* schleppend *ähem* laufen.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Januar 19, 2011, 15:37:34
nicht schleppend... eher akribisch und doch gemütlich  :D Aber das wär fast einen Artikel wert... man überlege sich wie lange die offiziellen Arbeiten brauchen bis sie veröffentlicht werden... und die Leute werden bezahlt...


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Moosäffchen am Januar 20, 2011, 10:10:02
Ich sage nur: Myranor-Nordband...  ::)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am Januar 20, 2011, 12:29:10
Wird eigentlich der Blog auch gut sichtbar von der Hauptseite aus verlinkt? Wäre ja ärgerlich, wenn niemand Zugriff darauf hätte.  ~;D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 20, 2011, 15:18:14
Tja der wird verlinkt sobald ich von einem bekannten, enorm vielbeschäftigten Zeichner einen entsprechend coolen Button bekomme den ich oben links oder rechts in Forum, Wiki und Portal hinsetzen kann :D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Januar 25, 2011, 10:47:57
Update: der bekannte und vielbeschäftigte Zeichner wollte es mir zwar gestern geben, hat aber um 1W6-KO/5 Tage verlängert - und daran sieht man, dass er noch ein wahrer DSAler ist ;D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Januar 25, 2011, 17:44:13
Solange wir noch kein anfangsposting haben, ist das nicht so schlimm  ;)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Februar 02, 2011, 10:12:44
So, den "Button" (Hannes kann keine einfachen Buttons, nein, es musste gleich was fahniges mit Schnickschnack sein… ;D ) habe ich, ein Anfangsposting wird erstellt… :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Februar 02, 2011, 10:42:39
…und es geht an die ersten Schönheitskorrekturen… kann ja nicht sein, dass was von Anfang an funktioniert… ::)

EDIT: Für alle die sich beim designen eines Wordpress Blogs fragen, was zur Hölle der Kubrick da mit seinem Style gemacht hat… die Postings FLIESSEN um die Sidebar herum… was zu merkwürdigen Hintergrundeffekten führt. Ich passe eben die Smileys an.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Februar 02, 2011, 11:31:03
Ahhhh.... da isser ja *hat nach ausgiebiger Suche den Blog-Button gefunden*

Danke  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Februar 02, 2011, 11:33:13
So ich habe mal ein paar Kategorien eingerichtet, ihr könntet im Prinzip sofort losposten und uns bei rsp-blogs.de anmelden ;) (Wenn ihr das nicht macht, mach ichs morgen nachmittag), Die Kategorien sind: Allgemein (bitte nicht benutzen), Autorengedanken, Aktuelles aus Rakshazar, Bilder, Downloads, Interviews, Spieltheorie. Weitere Kategorien werden gerne hinzugefügt.

Außerdem könnte jemand der sich mit Wikistylen auskennt, folgendes Codeschnipselchen einfügen, sodass es auf jeder Seite sichtbar ist:

Code:
<div style="position:absolute; top:0px; right:10px; text-align:center; z-index:1; width:65px;">
<a href="http://rakshazar.de/blog"><img src=/img/rakshazar_blog_flagge_transparent.png border=0></a>
</div>


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Moosäffchen am Februar 02, 2011, 11:36:40
Gefällt mir!  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Februar 02, 2011, 11:41:45
Außerdem könnte jemand der sich mit Wikistylen auskennt, folgendes Codeschnipselchen einfügen, sodass es auf jeder Seite sichtbar ist:

Code:
<div style="position:absolute; top:0px; right:10px; text-align:center; z-index:1; width:65px;">
<a href="http://rakshazar.de/blog"><img src=/img/rakshazar_blog_flagge_transparent.png border=0></a>
</div>

Ich schau mal danach


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am Februar 03, 2011, 12:47:21
@Jens
Könntest du noch einstellen, dass die Namen der Blogger angezeigt werden?

Wir sollten vielleicht auch irgendwo verkünden, dass wir jetzt einen Newsblog haben...


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am Februar 03, 2011, 22:05:41
Als Blogmitarbeiter bin ich jederzeit zu haben! Tolle Idee!  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Februar 04, 2011, 13:06:04
Namen der Blogger werden jetzt direkt am Datum angezeigt. Da war was im Template auskommentiert, das ist nutzen konnte :) Oder soll der Autor unter dem Post genannt werden?

@Domino: du hast PN :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Februar 04, 2011, 13:35:51
Kannst du uns noch bei rsp-blogs.de anmelden? ;)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Februar 04, 2011, 13:40:31
Es läuft, ich warte noch auf Antwort vom Karsten :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am März 02, 2011, 18:44:32
vergesst den Blog nicht - und bloggt auch mal  :P

- Spielbericht wär cool ...

- Überlegungen zu DSA Regeln, die angepasst werden etc.

- Verbindungen zu offiziellen Quellen

- DSA allgemein


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am März 02, 2011, 22:38:56
Schon passiert, Chef.  ;)

Wie erstellt man eigentlich neue Kategorien?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am März 04, 2011, 09:43:05
Frag den Admin ;) Bei Wordpress geht das nicht für "normale" Autoren sondern nur für den "Wartungsaccount".


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am März 07, 2011, 11:33:02
Bekomm´ ich eine eigene Wildes Rakshazar Kategorie, lieber Jens? Bitte, bitte...  ::)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am März 07, 2011, 16:32:40
done :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am März 09, 2011, 00:48:05
Dankö.  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am März 09, 2011, 07:24:55
Der letzte Kommentar beim "epische Rassen"-Eintrag scheint mir Spam zu sein, kann man da was gegen machen?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am März 17, 2011, 09:19:47
Du meinst den Trackbackbeitrag von my-tag.de? Man könnte Trackbacks deaktivieren, aber Spam ist es an sich nicht, nur eine weitere Verlinkung die unser Googleranking etwas hebt. Sobald es nervig wird, können diese Dinge aber auch abgeschaltet werden.

Obwohl ich auf der Seite derzeit einen Datenbankfehler ausgegeben bekomme wenn ich den Link anklicke... hmm...


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am März 23, 2011, 09:25:07
Könnte einer der Admins die Kategorien "Abenteuer" und "Spielberichte" erstellen? Danke im Voraus.  :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am März 23, 2011, 10:18:24
Gemaacht!


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Sphärenwanderer am März 28, 2011, 23:47:12
Vorschlag von Thamor: RSS-Feed für den Blog. So würden wir auch öfter mal bei Nandurion erwähnt werden. Ist das machbar? (Kenne mich leider gar nicht aus.)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am März 30, 2011, 14:38:15
Schau mal hier: http://www.rakshazar.de/blog/?feed=rss2

Als halbwegs normale Wordpress-Installation verfügt der Blog sowohl über einen RSS sowie einen Atom-Feed


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 18, 2011, 14:23:12
Hab mich jetzt endlich mal drangesetzt und ne Zusammestellung darüber verfasst wie sich die Fähigkeiten Geweihte bei DSA im Laufe der Zeit geändert haben. (Siehe Anhang)

Mein ihr der Passt in den Blog?

Gibts noch Verbesserungsvorschläge dazu oder hab ich eurer Meinung nach was wichtiges vergessen?

Gibt eigentlich irgendwo ein Lektorat für Blogeinträge?

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juni 18, 2011, 14:30:18
Ich find das ist (bis auf einige Rechtschreibfehler) eine wirklich gute Übersicht! :d  Lektorat gibts soweit nicht, wobei man vor Mæglins vollautomatischer Korrektur nur selten sicher ist ;D Also für Beiträge in dem Umfang wärs auf jeden Fall ganz gut, denke ich.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 18, 2011, 18:52:56
@Jens
Kannst du mich für den Blog freischalten?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juni 19, 2011, 11:47:19
Mehr oder weniger… hab dir den Invitation Code gesendet ;D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 19, 2011, 12:21:29
Danke.

Ein paar Kurze Fragen:
- Kriegt man dieses mikrige Eingabe Fenster (das im Dashboard) irgendwie größer (oder gibts ein anderes)
- Wie macht man Texte Fett, kursiv ect. ?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juni 19, 2011, 13:22:35
Wenn du oben auf "neuer Blogeintrag" gehst, dürftest du auf eine komfortablere Seite gelangen ;) Und moderne Browser wie Google Chrome, Chromium, Firefox ab Version 4 unterstützen das Anpassen dieser Fenster, indem du an der rechten unteren Ecke ziehst.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 19, 2011, 14:12:57
Zitat
Wenn du oben auf "neuer Blogeintrag" gehst, dürftest du auf eine komfortablere Seite gelangen
Ah habs gefunden  >;D


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am Juni 20, 2011, 11:23:19
Da haste....

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 20, 2011, 11:25:03
Danke  :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 20, 2011, 19:15:01
So nun ist der Text raus.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Juli 19, 2011, 15:05:34
Ich habe letzte Woche einen Blogeintrag ausgearbeitet... was meint ihr... können wir den so posten? Oder möchte noch jemand etwas ergänzen?

(ich warte noch auf Maeglins Korrektur)

Zitat
Streitfall Magie in Rakshazar

Ich glaube fast jedes Projektteam kennt es, fürchtet es wie der Kurotaner den Pazifismus und schlägt sich dennoch irgendwann unfreiwillig damit herum: Das ultimative Streitthema! Auch wir haben so ein Sorgenkind das sich mit dieser leidigen Projektkrankheit angesteckt hat. Unser in allen Facetten meist diskutiertestes, ultimatives Streitthema heißt "Magie in Rakshazar".

Es ist auch objektiv betrachtet fast unmöglich so viele unterschiedliche Vorstellungen wie wir sie in unserer Autorenschaft haben zusammen zu führen, obwohl wir uns auf den ersten Blick sogar scheinbar einig sind. Ein gutes Beispiel ist das Schlagwort "Low Magic", auf das wir uns genretypische schon vor langer Zeit verständigt haben. Leider versteht darunter fast jeder etwas anderes, denn die Definition ist keinesfalls unmissverständlich. Die Nuancen reichen von "Magiewirker sind selten", "es gibt wenige Magietraditionen", "Magiewirker besitzen nur sehr einfache Zauber", "es gibt sehr wenige Zauber", "Magie ist schlicht und unspektakulär". Während nun der Eine spektakuläre Magie aber nur wenige Magiewirker und Traditionen bevorzugt, will ein anderer viele Magietraditionen und viele Zauber, aber keine übermächtigen, spektakulären Zauber.

Oder ein anderes Beispiel: Wir ein halbes Jahr lang X Regelvarianten durchdiskutiert wie genau die "kritische Essenz" funktionieren soll. Eine Diskussion zwischen gewünschter Regelkomplexität, praktischer Umsetzung und persönlichem Geschmack bei den Effekten die unglückliche Zauberer heimsuchen. Von weiteren Diskussionen wie "wie Funktioniert die Antimagie der Donari", "welche Realität existiert in den Limbuspfaden" oder "die Auswirkungen der gestörten Kraftlinien" will ich gar nicht erst anfangen.

Der neuste Höhepunkt unseres ultimativen Streitthemas stellt sich der Frage: "Welchen regeltechnischen Rahmen verwenden wir für Zauber und Rituale?"

Zwei Konzepte stehen zur Auswahl:

1. Das absolut generische System
Die Befürworter wollen ein für alle Magietraditionen einheitliches Generierungssystem für Zauber und Rituale erschaffen, mit dem es möglich ist, jeden gewünschten Effekt als Zauber zu realisieren - ganz ohne den Wirrwarr der unterschiedlichen aventurischen Magiekonzepte. Die Unterschiede der Magietraditionen sollen z.B. durch Merkmals-Beschränkungen usw. realisiert werden. Der Vorteil liege zum einen darin, dass es sehr generisch sei und zum anderen wenig Realisierungsaufwand bedarf.
Der Nachteil ist - so zumindest die Kritiker - dass man (abgesehen von ein paar Beispielzaubern) vor dem Spielen eines Magiewirkers erst mal einen kompletten Zauberpool erfinden und ausarbeiten muss. Zudem seien die Magietraditionen dadurch zu unspezifisch und beliebig.

2. Das altbewährte System (mit optionaler Generik )
Die Fürsprecher dieses Konzepts wollen bei dem bleiben was die aventurischen Magieregelkonzepte hergeben... mit allen Vorteilen aber (womöglich) auch Nachteilen. Je nach Magietradition basieren die Zauber/Rituale auf den Regeln der aventurischen Vollzauberer, Halbzauberer, Viertelzauberer oder Schamanen. Es wird pro Magietradition ein eigener kleiner bis mittelgroßer Zauberpool entwickelt (ca. 7 bis 20 Zauber - eine Interpretation von "Low Magic" und dem Aufwand geschuldet) der sich nicht mit anderen überschneidet; auch nicht mit den Zaubern des Liber Cantiones. Ausgenommen davon sind die Schamanen, welche unter anderem (wegen des gleichen Ursprungs) auf aventurische Schamanenrituale zurückgreifen und diese um eigene Rituale ergänzen. Die Fürsprecher dieses Systems sprechen sich dafür aus, dass oben genannte "generische System" als optionale Ergänzungsregel zur Verfügung zu stellen.
Die Kritiker dieses Systems bemängeln, dass man pro Tradition nur wenige Zauber zur Verfügung hat, die zudem auf den unterschiedlichen, aventurischen Zaubersystemen aufbauen.


Ein nicht unwichtiges Detail: Auf dem letzten Workshop der RPC hat sich eine Mehrheit der Teilnehmer für ein generisches System ausgesprochen. Doch was heißt das genau? Wie generisch? So generisch, dass man alle beliebigen Zauber erstellen kann und sogar muss? Oder so generisch, dass man aufbauend auf einem Grundstock für eigene Ideen erweiterungsfähig bleibt? Leider wissen wir es nicht genau, denn leider existierten die zwei oben genannten Konzepte damals nicht in dieser Form.

Doch es scheint im Moment als zeichne sich ein Kompromiss ab: Es werden beide Konzepte entwickelt, die dann eventuell auch beide in der Magiespielhilfe koexistieren sollen... auch wenn das eine Menge Arbeit bedeutet.


Was ist eure Meinung? Welches Konzept gefällt euch besser?
Beteiligt euch an unserer Abstimmung oder teilt uns eure Meinung mit der Kommentarfunktion mit.

Abstimmung:
- 1. Das absolut generische System
- 2. Das altbewährte System
- Der Kompromiss
- weder noch (siehe Kommentare)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 19, 2011, 15:22:03
Ich finde das kann durchaus so gepostet werden, vielleicht kommen ja ganz neue Impulse oder ein Ansatz, der beide Ansichten vereint oder in einem dritten Ansatz erweitert, mit dem alle konform gehen können!

Super Idee! :d


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Talkim am Juli 19, 2011, 16:04:38
Gefällt mir auch. Aber wenn du den Kompromiss als Abstimmungsfunktion drin lässt, solltest du ihn optisch noch etwas hervorheben und vielleicht noch einen oder zwei Sätze hinzufügen, wie "jede Gruppe kann dann frei wählen" etc. Sonst läuft man Gefahr, dass diese Option unter geht.


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Juli 20, 2011, 10:03:09
Neuer Versuch...

Zitat
Streitfall Magie in Rakshazar

Ich glaube fast jedes Projektteam kennt es, fürchtet es wie der Kurotaner den Pazifismus und schlägt sich dennoch irgendwann unfreiwillig damit herum: Das ultimative Streitthema! Auch wir haben so ein Sorgenkind das sich mit dieser leidigen Projektkrankheit angesteckt hat. Unser in allen Facetten meist diskutiertestes, ultimatives Streitthema heißt "Magie in Rakshazar".

Es ist auch objektiv betrachtet fast unmöglich so viele unterschiedliche Vorstellungen wie wir sie in unserer Autorenschaft haben zusammen zu führen, obwohl wir uns auf den ersten Blick sogar scheinbar einig sind. Ein gutes Beispiel ist das Schlagwort "Low Magic", auf das wir uns genretypische schon vor langer Zeit verständigt haben. Leider versteht darunter fast jeder etwas anderes, denn die Definition ist keinesfalls unmissverständlich. Die Nuancen reichen von "Magiewirker sind selten", "es gibt wenige Magietraditionen", "Magiewirker besitzen nur sehr einfache Zauber", "es gibt sehr wenige Zauber", "Magie ist schlicht und unspektakulär". Während nun der Eine spektakuläre Magie aber nur wenige Magiewirker und Traditionen bevorzugt, will ein anderer viele Magietraditionen und viele Zauber, aber keine übermächtigen, spektakulären Zauber.

Oder ein anderes Beispiel: Wir ein halbes Jahr lang X Regelvarianten durchdiskutiert wie genau die "kritische Essenz" funktionieren soll. Eine Diskussion zwischen gewünschter Regelkomplexität, praktischer Umsetzung und persönlichem Geschmack bei den Effekten die unglückliche Zauberer heimsuchen. Von weiteren Diskussionen wie "wie Funktioniert die Antimagie der Donari", "welche Realität existiert in den Limbuspfaden" oder "die Auswirkungen der gestörten Kraftlinien" will ich gar nicht erst anfangen.

Der neuste Höhepunkt unseres ultimativen Streitthemas stellt sich der Frage: "Welchen regeltechnischen Rahmen verwenden wir für Zauber und Rituale?"

Zwei Konzepte stehen zur Auswahl:

1. Das absolut generische System
Die Befürworter wollen ein für alle Magietraditionen einheitliches Generierungssystem für Zauber und Rituale erschaffen, mit dem es möglich ist, jeden gewünschten Effekt als Zauber zu realisieren - ganz ohne den Wirrwarr der unterschiedlichen aventurischen Magiekonzepte. Die Unterschiede der Magietraditionen sollen z.B. durch Merkmals-Beschränkungen usw. realisiert werden. Der Vorteil liege zum einen darin, dass es sehr generisch sei und zum anderen wenig Realisierungsaufwand bedarf.
Der Nachteil ist - so zumindest die Kritiker - dass man (abgesehen von ein paar Beispielzaubern) vor dem Spielen eines Magiewirkers erst mal einen kompletten Zauberpool erfinden und ausarbeiten muss. Zudem seien die Magietraditionen dadurch zu unspezifisch und beliebig.

2. Das altbewährte System (mit optionaler Generik )
Die Fürsprecher dieses Konzepts wollen bei dem bleiben was die aventurischen Magieregelkonzepte hergeben... mit allen Vorteilen aber (womöglich) auch Nachteilen. Je nach Magietradition basieren die Zauber/Rituale auf den Regeln der aventurischen Vollzauberer, Halbzauberer, Viertelzauberer oder Schamanen. Es wird pro Magietradition ein eigener kleiner bis mittelgroßer Zauberpool entwickelt (ca. 7 bis 20 Zauber - eine Interpretation von "Low Magic" und dem Aufwand geschuldet) der sich nicht mit anderen überschneidet; auch nicht mit den Zaubern des Liber Cantiones. Ausgenommen davon sind die Schamanen, welche unter anderem (wegen des gleichen Ursprungs) auf aventurische Schamanenrituale zurückgreifen und diese um eigene Rituale ergänzen. Die Fürsprecher dieses Systems sprechen sich dafür aus, dass oben genannte "generische System" als optionale Ergänzungsregel zur Verfügung zu stellen.
Die Kritiker dieses Systems bemängeln, dass man pro Tradition nur wenige Zauber zur Verfügung hat, die zudem auf den unterschiedlichen, aventurischen Zaubersystemen aufbauen.

3. Der Kompromiss
Doch es scheint im Moment so, als zeichne sich ein Kompromiss ab: Der Vorschlag lautet beide Konzepte umzusetzen, die dann eventuell auch beide in der Magiespielhilfe koexistieren sollen... auch wenn das eine Menge Arbeit bedeutet.

Ein nicht unwichtiges Detail: Auf dem letzten Workshop der RPC hat sich eine Mehrheit der Teilnehmer für ein generisches System ausgesprochen. Doch was heißt das genau? Wie generisch? So generisch, dass man alle beliebigen Zauber erstellen kann und sogar muss? Oder so generisch, dass man aufbauend auf einem Grundstock für eigene Ideen erweiterungsfähig bleibt? Leider wissen wir es nicht genau, denn leider existierten die zwei oben genannten Konzepte damals nicht in dieser Form.

Was ist eure Meinung? Welches Konzept gefällt euch besser?
Beteiligt euch an unserer Abstimmung oder teilt uns eure Meinung mit der Kommentarfunktion mit.

Abstimmung:
- 1. Das absolut generische System
- 2. Das altbewährte System
- Der Kompromiss
- weder noch (siehe Kommentare)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Juli 20, 2011, 13:48:54
Also der Beitrag so okay ist, dann kann ihn jemand posten... ich wüsste nicht wie ;)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 20, 2011, 14:41:02
Hast du denn noch gar keinen Account im Blog?! Ich meine ich hätte dir die Daten schonmal zugesandt...


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Juli 25, 2011, 13:40:57
Der Eismann hat jetzt einen Blog (http://eisparadies.wordpress.com/) und er verlinkt darin auf unsere Webseite und unseren Blog. Wir könnten und revanchieren in dem wir seinen Blog in unsere Linkliste (im Blog) aufnehmen. Was meinst du Jens?


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 25, 2011, 15:23:31
Was meinen die anderen, es ist ja nicht mein Blog allein :D GrogT kann die Linkliste ja auch ändern, aber ich denke, wir können ihn schon aufnehmen. Sorgt für mehr Vernetzung :)

Ich schmöker da mal ein bisschen :)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Yanken am Juli 25, 2011, 17:00:42
Und den JensBlog können wir natürlich auch vernetzen ;)


Titel: Re: Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 25, 2011, 18:52:43
Erst, wenn ich da mal wieder was mache… nach der Diplomarbeit ;)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Theaitetos am Juli 13, 2013, 14:45:33
Im Blog gibt es Spam zu Brüsten: http://rakshazar.de/blog/?p=472 (http://rakshazar.de/blog/?p=472)  :o


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Juli 14, 2013, 13:28:07
Ich habe da keine Adminrechte, kann den Spam also nicht löschen ...


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 16, 2013, 10:06:01
Ja die Zugangsdaten zum Adminaccount hab ich auch zu Hause, da komm ich aber erst morgen wieder dran... :-\


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Juli 16, 2013, 13:08:33
Ok hab die Zugangsdaten gefunden und den Spam gelöscht |:)  Wir sollten trotzdem noch einen weiteren Admin haben denke ich, da Jens und ich aus unterschiedlichen Gründen ja bisweilen längere Reaktionszeiten haben.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Domician am Juli 16, 2013, 22:52:13
Ok hab die Zugangsdaten gefunden und den Spam gelöscht |:)  Wir sollten trotzdem noch einen weiteren Admin haben denke ich, da Jens und ich aus unterschiedlichen Gründen ja bisweilen längere Reaktionszeiten haben.
Ich könnte mich zwar anbieten, normalerweise bin ich mehrmals am Tag zumindest zum Gucken hier, aber ich denke mal, da würden andere (z.B. Talkim, Dämon) eher anbieten, weil sie länger und kontinuierlicher dabei sind ^^


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Talkim am Juli 17, 2013, 07:32:15
Ich würde das gerne übernehmen, dann könnte ich auch die kommenden Artikel direkt Posten und müsste nicht erst noch einen von euch nerven   ;)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Domician am Juli 17, 2013, 23:42:21
Ich würde das gerne übernehmen, dann könnte ich auch die kommenden Artikel direkt Posten und müsste nicht erst noch einen von euch nerven   ;)
In Anbetracht all der organisatorischen Dinge, die du scheinbar für das Projekt zuwege gebracht hast, fänd ich das eine sehr gute Sache  :d


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 18, 2013, 08:31:06
Ich würd mich zumindestens um das Löschen des ganzen Spams hier im Forum (und im zweifelsfall auch der entsprechenden "Mitglieder") kümmern.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 19, 2013, 17:01:28
Ich bräuchte mal die Twitter- und Facebookdaten um sie in unser "Social Media" Plugin einzupflegen...


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am Juli 19, 2013, 19:09:14
Ichg habe mal Neuanmeldungen gesperrt ... einfach um der Spamflut Herr zu werden ...


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Jens_85 am Juli 19, 2013, 20:41:48
Sehr gut! Der Blog sollte also Benutzermäßig jetzt in Ordnung sein?


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 18, 2014, 18:23:28
Hallo, ich hab da was fürs lektorat und für den Blog

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 18, 2014, 19:38:59
Da haste...

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 18, 2014, 20:14:43
Hui, bist du schnell!!!!


Wenn Ihr wollt, könnt ir die ins Blog setzen, ich nehm die auf jeden Fall in meinen Blog.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 18, 2014, 21:46:35
Irgendwoher muss der Titel des vollautomatischen Schnelllektors ja kommen... ;D


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 19, 2014, 09:26:26
Und noch ein paar Fehler gefunden. Cooler Text, Dnalor!  :d

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 25, 2014, 19:02:26
Und hier die finale Version. Bitte entweder im Blog veroffentlichen oder auf meinen Blog http://dnalorsblog.wordpress.com/ (http://dnalorsblog.wordpress.com/) verlinken

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 26, 2014, 19:58:26
Wenn es bis dahin nicht drin ist, setze ich es morgen in den Blog.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 27, 2014, 10:09:12
Nachtrag: Ist online.  :d


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am November 20, 2015, 16:40:41
würde gerne in meinen Blog
https://dnalorsblog.wordpress.com (https://dnalorsblog.wordpress.com)/
einen Werkstadtbericht zm Tal der Klagen und Gefangen in den Nebelauen einstellen und dort die nicht gelayoutetetn Texte online stellen. Möchte aber vorher euer OK.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am November 21, 2015, 19:23:49
Wegen meiner...nur zu... ;)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am November 24, 2015, 12:07:48
Ist in meinem Blog


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am November 27, 2015, 01:06:13
 :d


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am November 27, 2015, 06:46:06
Könnten wir das auf FB und unseren Blog verlinken?


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: GrogT am November 28, 2015, 03:01:43
Ich habe es mal auf FB verlinkt


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 15, 2016, 16:41:44
Kann ich das Bloggen?
Ich wurde hierhttp://rezensionen.nandurion.de/2016/08/24/aventurischer-bote-178/ (http://rezensionen.nandurion.de/2016/08/24/aventurischer-bote-178/) indirekt gefragt, was der Sternenfall wohl für die Bewohner von Rakshazar bedeuten würde. Nun, hier die Antwort…

„Hast Du es schon gehört? Al Meschenun wurde von einem Rubin erschlagen, der aus dem Astrolabium geflogen ist.“
„Wie? Erschlagen? Von einem Rubin aus dem Astrolabium? Normalerweise springen doch die Verrückten in das Teil, um zu sterben.“
„Ja, aber diesmal ist da ein Rubin irgendwo aus der Tiefe dieses Teils rausgebrochen und hat den Armen am Kopf getroffen. Angeblich soll der Aufschlag so hart gewesen sein, dass man seinen Kiefer erst unten am Hafen gefunden hat…“
„Was das wohl zu bedeuten hat? Ist ja nicht das erste Mal, dass das in letzter Zeit passiert ist. Und kurz darauf sind immer fallende Sterne am Himmel zu sehen gewesen…“
„Was meinst Du, sollten wir uns mal über die fallenden Sterne schlau machen? Ich kenne den geheimen Zugang zur Bibliothek…“

Zwei Tage später
„Was hast du gefunden?“ „Da war eine Schriftrolle über den Glauben der Tharai gefunden. Die halten Tag und Nacht für zwei Gottheiten, die sich ständig bekriegen. Wenn eine Gottheit Oberhand bekommen würde, so würde nach ihren Glauben die Welt untergehen. Sterne sind so was wie Lichter des Taggottes in der Nacht und jeder Stern, der vom Himmel fällt, bringt die Welt ihrem Ende näher. Und du?“ „Nur die übliche Sage von Gott Ingror, der allem Leben grimmt, weil sie andere Götter anbeten und seine Söhne Teithros und Korthros als Meteoriten auf die Erde schleudert, um alles Leben zu töten. Der übliche Mist, den die Brokthar glauben.“ „Nun, dann haben wir schon zwei Kulturen, bei denen ein fallender Stern den Weltuntergang bedeuten würde. Zeit, einen guten Schnaps zu trinken, was meinst Du?“ „Warte, warte. Ich hab da noch was: Aus dem magischen Kern des fallenden Sternes lassen sich Schwerter Schmieden, mit denen man selbst Karfunkel spalten kann und unsere Vorväter aus dem fernen Kunkun sollen den Kern zu Augen verarbeitet haben, mit denen man durch die Zeit sehen konnte. Die Vaesten halten die fallenden Steine gar für den Kopf ihres kopflosen Gottes!“ „Kopfloser Gott. So ein Quatsch. Zeit für einen guten Schnaps… Da fällt mir noch was ein… sag mal, der Rubin flog doch gegen Osten aus dem Astrolabium. Bedeutet das nicht, dass der fallende Stern im Gebiet der Ipexco niedergeht? Was halten denn die von einem gefallenen Stern?“ Keine Ahnung, aber ich hab hier eine Schriftrolle, die das Ritual für das allsehende Auge enthält…“
Dialog zweier Zelotim im Heiligtum des Amazth, Yal Morda, vor ein paar Tagen


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 15, 2016, 16:59:26
„Hast Du es schon gehört? Al Meschenun wurde von einem Rubin erschlagen, der aus dem Astrolabium geflogen ist.“
„Wie? Erschlagen? Von einem Rubin aus dem Astrolabium? Normalerweise springen doch die Verrückten in das Teil, um zu sterben.“
„Ja, aber diesmal ist da ein Rubin irgendwo aus der Tiefe dieses Teils rausgebrochen und hat den Armen am Kopf getroffen. Angeblich soll der Aufschlag so hart gewesen sein, dass man seinen Kiefer erst unten am Hafen gefunden hat…“
„Was das wohl zu bedeuten hat? Ist ja nicht das erste Mal, dass das in letzter Zeit passiert ist. (Hier widersprichst du dir selber. Wenige Zeilen vorher fragen  sich die Beiden noch wie so etwas passieren konnte, weil das ja sonst nie geschieht und "nur Verrückte in das Teil springen, um zu sterben" und hier ist es dann plötzlich "nicht das erste Mal, dass das ... passiert ist" Und kurz darauf sind immer fallende Sterne am Himmel zu sehen gewesen…“  ::))
„Was meinst Du, sollten wir uns mal über die fallenden Sterne schlau machen? Ich kenne den geheimen Zugang zur Bibliothek…“

Zwei Tage später
„Was hast du gefunden?“ „Da war eine Schriftrolle über den Glauben der Tharai gefunden. Die halten Tag und Nacht für zwei Gottheiten, die sich ständig bekriegen. Wenn eine Gottheit Oberhand bekommen würde, so würde nach ihren Glauben die Welt untergehen. Sterne sind so was wie Lichter des Taggottes in der Nacht und jeder Stern, der vom Himmel fällt, bringt die Welt ihrem Ende näher. Und du?“ „Nur die übliche Sage von Gott Ingror, der allen Lebenden grimmt, weil sie andere Götter anbeten und seine Söhne Teithros und Korthros als Meteoriten auf die Erde schleudert, um alles Leben auszulöschen. Der übliche Mist halt, den die Brokthar glauben.“ „Nun, dann haben wir schon zwei Kulturen, bei denen ein fallender Stern den Weltuntergang bedeuten würde. Zeit, einen guten Schnaps zu trinken, was meinst Du?“ „Warte, warte. Ich hab da noch was: Aus dem magischen Kern des fallenden Sternes lassen sich Schwerter Schmieden, mit denen man selbst Karfunkel spalten kann und unsere Vorväter aus dem fernen Kunkun sollen den Kern zu Augen verarbeitet haben, mit denen man durch die Zeit sehen konnte. Die Vaesten halten die fallenden Steine gar für den Kopf ihres kopflosen Gottes!“ „Kopfloser Gott? So ein Quatsch. Zeit für einen guten Schnaps… Da fällt mir noch was ein… sag mal, der Rubin flog doch gegen Osten aus dem Astrolabium. Bedeutet das nicht, dass der fallende Stern im Gebiet der Ipexco niedergeht? Was halten denn die von fallenden Sternen?“ Keine Ahnung, aber ich hab hier eine Schriftrolle, die das Ritual für das allsehende Auge enthält…“
Dialog zweier Zelotim im Heiligtum des Amazth, Yal-Mordai, vor ein paar Tagen


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 15, 2016, 17:58:28
Hiho! Grundsätzlich sehr cool und witzig.  ;D Aber ich würde das mit dem Astrolabium rausnehmen und tatsächlich ne "Sternschnuppe" nehmen.
Ich hab es mal umformuliert; ist aber nur ne Idee, musst du nicht übernehmen:


„Hast du es schon gehört? Der alte Al Meschenun wurde von einem Rubin erschlagen, der vor dem Astrolabium vom Himmel gefallen ist.“
„Wie? Erschlagen? Von einem Rubin aus dem Himmel?“
„Na ja, die die dort waren meinten, es war ein roter Stein, der wahnsinnig schnell aus dem Himmel fiel. Und der schlug so hart in den Alten ein, dass sein Unterkiefer bis ins Hafenbecken flog." „Was das wohl zu bedeuten hat? Im Hafen wurde vor einigen Wochen erzählt, dass die Fischer neuerdings von Sternen berichten, die ins Meer fallen."
„Ein böses Omen. Fallende Sterne... Irgendwo habe ich schon einmal davon gelesen. Sollen wir uns einmal schlau machen? Ich kenne den geheimen Zugang zur Bibliothek...“

Zwei Tage später
„Und? Was hast du gefunden?“ „Nur eine alte Schriftrolle über den Glauben der Tharai. Die halten Tag und Nacht für zwei Gottheiten, die sich ständig bekriegen. Wenn eine Gottheit Oberhand bekommen sollte, so würde nach ihren Glauben die Welt untergehen. Sterne sind so was wie Lichter des Taggottes in der Nacht und jeder Stern, der vom Himmel fällt, bringt die Welt ihrem Ende näher. Und du?“ „Nur die übliche Sage vom Gott Ingror, der allen Lebenden grimmt, weil sie andere Götter anbeten und seine Söhne Teithros und Korthros als Meteore auf die Erde schleudert, um alles Leben auszulöschen. Der übliche Mist halt, den die Brokthar glauben. Und bei einem wilden Orkstamm im Norden heißt es sinngemäß, dass ihr großer Oberorkgötze seinen Feinden die Zähne ausschlägt und sie daraufhin zur Erde fallen. Und wenn kein Feind mehr übrig ist, steigt er hinab und macht das selbe mit uns...“ „Nun, dann haben wir schon mehrere  Kulturen, bei denen ein fallende Sterne den Weltuntergang einleiten... Zeit, einen guten Schnaps zu trinken, was meinst du?“ „Warte, warte. Ich hab auch noch was erfreuliches: Aus dem magischen Kern des fallenden Sternes lassen sich Schwerter schmieden, mit denen man selbst Karfunkel spalten kann und unsere Vorväter aus dem fernen Kunkun sollen den Kern zu Augen verarbeitet haben, mit denen man durch die Zeit sehen konnte. Die Vaesten halten die fallenden Steine gar für den Kopf ihres kopflosen Gottes!“ „Kopfloser Gott? Ich bin zu nüchtern für diese Märchen. Auf in die Taverne!" "Ach, da fällt mir noch was ein… sag mal, heißt es nicht in den alten Legenden, dass die Vorväter einst von einem brennenden Hammer aus dem Himmel erschlagen wurden?" "Taverne sag ich. Jetzt." 

Dialog zweier Zelotim im Heiligtum des Amazth, Yal-Mordai, vor ein paar Tagen

 ;D


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 15, 2016, 18:35:28
Ich hätte gern das mit dem astolab drinnengehabt. Das Teil bildet den Sternenhimmel nach und wenn sich der ändert, haut es halt ein paar schrauben raus >:D


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 15, 2016, 19:56:36
JETZT hab ich es kapiert.  ;D Okay, das ist natürlich lustig. Aber wenn nichtmal ich das weiß, dann die gemeinen DSAler schonmal gar nicht. ^^

Ich versuche es nochmal umzuformulieren, okay? ;)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 15, 2016, 20:39:08
„Hast du es schon gehört? Der alte Al Meschenun wurde von einem Rubin aus dem Himmel des Astrolabiums erschlagen.“
„Wie? Erschlagen? Von einem Rubin, der aus der Decke gefallen ist?“
„Genau. Na ja, nicht gefallen, eher geschossen. Die Wucht war so groß, dass es ihn fast zerteilte. Den Unterkiefer hat man erst ein paar Tage später gefunden. Beim putzen. Seit Wochen schon fallen ab und zu Steine aus dem Gewölbe." „Mmh. Im Hafen erzählen sich die Fischer, dass neuerdings Sterne ins Meer fallen. Bildet das Astrolabium nicht den Sternenhimmel ab?" "Ganz richtig." "Na, dann ist doch alles klar. Ein Stern, der vom Himmel gefallen ist, hat im Astrolabium auch nichts mehr zu suchen. Diese dummen Leute sollten Helme tragen, sag ich dir!" "Ein böses Omen, so oder so. Ich bin mir sicher, dass ich schon früher davon gelesen habe... Was hältst du davon, wenn wir uns einmal schlau machen? Ich kenne den geheimen Zugang zur Bibliothek...“

Zwei Tage später

„Und? Was hast du gefunden?“ „Nur eine alte Schriftrolle über den Glauben der Tharai. Die halten Tag und Nacht für zwei Gottheiten, die sich ständig bekriegen. Wenn eine Gottheit Oberhand bekommen sollte, so würde nach ihren Glauben die Welt untergehen. Sterne sind so was wie Lichter des Taggottes in der Nacht und jeder Stern, der vom Himmel fällt, bringt die Welt ihrem Ende näher. Und du?“ „Nur die übliche Sage vom Gott Ingror, der allen Lebenden grimmt, weil sie andere Götter anbeten und seine Söhne Teithros und Korthros als Meteore auf die Erde schleudert, um alles Leben auszulöschen. Der übliche Mist halt, den die Brokthar glauben. Und bei einem wilden Orkstamm im Norden heißt es sinngemäß, dass ihr großer Oberorkgötze seinen Feinden die Zähne ausschlägt und sie daraufhin zur Erde fallen. Und wenn kein Feind mehr übrig ist, steigt er hinab und macht das selbe mit uns...“ „Nun, dann haben wir schon mehrere Völker, bei denen fallende Sterne den Weltuntergang einleiten... Zeit, einen guten Schnaps zu trinken, was meinst du?“ „Warte, warte. Ich hab auch noch was erfreuliches: Aus dem magischen Kern des gefallenen Sternes lassen sich Schwerter schmieden, mit denen man selbst Karfunkel spalten kann und unsere Vorväter aus dem fernen Kunkun sollen den Kern zu Augen verarbeitet haben, mit denen man durch die Zeit sehen konnte. Die Vaesten halten die fallenden Steine gar für den Kopf ihres kopflosen Gottes!“ „Kopfloser Gott? Ich bin zu nüchtern für diese Märchen. Auf in die Taverne!" "Ach, da fällt mir noch was ein… sag mal, heißt es nicht in den alten Legenden, dass die Vorväter einst von einem brennenden Hammer aus dem Himmel erschlagen wurden?" "Taverne sag ich. Jetzt." 

Dialog zweier Zelotim im Heiligtum des Amazth, Yal-Mordai, vor ein paar Tagen


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 15, 2016, 21:37:16
Ein Astrolabium ist für gewöhnlich aber nichts mit einer Decke...sondern vielmehr ein Mechanisches Gerät....
https://de.wikipedia.org/wiki/Astrolabium#/media/File:Iranian_Astrolabe_14.jpg (https://de.wikipedia.org/wiki/Astrolabium#/media/File:Iranian_Astrolabe_14.jpg)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 15, 2016, 22:22:01
Auch in Rakshazar?? Auch beim verrückten Al'Hrastor?  ;D


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 16, 2016, 08:08:31
Wahrscheinlich...allerdings wohl eher in 3-D und in gigantisch....
So ne riesige goldene Maschiene, die von einem mächtigen Uhrwerk angetrieben wird...
Andernfalls macht Dnalors ursprüngliche Idee mit den Leuten die hineinspringen, um sich umzubringen, keinen Sinn....


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 16, 2016, 09:39:13
Hatten wir nicht irgendwann vor Urzeiten (Mæglin, hast du das Dokument noch ;D ) mal geschrieben, dass das so eine Art  Astrolabium am boden ist... lief glaub ich unter dem begriff Sternengrube...


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 16, 2016, 10:45:22
Dein Wunsch sei mir Befehl.... ;D

Oben angelangt kann man vor sich ein Torrahmen erblicken, der zum Amazthheiligtum fürt: Der Sternensenke.
Eine siebzehn Schritt durchmessende, halbkugelförmige Senke im Boden zeigt Tag und Nacht den jeweiligen Sternenhimmel. Faustgrosse Kristalle representieren dabei die wichtigsten Sterne. Befestigt sind diese an riesigen hauchdünnen Metallringen, die langsam inneinander rotieren und so die Bewegung der Sterne imitieren. Dabei durchlaufen die Kristalle die bevorstehenden Sternenlauf des jeweiligen Mondzykluses rückwärts, wobei bei besonderen Konstellationen ein metallisches Summen durch die Konstruktion geht.
Um die Senke herrum machen Pilger ihre Aufwartung. Schlichtere amazthgläubige werfen sich siebenunsiebzigfach vor dem Heiligtum hernieder und bringen dann ihre Opfer dar, während Akuluthen des Amazth und natürlich Zelothen in tiefer Meditation versenkt um Erleuchtung ersuchen. Dabei kann es selten mal auch dazu kommen, das sich ein Fanat in das Heiligtum stürzt und durch die Metallringe ein grausiges Ende nimmt. Dies ist - obwohl die Sternengrube stehts unbefleckt bleibt - nicht gerne gesehen. So halten auch neben dem blasgrünen Nephretim,der das Heiligtum vor Vandalen schützt, einige Sach Ard’m Garden wacht, um allzu entusiastische Gläubige am Freitod zu hindern – was den Blinden Kämpfern auch auserordentlich gut gelingt.  

(Puh, wenn ich nicht zum Glück kurz vor Grog's Löschaktion alle Regionaltexte nochmal aus dem Forum gefischt und gesichert hätte... ::))


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Thorus84 am September 16, 2016, 12:00:16
Okay, dann formuliere ich es mal so, dass den "Eingeweihten" klar ist, dass der Rubin von unten geschossen kommt und die "Nichteingeweihten" denken, dass er von der Decke fällt. ;)


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 23, 2016, 13:30:15
@Mæglin: Könntest Du mir die Datei schicken, dann pack ich die auf meinen Blog


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 23, 2016, 14:32:32
Welche Datei?


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 23, 2016, 15:52:05
hab ich nicht mal vor jahren den Telpel der Sternensenke beschrieben???


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 23, 2016, 16:07:23
Du meinst den kompletten Text über sach Ard`m?
Da habe ich nur das folgende...ist aber nicht wirklich ein finaler text, sondern mehr ne Ideensammlung...vieles noch im Rohbau...
Ansonsten hab ich nur die Stadtbeschreibung von Yal-Mordai noch aus dem Forum retten können...andere Texte zu der Thematik hab ich leider nicht...


Sach Ard’m

Sach Ard’m - Haupthaus des Yal-Mordaiischen Zelothenordens und Pilgerstätte Amazth zugleich – ist wohl die einzige mehr oder weniger öffentliche Aussbildungstätte von Magiern in Riesland.

Sach Ard’m steht auf einer trapezförmig zugeschnittenen Felsenbasis, die glatt und fugenlos etwa fünfzehn Schritt in die Höhe reicht. Zahlreiche Winkel und Alkoven an den vier Seiten lassen die Felsbasis wie eine titanische Zierborte erscheinen. Im Gegensatz zu der langsam dem Ruin anheimfallenden Rest der Stadt zeigt die Anlage aus mayrinischer Zeit kaum Abnutzungserscheinungen, so dass man meint die seltsamen, kubischen Arabesken und die verenkten Obelisken seien erst gestern aus dem Stein geschnitten worden. Nur eine riesige, in den Fels eingelassene Treppe führt hinauf auf den Sockel. Nur zwei Kämpfer der Garde von Sach Ard’m stehen hier wacht. Der Ruf der allesamt blinden Krieger und die Furcht vor Al’Hastors Zorn machen es unnötig den Aufgang von Sach Ard’m stärker zu bewachen.

Das Amazhheiligtum:
Oben angelangt kann man vor sich ein Torrahmen erblicken, der zum Amazthheiligtum fürt: Der Sternensenke.
Eine siebzehn Schritt durchmessende, halbkugelförmige Senke im Boden zeigt Tag und Nacht den jeweiligen Sternenhimmel. Faustgrosse Kristalle representieren dabei die wichtigsten Sterne. Befestigt sind diese an riesigen hauchdünnen Metallringen, die langsam inneinander rotieren und so die Bewegung der Sterne imitieren. Dabei durchlaufen die Kristalle die bevorstehenden Sternenlauf des jeweiligen Mondzykluses rückwärts, wobei bei besonderen Konstellationen ein metallisches Summen durch die Konstruktion geht.
Um die Senke herrum machen Pilger ihre Aufwartung. Schlichtere amazthgläubige werfen sich siebenunsiebzigfach vor dem Heiligtum hernieder und bringen dann ihre Opfer dar, während Akuluthen des Amazth und natürlich Zelothen in tiefer Meditation versenkt um Erleuchtung ersuchen. Dabei kann es selten mal auch dazu kommen, das sich ein Fanat in das Heiligtum stürzt und durch die Metallringe ein grausiges Ende nimmt. Dies ist - obwohl die Sternengrube stehts unbefleckt bleibt - nicht gerne gesehen. So halten auch neben dem blasgrünen Nephretim,der das Heiligtum vor Vandalen schützt, einige Sach Ard’m Garden wacht, um allzu entusiastische Gläubige am Freitod zu hindern – was den Blinden Kämpfern auch auserordentlich gut gelingt.  

Die Stätten der Zelothen:
 Abgesehen von der Nordseite mit dem Zugang zur Sternengrube wird der Felsensockel auf den anderen drei Seiten jeweils einer gigantischen, fensterlosen Steinkaserne begrenzt. Der Zutritt zu diesen ist Fremden strengstens Untersagt, nur Zelothen und die allesamt geblendeten Tempeldiener von Sach Ard’m gehen dort ein und aus.

- Die geblendete Garde von Sach Ard'm. Ich habe sie mir in schwarz grün Vorgestellt, die Augen durch eine Schwarze Binde bedeckt, die ein Einziges Auge zeigt. Sie sind tatsächlich blind, haben aber möglicherweise andere Sachen drauf (sowas wie Auge des Rudels mit Occulus kombiniert oder Astral und Lebensenergiesinn + in dein trachten als Viertelmagier....) das ganze könnte auch ein Paktgeschenk sein denn....

- Die Sternensenke als Amazeroth Unheiligtum: ja, bei Amazeroth find ich kann es auch ein zentrales Unheiligtum geben. Neben einem Quell des wissenden Wahns kann hier ja noch anderes Abgehen. was denn?

- Die Stätten der Zelothen. Hier dachte ich mir folgendes: von innen kann man durch die wände sehen, wie bei einem einseitig durchsichtigen Spiegel. Bei der innenausstattung der "Kasernen" allerdings habe ich sonst  bisher keine genaue Vorstellung, abgesehen von den obligatorischen Laboratorien im Untergeschoss. Inspirationen ?

- falls euch sonst noch was bei diesem Szenario einfällt raus damit (PS: ist doch ein S&S würdiges Unheiligtum, oder?)
Zu Sach Ard'm : ich habe mir gedacht das der Hof um die Sternengrube herum neben Pilgerstätte ebenfalls so eine Art Freilicht Lehranstalt ist und es hier hin und wieder zu wissenschaftlichen Vorträgen kommt- das ganze natürlich Amazth und Al-Hrastor gefällig (wobei Al-H´Rastor vielleicht auch hofft, durch fremde Freidenker hier seinem "Forschungsziel" näherzukommen)
Den Zigguratcharakter hatt man mit dem Trapetzförmigen Felsensockel, den hatte ich mir so fünfzehn, sechzehn Meter vorgestellt. Spiegellabyrinth im Inneren... könnte gut kommen. Ich habe mir gedacht das z.B. auch ein Teil der Steine auf eine Seite hin Durchsichtig sind, so das man z.B. die Sternengrube von unten betrachten kann oder die Stadt Yal Mordai im Panoramablick hat. Jedenfalls genug Gründe warum die Wachen und Hausdiener geblendet werden müssen.

Hier zum Haupthaus:
Das Zentrale Gebäude dient dem Orden der Zelothen von Yal-Mordai als Haupthaus. Vor dem Tor von wahrhaft maryhanischen Ausmassen kann man stehts an einem Vortrag teilhaben, denn neben der Sternengrube, die vorallem Mystiker anzieht, vermutet man in den Mauern des Haupthauses den Aufbewahrungsort für den Spiegelthron Amazh. Gelehrte aus aller Herren Länder begeben sich so nach Sach Ard’m, um vor dem Spiegelthron ihr Wissen und ihre Weisheit unter beweis zu stellen, denn einer weit verbreiten Legende nach Beruft Amazh die Weisen vor seinem Thron in die Bibliothek von (...Xamanoth...), um an der der Weisheit der Schöpfung selbst teilzuhaben.
Mal eine Frage: soll hier an der Sternengrube möglicherweise eine weitere Partei fungieren, oder soll dass das Machtzentrum Al' Hrastors Zelothenorden werden?

Idee für eine weitere Partei: die Kristallgarde und ein Amazhorden, der mit Al'Hrastor in einer schon Jahrhunderte dauernden Pattsituation sich das Heiligtum teilt. Sie bekämpfen sich praktisch nicht, haben teilweise ähnliche Ziele aber sind dennoch Spinnefeind.  
weiter gehts mit Sach Ard'm; wir sind immer noch vor dem Haupthaus der Zelothen:

Auf den ersten Blick scheinen die einzelnen Lehrmeister nichts weiter als besser gekleidete Strassenpropheten zu sein, geben sie doch den Anschein ihren Adepten eine predigt zu halten. Der Eindruck verstärkt sich noch dadurch, das bisweilen zwei Gelehrte gleichzeitig zum selben Thema dozieren. Doch dieser Markschreicharakter täuscht. Dozenten und Adepten halten sich an einen strengen Verhaltenskodex und einen noch strengeren Diskussionskonduz. Diesen zu durchbrechen führt bestenfalls zu Hieben und Steinwürfen der aufgebrachten Menge, schlimmstenfalls zum Einschreiten der Kristallgarde, die darin einen “Frevel der Ignoranz” an dem Amaztheiligtum sieht. Es scheint Teil der ansonsten von einem Mysterium umgebenden Zelothenausbildung zu sein, an den Essays vor dem Spiegelthron teilzunehmen.
Wenn ich eine Idee einwerfen dürfte... Lass bei einer Bestimmten Sternenkonstelation ein Tor in das Unterirdische Labyrint entstehen. Die Selbstmorde haben dann den sinn, dass sie das labyrint suchen wollen... und den falschen Zeitpunkt erwischt haben...
Hmm...keine schlechte solche...Durch das Spiegellabyrinth kommt man dann zu einem unterirdischen See tief unter dem Ziggurat - das eigentliche Amazth-Heiligtum !

Ein unterirdischer See, was da wohl liegt, ein Schatz, ein Monster, ein Pforte? Wer weiß das schon? Wichtig ist nur, dass genug Abenteurer daran glauben dort einen unermesslichen Schatz zu finden, damit sie versuchen dort hineinzugelangen.
Ich dachte eher an die Ultimative magische Erleuchtung...
Die ultimative magische Erleuchtungn könnte vielleicht so aussehen wie in Lovecrafts "Der dunkle Trapezoeder". Der Erleuchtete hat dann zwar den universellen, totalen Durchblick, wird aber komplett meschugge, da solches Wissen eben nicht für kleine Menschlinge (oder vergleichbare Evolutionsstufen) gedacht ist.
Zum Spiegellabyrint und dem Spiegelthron:

Das Spiegellabyrit liegt im Zentrum der Unterirdischen Anlage. Es heisst, nur die geblendeten Diener Al Hrastors fänden sich in den äusseren Bereichen des Labyrints zurecht, und Zelothen, die ihre letzte Prüfung in einem der "Säle der Erkenntnis" ablegen werden mit verbundenen Augen dorthin geführt.

MI: Die Spiegelgänge sind nichtnur verwirrend für das Auge und erschweren die orientation im Labyrint. Je weiter man ins Zentrum gelangt, desto öfter sind Spiegel magischer Natur anzutreffen - nach Amazerothischer manier verschwimmt Realität mit wahnwitziger Illusion: Spiegel, aus denen exakte Replikate der gespiegelten Person entsteigen (Gestaltwandlerbeschwörung), verschwinden des Spiegelbildes, Gefangenschaft der Person als Spiegelbild im inneren des Spiegels - Traumwelten, Sphärensprünge und Verzauberungen- Das Labyrint des Amazh ist wahrlich ein Stück von Amazeroths Domäne darselbst.
Ok, hier erstmal (ohne Werte und Spielerhinweis) die "Akademie" der Zelothen. Grösstenteil habe ich die relevante Beschreibung von Sach Ard'm oben genutzt. falls die noch zu ausladend ist wird da noch gekürtzt bzw etwas in die Stadtbeschreibun mit eingebaut.

Genauer Name der Akademie: Halle der Eiferer der Erleuchtung am Sockel von Sach Ard’m, geweith dem Herren der Sternengrube und seinem Diesseitigen Wirker Al Hastror
Haupt-Merkmale: Illusion, Einfluss
Ausrichtung: Ausbildung der Zeloten Sultan Al Hrastors und magische Forschung.
Akademieleiter: Al Hrastor
Größe: groß
Beziehungen: groß (die Akademie gilt als Herz Yal Mordais und steht auf der zentralen Amazthpilgerstätte der Sanskitarenlande)
Ressourcen: groß ( vorallem für die Forschung und Expeditionen )

Seit über dreihundert Jahren dient das Hauptgebäude Sach Ard’m den Yal-Mordaiischen Zelothenorden als Haupthaus – und ist damit in gewisser Weise die einzige öffentliche Ausbildungsstätte für wissenschaftliche Magie in Riesland.

Das Heiligtum selbst besteht aus einer trapezförmig zugeschnittenen Felsenbasis, die glatt und fugenlos etwa fünfzehn Schritt in die Höhe reicht. Zahlreiche Winkel und Alkoven an den vier Seiten lassen die Felsbasis wie eine titanische Zierborte erscheinen. Im Gegensatz zu der langsam dem Ruin anheimfallenden Rest der Stadt zeigt die Anlage aus mayrinischer Zeit kaum Abnutzungserscheinungen, so dass man meint die seltsamen, kubischen Arabesken und die verenkten Obelisken seien erst gestern aus dem Stein geschnitten worden. Nur eine riesige, in den Fels eingelassene Treppe führt hinauf auf den Sockel. Zwei Kämpfer der Kristallgarde stehen hier wacht. Der Ruf der allesamt blinden Krieger und die Furcht vor Al’Hrastors Zorn machen es unnötig, den Aufgang von Sach Ard’m stärker zu bewachen.
Sach Ard’m ist einem stetigen Strom von Pilgern ausgesetzt, vorallem die Sternengrube zieht Mystiker aus allen Himmelsrichtungen an.
Vor dem riesenhaften Tor des Ordenshauses kann man stehts an einem Vortrag teilhaben, denn neben der Sternengrube vermutet man in den Mauern des Haupthauses den Aufbewahrungsort für den Spiegelthron Amazh. Gelehrte aus aller Herren Länder begeben sich so nach Sach Ard’m, um vor dem Spiegelthron ihr Wissen und ihre Weisheit unter Beweis zu stellen, denn einer weit verbreiten Legende nach Beruft Amazh die Weisen vor seinem Thron in die Bibliothek von Xamanoth, um an der der Weisheit der Schöpfung selbst teilzuhaben. Auf den ersten Blick scheinen die einzelnen Lehrmeister nichts weiter als besser gekleidete Strassenpropheten zu sein, geben sie doch den Anschein ihren Adepten eine predigt zu halten. Der Eindruck verstärkt sich noch dadurch, das bisweilen zwei Gelehrte gleichzeitig zum selben Thema dozieren. Doch dieser Markschreicharakter täuscht. Dozenten und Adepten halten sich an einen strengen Verhaltenskodex und einen noch strengeren Diskussionskonduz. Diesen zu durchbrechen führt bestenfalls zu Hieben und Steinwürfen der aufgebrachten Menge, schlimmstenfalls zum Einschreiten der Kristallgarde, die darin einen “Frevel der Ignoranz” an dem Amaztheiligtum sieht. Es scheint Teil der ansonsten von einem Mysterium umgebenden Zelothenausbildung zu sein, an den Essays vor dem Spiegelthron teilzunehmen.
Die Akademie im Spiel: Es ist allgemein bekannt das der Zelothenorden Al’Hrastors ein Mittel zum Zweck ist. Das hier vor aller Augen allerdings ein Kampf um die Kontrolle der Sternengrube und des darunterliegenden Spiegellabyrinthes ausgetragen wird, blieb bisher verborgen. Die Kristallgarde und die Zelothen Al’Hrastors sind dabei nur die Bauern in einer Meisterpartie, die schon mehr als dreihundert Jahre andauert.  
also gut mal schauen:

gelehrte Fächer: Einzigartig im Riesland sollte es hier sowas wie Magietheorie und Metamagie geben, also abgesehen von den Nagah. Auch die Sternenkunde sollte hier eine wichtige rolle Spielen und natürlich die große Kunst der Invokation. Für näheres müssten wir allerdings mal festlegen was die Magie der Namen ist, aber mir schwebt da schon was vor.

Der Lernstil wurde als stark reglementiert beschrieben, was ja schonmal nicht schlecht ist. Allerdings fehlt hier noch die Tiefe. So könnte der Unterricht z.B. nur theoretisch sein, sodass die Schüler ihre ganze Studienzeit keine einzigen Zauber vorgezeigt bekommen sondern alles aus den Erzählungen und Schriften selbst herleiten müssen, weil das angeblich die "Freie Entfaltung des Geistes" fördere.

Ja und der Stand des Wissens sollte besonders, was die dämonologische Seite betrifft, sehr hoch sein, auch wenn immer wieder mal auch ein Schwachsinn dabei sein könnte.



Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am September 23, 2016, 16:09:23
Yal-Mordai
   Juwel des Amazth, Stadt des Hexersultan, Geißel des grünen Halbmondes – viele Beinamen kennt diese Stadt und fast allen wird sie gerecht. Als Zentrum des Amazth-Kultes in Rakshazar und Machtbasis des gefürchteten Hexersultans Al-Hrastor vereint diese Stadt wohl wie keine andere Sehnsüchte und Hoffnung auf Erlösung auf der einen Seite mit der Angst vor völliger Unterwerfung und dem Tod auf der anderen Seite. In Al-Hrastors nun schon mehr als 400 jährige Herrschaft über die Stadt mehrten sich seine persönliche Macht und sein Einfluss von Generation zu Generation, nur allzu oft auf Kosten der Stadt und seines Herrschaftsgebietes. Es heißt, all dies sei im Sinne Amazth, der durch Al-Hrastor nicht diesseitige, vergängliche Ziele verfolgt sondern seinen Blick jenseitigen, ewigen Zielen zuwendet. Und Al-Hrastor selbst verkörpert den Zustand der Stadt: Al-Hrastors unsterbliche Seele wächst und wirkt im Namen Amazth, während sein Körper seit Jahrhunderten vor sich hin schimmelt und fault.
   Trotz allem Elend und dem desolaten Zustand der Stadt bleibt Yal-Mordai ein Machtfaktor, mit dem zu rechnen ist. Da wäre zum einen die Kriegsflotte der Stadt, die den meisten Seemächten Rakshazars die Stirn bieten kann und auch die Soldaten des Stadtsultanats, von denen man sagt, für sie sei ein Leben in Belagerungsgräben und auf Kriegszügen fernab ihrer schrecklichen Heimatstadt so etwas wie ein Privileg. Aber vor allem ist Yal-Mordai für seine magische Macht bekannt. Der Zelothen des Hexersultans gelten als machtvolle Magiewirker, die keine Skrupel haben den Schleier der das Diesseits vom Jenseits  trennt zu zerreißen und Schrecken heraufzubeschwören, die sie und ihre Feinde gleichermaßen in den Abgrund ziehen. Haupteinamequelle der Stadt ist das größte Amazth Heiligtum des Kontinents, das alljährlich Pilger aus fast allen größeren Städten Rakshazars anzieht: Sach-Ardm, der Fels der Erleuchtung.   
Stadtbild
   Wie Ratten, die sich in einem längst aufgegebenen Tempel eingenistet haben, übernahmen die Sanskitaren die enormen Marhynianerbauten, die hier schlicht „Keshal“ genannt werden. 19 dieser riesigen, trapezoiden Steinkolosse stehen in der Stadt, und an ihren gewaltigen Mauern bauten die Yal-Mordaier Lehmziegelhäuser und gewagte Holzkonstruktionen auf mehreren Eben übereinander, die durch simple Aufzüge und Strickleitern miteinander verbunden sind. Zwischen den Keshals führen breite Alleen zu weiten Plätzen, in deren Zentren merkwürdig geknickte Stelen und vieleckige Säulen steinerne Labyrinthgärten bilden. Im Schutz dieser Stelen-Labyrinthe leben die ärmeren Yal-Mordaier, die sich keinen Platz an oder gar in den Keshals erkämpfen konnten. Schon wenige Meter abseits der Keshals und Stelen-Labyrinthe findet man - wenn überhaupt – nur noch verlorene Seelen. Denn auf Yal-Mordai liegt der sengende Blick eines blinden Gottes, und nur im Schutz der Keshals kann man den stetig einsickernden Einfluss der Sternengrube einigermaßen unbeschadet überstehe. Es heißt, die geometrischen Reliefs, Rillen, Fortsätze und Arabesken an den Mauern der Keshals bilden ein Geflecht aus komplexen Bannsprüchen, das Sterbliche vor der gewaltigen Präsenz des Gottes schützen soll. Auch die Stelen sollen einen gewissen Schutz bieten, wobei dieser des Öfteren (manche munkeln,  zu bestimmten Konstellationen) versagt. Die Stadt erscheint deshalb trotz der vielen Menschen immer merkwürdig leer, und wenn man durch die weiten Alleen streift fühlt man sich von hunderten von Augenpaaren beobachtet.
Der Ächzende Wall
   Es scheint als ob die Stadtmauer Yal-Mordais die Pilger, die zum ersten Mal die Stadt besuchen, auf das vorbereiten möchte, was sie im Inneren erwartet. Die Mauer besteht aus wenigen, aber umso imposanteren Marhynianerwehrtürmen, die in verschiedenen Epochen durch Mauern miteinander verbunden wurden und am besten als ein gewaltiges, architektonisches  Flickwerk beschrieben werden kann.  Einige Stellen würden wohl kaum die ersten Tage einer ernsthaften Belagerung überstehen, aber beindruckend ist die Wehranlage allemal. Ihren Beinamen hat sie von den Sklavenkolonnen, die bei der nie enden wollenden Arbeit an der Mauer bis aufs Blut ausgequetscht werden. Es handelt sich bei ihnen um Kriegs-und Strafgefangene Yal-Mordais, und ihr Dienst an der Mauer ist praktisch ein in die Länge gezogenes Todesurteil, so dass die Aufseher auch nicht davor zurückschrecken  bei Widerworten oder Aufwiegelei das Todesurteil sofort zu vollstrecken.

Sach Ard’m
Seit über dreihundert Jahren dient das Hauptgebäude Sach Ard’m den Yal-Mordaiischen Zelothenorden als Haupthaus – und ist damit in gewisser Weise die einzige öffentliche Ausbildungsstätte für wissenschaftliche Magie im Riesland.
Das Heiligtum selbst besteht aus einer trapezförmig zugeschnittenen Felsenbasis, die glatt und fugenlos etwa fünfzehn Schritt in die Höhe reicht. Zahlreiche Winkel und Alkoven an den vier Seiten lassen die Felsbasis wie eine titanische Zierborte erscheinen. Im Gegensatz zu dem langsam dem Ruin anheimfallenden Rest der Stadt zeigt die Anlage aus marhyianischer Zeit kaum Abnutzungserscheinungen, so dass man meint die seltsamen, kubischen Arabesken und die versenkten Obelisken seien erst gestern aus dem Stein geschnitten worden. Nur eine riesige, in den Fels eingelassene Treppe führt hinauf auf den Sockel. Zwei Kämpfer der Kristallgarde stehen hier wacht. Der Ruf der allesamt blinden Krieger und die Furcht vor Al’Hrastors Zorn machen es unnötig, den Aufgang von Sach Ard’m stärker zu bewachen.
Sach Ard’m ist einem stetigen Strom von Pilgern ausgesetzt, vor allem die Sternengrube zieht Mystiker aus allen Himmelsrichtungen an.
Vor dem riesenhaften Tor des Ordenshauses kann man stets diversen Vorträgen lauschen, denn neben der Sternengrube vermutet man in den Mauern des Haupthauses den Aufbewahrungsort des Spiegelthrons Amazth‘s. Gelehrte aus aller Herren Länder begeben sich deshalb nach Sach Ard’m, um vor dem Spiegelthron ihr Wissen und ihre Weisheit unter Beweis zu stellen. Denn einer weit verbreiten Legende nach beruft Amazth die Weisesten vor seinem Thron in die Bibliothek von Xamanoth, um an der der Weisheit der Schöpfung selbst teilzuhaben. Auf den ersten Blick scheinen die einzelnen Lehrmeister nichts weiter als besser gekleidete Straßenpropheten zu sein, geben sie doch den Anschein ihren Adepten eine predigt zu halten. Der Eindruck verstärkt sich noch dadurch, dass bisweilen zwei Gelehrte gleichzeitig zum selben Thema dozieren. Doch dieser Markschreicharakter täuscht. Dozenten und Adepten halten sich an einen strengen Verhaltens- und einen noch strengeren Diskussionskodex. Gegen diesen zu verstoßen führt bestenfalls zu Hieben und Steinwürfen der aufgebrachten Menge, schlimmstenfalls zum Einschreiten der Kristallgarde, die darin einen “Frevelhafte Ignoranz” gegenüber dem  Amaztheiligtum sieht. Es scheint fester Bestandteil der ansonsten von einem Mysterium umgebenden Zelothenausbildung zu sein, an den Essays vor dem Spiegelthron teilzunehmen.
Sach Ard´m im Spiel:  Es ist allgemein bekannt das der Zelothenorden Al’Hrastors ein Mittel zum Zweck ist. Das hier vor aller Augen allerdings ein Kampf um die Kontrolle über die Sternengrube und das darunterliegende Spiegellabyrinth ausgetragen wird, blieb bisher verborgen. Die Kristallgarde und die Zelothen  Al’Hrastors sind dabei nur die Bauern in einer Meisterpartie, die schon mehr als dreihundert Jahre andauert.   
Infokasten: Die Kristallgarde des  Sach Ard'm
Die wohl geheimnisumwittertste Militäreinheit Raksazars ist die Kristallgarde des Amazth-Kultes in Yal-Mordai, deren Hauptaufgabe der Schutz des Heiligtums Sach Ard'm ist. Trotz all der politischen und magischen Macht Al-Hrastors gelang es der Garde und damit auch dem Amazth-Kult ihre Unabhängigkeit zu bewahren und sich so als zweite Macht in der Stadt zu etablieren. Zwar begleiteten die Kristallgardisten in der Vergangenheit den Hexensultan auf seinen Kriegszügen und Expeditionen und dienten ihm als Leibgarde, doch geschah dies immer im Auftrag des Kultes und oft genug hatten die Offiziere der Garde geheime Zusatzaufträge, von denen selbst Al-Hrastor nichts wusste. Die Gardisten schützen auch die Tempel in anderen Städten und gewähren Reisenden aus verfeindeten Gebieten, die zum Heiligtum pilgern Geleitschutz. Ja sogar in Rimtheym will man schon einige der ihren gesehen haben, die scheinbar geistig verwirrte, in der Gosse lebende Propheten behüteten.
Keiner weiß genau, wie viele Gardisten in der Kristallgarde dienen, wer die Garde anführt oder wie sie Nachwuchs rekrutiert. Bekannt ist jedoch, dass den neuen Rekruten in einem geheimen Heiligtum außerhalb der Stadt die Augen ausgestochen und durch Kristalle ersetzt, sowie die Ohren und Nasen abgeschnitten werden. Danach erhalten sie ihre Rüstung und Waffen, sowie den Helm mit der Maske aus Narrenglas. Auch die Rüstung beinhaltet einige Schuppen aus Narrenglas, wobei jedoch solche aus poliertem Messing oder Silber überwiegen. Die Mitglieder der Garde nutzen vor allem zwei Waffen: Bei der Wache und zu Repräsentationszwecken tragen sie Glefen, die reich mit Kristall- und Spiegelsplittern verziert sind. Im Nahkampf jedoch verwenden die Gardisten das traditionelle Sichelschwert in Verbindung mit einem polierten Spiegelschild.
Die Garde residiert nominell in den Tiefen von Sach Ard'm, dem Spiegellabyrinth, umgeben von Tempelschätzen, spiegelnden Kristallwänden und flüsternden Stimmen, die aus der Tiefe herauf dringen. Die meiste Zeit verbringen die Gardisten aber nahe der Sternensenke und in einem Zimmerkomplex im Erdgeschoss, in dessen Zentrum eine Treppe nach unten, in die Tiefen des Heiligtums führt. Angeblich gibt es dort auch geheime Stiegen, die bis hinauf in den dritten Stock führen. Die Lehrmeister der Zeloten fürchten die Gardisten als Spitzel der Priester und so hat jeder Lehrmeister eine eigene Geheimsprache entwickelt, um seine Lehren vor unbefugten Ohren zu schützen. Diese Praxis führt bei den Zeloten-Anwärtern regelmäßig zur Verzweiflung. 


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am Oktober 05, 2016, 18:08:19
Teil 2:


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am Oktober 06, 2016, 15:20:34
Pong...


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Dnalor the Troll am Oktober 08, 2016, 20:13:57
Teil zwei der Geschichte:
Der Überfall kurz vor Sonnenuntergang kam unerwartet, kurz und brutal. Die Wachen hatten nicht einmal Zeit, ihre Schädelbrecher zu ziehen, bevor die Quitax, riesige fleischfressende Laufvögel, ihnen den Kopf abrissen. Die Sänftenträger flohen in den Dschungel oder fielen unter den Schwertkeulen. Ihre Schwestern starben den schrecklichsten Tod. Sie wurden in den letzten Strahlen der Sonne aus ihren Sänften gezerrt und gingen sofort in Flammen auf. Wären nicht der Mensch und der Nagahzauberer aus Wald über dem Gebirgspfad gebrochen und mit Magie und Metall vier Reiter in die Hölle geschickt. Nur einer entkam. Nach Sonnenuntergang schickte sie den Nagah und den Menschen zu ihren Göttern. Der Zauberer war so überrascht, er konnte nicht einmal schreien. Dem Menschen riss sie die Beine aus und schlitzte ihn mit seinem eigenen Schert den Bauch auf.

Oh großer Kriegsgott, der Du ohne Gesicht bist, denn niemand ist würdig, in seiner letzten Stunde dein Gesicht zu sehen und der Du ohne Namen bist, denn du hast viele Namen, und dein Name ist Herrschaft und Krieg, gib mir Kraft! Lass mich hier nicht verrecken! Nicht im Ipexco-Dschungel, nicht weil wir einer bedrängten Frau in Not geholfen haben, nicht wegen eines verdammten Steins, der Vom Himmel viel! Langsam kroch Hamed weiter, bei jeder Bewegung spritzte das Blut aus seinen Stümpfen, quoll seine Gedärme hervor. Dann jedoch erhörte ihn sein Gott und der Wunsch nach Rache und der Hass ließen ihn weiterleben, auch als sein Herz zu schlagen aufhörte.

Thin'Chha Angankor Zaatzt Chr hatte alles von einen Baum aus beobachtet. Den Angriff auf die Ipexco, die Vampirin, die den Strategonen und seine Meisterin tötete, die Verwandlung des Strategonen in ein tötliches, gefährliches Wesen. Nun lag es an ihm, den Meteor zu finden…
Ene meine mäste, was raschelt im Geäste? Ein Dämonenefrosch queck, queck, queck, und du bist weg! Der Abzählreim war das letzte, was dem Sirdak durch den Kopf schoß, bevor ihn die Dämonenkröte verschluckte.


Titel: Re:Der Blog der Derischen Sphären
Beitrag von: Mæglin am Oktober 09, 2016, 08:10:02
Teil zwei der Geschichte:
Der Überfall kurz vor Sonnenuntergang kam unerwartet und er war schnell und brutal. Die Wachen hatten nicht einmal Zeit, ihre Schädelbrecher zu ziehen, bevor die Quitax, riesige fleischfressende Laufvögel, ihnen den Kopf abrissen. Die Sänftenträger flohen in den Dschungel oder fielen unter den Schwertkeulen. Ihre Schwestern starben den schrecklichsten Tod. Sie wurden in den letzten Strahlen der Sonne aus ihren Sänften gezerrt und gingen sofort in Flammen auf. Wären nicht der Mensch und der Nagahzauberer aus dem Wald über dem Gebirgspfad hervorgebrochen und  hätten mit Magie und Metall vier Reiter in die Hölle geschickt. (Da fehlt was...währen sie nicht hervorgebrochen und hätten die Krieger in die Hölle geschickt....dann was?)  ???  Nur einer entkam. Nach Sonnenuntergang schickte sie den Nagah und den Menschen zu ihren Göttern. Der Zauberer war so überrascht, er konnte nicht einmal schreien. Dem Menschen riss sie die Beine aus und schlitzte ihn mit seinem eigenen Schert den Bauch auf.

Oh großer Kriegsgott, der Du ohne Gesicht bist, denn niemand ist würdig, in seiner letzten Stunde dein Gesicht zu sehen und der Du ohne Namen bist, denn du hast viele Namen, und dein Name ist Herrschaft und Krieg, gib mir Kraft! Lass mich hier nicht verrecken! Nicht im Ipexco-Dschungel, nicht weil wir einer bedrängten Frau in Not geholfen haben, nicht wegen eines verdammten Steins, der vom Himmel fiel! Langsam kroch Hamed weiter, bei jeder Bewegung spritzte das Blut aus den Stümpfen seiner Beine, quoll seine Gedärme hervor. Dann jedoch erhörte ihn sein Gott und der Wunsch nach Rache und der Hass ließen ihn weiterleben, auch als sein Herz zu schlagen aufhörte.

Thin'Chha Angankor Zaatzt Chr hatte alles von einen Baum aus beobachtet. Den Angriff auf die Ipexco, die Vampirin, die den Strategonen und seine Meisterin tötete, die Verwandlung des Strategonen in ein tötliches, gefährliches Wesen. Nun lag es an ihm, den Meteor zu finden…
Ene meine mäste, was raschelt im Geäste? Ein Dämonenefrosch queck, queck, queck, und du bist weg! Der Abzählreim war das letzte, was dem Sirdak durch den Kopf schoß, bevor ihn die Dämonenkröte verschluckte.