Rakshazar - Forum

Rakshazar => Buch der Klingen => Thema gestartet von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 16, 2011, 17:52:41



Titel: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 16, 2011, 17:52:41
So in diesem Thread will ich noch mal die Arsenal Kapitel der Einzelnen Kulturen nach einander durchgehen um zu checken ob die Texte noch zu den neuen Kulturbeschreibungen passen und um schwache Texte gegeben Falls nochmal zu überarbeiten.
Zudem kann man auch noch mal gucken ob auch alle Völker ausreichend bewaffnet sind.

[EDIT:]Vorschläge zu gerade nicht aktuellen Völkern bitte in den Waffenthreads der Entsprechenden Kultur Boards.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 16, 2011, 17:53:14
So erste Kultur sind die Agrim.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am Mai 16, 2011, 18:32:03
Hmmm, Pdf ist irgendwie schlecht zum korrigieren... :-\


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 16, 2011, 18:41:29
Ich weiß, ich pack sie ins Lektorat wenn das Kapitel durchgesprochen ist.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Mai 16, 2011, 19:41:14
Keine Einwände meinerseits zu den Texten. ;)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Jens_85 am Mai 16, 2011, 22:09:09
Ich habe auch keine Einwände, auch wenn die Suchenden nicht mehr Suchende heißen ;) und ich kaum noch meine Texte über die Agrim wiedererkenne (aber das Moosäffchen hat meine Gedanken mit Bravour zusammengefasst - bis auf die Sache, dass sie es hassen, Nahrung aufzunehmen oder auch nur den Prozeß zu beobachten. Sie hätten am liebsten intravenöse Ernährung… aber diesen Fakt habt ihr wohl weggelassen)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 16, 2011, 22:18:37
Zitat
Ich habe auch keine Einwände, auch wenn die Suchenden nicht mehr Suchende heißen
Wir dann? Sowas sind genau die Sachen die ich ausmerzen will.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Jens_85 am Mai 16, 2011, 23:04:20
Schreib sowas wie "Die Agrim der Oberfläche", einen wirklichen Eigennamen haben sie im BdH ja nicht mehr…


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 17, 2011, 06:48:33
kann den Begriff "Suchende" nirgendwo in dem Kapitel finden.

Nächtes Kapitel wären dann die Amahsim.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: walkir am Mai 17, 2011, 08:58:18
"Teller Helm"?

Hm, nur Vollplatte, die nichts als die Augen zeigt. Ist wstylish und gesetzt, aber gerade bei den Amhasim kann ich mir zusaätzlich durchaus so eine klassische Fantasy-Vollplatte mit nettem Ausschnitt vorstellen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 17, 2011, 09:21:09
Bei der "Schwarzen Rüstung" ist der Vollhelm ja inklusive.
Den "Teller Helm" sollte man nicht so eng sehen, der steht bei DSA faktisch für einen Generischen leichten Stahlhelm, genau wie die Sturmhaube ein Generischer mittlerer Stahlhelm ist.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Das Waldviech am Mai 17, 2011, 11:28:54
Gäbe es denn noch andere generische Stahlhelme außer dem Tellerhelm ? (Ist ja letztlich nur für´s geistige Auge des Lesers. Amhasim mit Tellerhelmen ergäben ein etwas eigentümliches Bild.... ;D )


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: walkir am Mai 17, 2011, 11:42:45
Den "Teller Helm" sollte man nicht so eng sehen, der steht bei DSA faktisch für einen Generischen leichten Stahlhelm, genau wie die Sturmhaube ein Generischer mittlerer Stahlhelm ist.

Ich meinte eher Teller Helm statt Tellerhelm.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 17, 2011, 11:51:30
Zitat
Gäbe es denn noch andere generische Stahlhelme außer dem Tellerhelm ?
Nein leider nicht.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 17, 2011, 16:44:21
Zitat
Ich meinte eher Teller Helm statt Tellerhelm.
Achso, ja Tellerhelm ist die richtige Schreibweise.

Zitat
Hm, nur Vollplatte, die nichts als die Augen zeigt. Ist wstylish und gesetzt, aber gerade bei den Amhasim kann ich mir zusaätzlich durchaus so eine klassische Fantasy-Vollplatte mit nettem Ausschnitt vorstellen.
Ne leichtere Palttenrüstung wäre sicher auch noch drin oder einfach ein
Stählerner Harnisch, den man dann mit Helm und Zeug tragen kann (find ich regeltechnisch praktischer als ne Komplettrüstung wo man keine Teile abnehmen kann).

Meinung der Kultur Autoren?
Jemand Lust nen Text zu schrieben?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: walkir am Mai 17, 2011, 19:32:05
]Achso, ja Tellerhelm ist die richtige Schreibweise.
Statt der STurmhaube steht da außerdem die Strumhaube.

Zitat
Zitat
Hm, nur Vollplatte, die nichts als die Augen zeigt. Ist wstylish und gesetzt, aber gerade bei den Amhasim kann ich mir zusaätzlich durchaus so eine klassische Fantasy-Vollplatte mit nettem Ausschnitt vorstellen.
Ne leichtere Palttenrüstung wäre sicher auch noch drin oder einfach ein
Stählerner Harnisch, den man dann mit Helm und Zeug tragen kann (find ich regeltechnisch praktischer als ne Komplettrüstung wo man keine Teile abnehmen kann).

Meinung der Kultur Autoren?
Jemand Lust nen Text zu schrieben?

Imho täte es schon ein Satz, das Rüstungen außer besagter Platte gerne figurbetont, und bei Frauen auch durchaus mit Fantasy-Klischee-Ausschnitt getragen werden - aber eine zweite Rüstung wäre natürlich besser. ;)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Barbarengentleman am Mai 18, 2011, 15:38:53
Die Frage ist auch, wer überhaupt was trägt. Die Sklavenjäger tragen bekanntermaßen die berüchtigte Schwarze Rüstung. Aber was tragen die Amhassim bei der Jagd, oder die Stadtwachen? Ich kann mir gut vorstellen, dass der fragliche Tellerhelm bei den Amhassim zur Jagd oder zum Ausreiten verwendet wird, da er viel Blickfreiheit läßt. Allerdings wird er gleichzeitg auch ein Schmückstück mit kunstvoller Helmzier sein, um die Feierlichkeit der Jagd zu unterstreichen. In einer Weltsicht, die von der Unterordnung lebt, wird das Besiegen oder auch nur das Führen eines Tieres sicherlich ein festlicher Akt sein. Dementsprechend sollte man diesem Amhassischen Jagdhelm, dieselben Werte wie dem Tellerhelm geben, aber das Gewicht von 1,5 auf 2 erhöhen. Wenn Sklaven den Amhassim begleiten tragen sie dann einen Lederhelm. Die Sturmhaube wird hingegen von den Stadtwachen getragen, ist dann aber auch recht schlicht, denn die Wachen bestehen sicherlich auch aus vertrauenswürdigen Sklaven.

Was Plattenrüstungen angeht, frage ich mich, zu welcher Gelegenheit die Amhassim diese tragen sollen? Bei Kriegszügen? Sie führen doch keinen Krieg, sondern nur Beutezüge. Und selbst, wenn sie in einen krieg geraten würden sie dann an der Front stehen? Für die Jagd sind diese Rüstungen jedenfalls zu unbequem.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Das Waldviech am Mai 18, 2011, 15:59:14
Zitat
Aber was tragen die Amhassim bei der Jagd, oder die Stadtwachen?
Bei der Jagd (nach Viechern ;) ) in der Regel ihre übliche leichte Seidentunika oder sonst ein Kleidungsstück, dass nicht nach Rüstung aussieht. Bei der Stadtwache käm´s drauf an, wo diese postiert ist. Posten in den Aussenbezirken von Amhas oder gar in der Kolonie Amhalashal habe ich mir immer in der typischen, schwarzen Vollplatte vorgestellt. Im inneren Kreis von Amhas weicht das natürlich einer extrem leichten, eigentlich nur für zeremonielle Zwecke geeigneten Zierrüstung aus Gold- und Silberblech mit massig vielen Ornamenten und Edelsteinen. Als Rüstung sind die Teile ungefähr so geeignet wie Pappmaché, aber es sieht halt umwerfend gut aus (wenn man auf dekadenten Protz steht).  ;D (Das emuliert auch, dass die Amhasim, wenn sie im inneren Kreis der Stadt unter sich sind, kaum Probleme mit Gewaltverbrechen haben, für deren Bekämpfung man eine gerüstete Stadtwache braucht. Amhas ist auch in dieser Beziehung ein basisdemokratisches Utopia - für die Amhasim.)
Was leichtere, schwarze Rüstungen angeht: Ja, die darf und sollte es geben! Schwarze Rüstungen sind ja nicht richtig genormt und manch ein Amhasim hätte vielleicht gerne eine leichtere Rüstung. Why not ?

Zitat
Allerdings wird er gleichzeitg auch ein Schmückstück mit kunstvoller Helmzier sein, um die Feierlichkeit der Jagd zu unterstreichen. In einer Weltsicht, die von der Unterordnung lebt, wird das Besiegen oder auch nur das Führen eines Tieres sicherlich ein festlicher Akt sein. Dementsprechend sollte man diesem Amhassischen Jagdhelm, dieselben Werte wie dem Tellerhelm geben, aber das Gewicht von 1,5 auf 2 erhöhen. Wenn Sklaven den Amhassim begleiten tragen sie dann einen Lederhelm. Die Sturmhaube wird hingegen von den Stadtwachen getragen, ist dann aber auch recht schlicht, denn die Wachen bestehen sicherlich auch aus vertrauenswürdigen Sklaven.
Find ich gut. Find ich sogar sehr gut! Die Optik des Jagdhelmes müssten wir dann nochmal auspaldovern, denn eine ausgeprägte Tellerform fänd´ ich im Amhasimkontext nicht so pralle (besser wäre was haubenartiges), aber das ist jetzt reine "Kosmetik". :)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: walkir am Mai 18, 2011, 16:28:19
Was Plattenrüstungen angeht, frage ich mich, zu welcher Gelegenheit die Amhassim diese tragen sollen? Bei Kriegszügen? Sie führen doch keinen Krieg, sondern nur Beutezüge. Und selbst, wenn sie in einen krieg geraten würden sie dann an der Front stehen? Für die Jagd sind diese Rüstungen jedenfalls zu unbequem.

Sie stehen für Wohlkstand und Schmiedekunst (in Rakshazar ja besonders wichtig), so eine kunstvolle Vollplatte kann nicht jeder bauen (geschweige denn bezahlen), und das sieht auch der Laie im Gegensatz zu einem Schwert, dem man den Stahl nicht sofort ansieht, sofort.
Der Nutzwert könnte höher sein, aber das gilt auch für Sportwagen, private Jumbojets oder ausrangierte Panzer in Privatbesitz...  Ich würde ja sagen es ist eine Schwanzverlängerung, aber in dem Kontext würde vielleicht eher "ein push up" passen. ;)

Es passt imho ideal zu einer Mischung aus Arroganz, Angeberei und Patriotismus.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Das Waldviech am Mai 18, 2011, 16:37:36
Mal ganz ehrlich: Die Vollplattenrüstungen der Amhasim waren beim Designen der Kultur zufürderst mal eine reine Style-Entscheidung. ;) Rakshazar ist ein Sword&Sorcery-Setting - folglich braucht irgend eine finstere Macht auch schwarze Vollplattenrüstungen.  ;D ;D
Davon mal abgesehen haben die schwarzen Stahlrüstungen bei den Beutezügen der Amhasim durchaus einen praktischen Wert: Haben es die Amhasim (wie in den meisten Fällen) mit technologisch weit unterlegenen Gegnern zutun, sind sie in ihrer stählernen Vollplatte so gut wie unverwundbar. Steinpfeile und Obsidianklingen scheitern einfach am hervorragenden Stahl. Davon lebt der amhasische Nimbus der Unverwundbarkeit und der "Göttlichkeit". Hätten die Amhasim ihre hervorragenden Rüstungen nicht, könnte der Sklavenpöbel am Ende noch auf die Idee kommen, Amhasim seinen auch Normalsterbliche. Dem wollen die Herren von Amhas natürlich entschieden entgegenwirken....


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Mai 18, 2011, 18:04:04
Würde dennoch aus rein regeltechnischen Gründen vorschlagen, dass wir noch eine leichte Plattenrüstung (ala Garether Platte/Leichte Platte) anbieten, die dann für leichte Reiterei und/oder andere amhasische Kämpfer wie Gardisten uÄ zugänglich ist.
Da muss man einfach die Logik etwas vorziehen. ;)
Dann hätten sie mit einem Standardhelm immer noch eine Rüstung von 6/8 plus evtl Verhorung. Sollte in Kombination mit der schieren Körpermasse (KK, KO), der guten Ausrüstung (Bögen, Metallschwerter, Reitbestie) und dem Metall vollkommen ausreichen für den 0815-Barbarenbauern.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 18, 2011, 18:27:00
Wie gesagt ich wär für nen Harnisch mit RS 3 oder 4 zusammen mit Zeug und Helm hat man dann ne gute modulare Rüstung.
Komplettrüstungen wie die Schwarze Platte haben ja immer den Nachteil das es keine Werte dafür gibt wenn man einzelne Teile Weglassen will.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Das Waldviech am Mai 18, 2011, 19:10:46
Arm und Beinschienen nicht vergessen ! Ansonsten ist das ne regeltechnisch sinnvolle Sache.

Zitat
Würde dennoch aus rein regeltechnischen Gründen vorschlagen, dass wir noch eine leichte Plattenrüstung (ala Garether Platte/Leichte Platte) anbieten, die dann für leichte Reiterei und/oder andere amhasische Kämpfer wie Gardisten uÄ zugänglich ist.
Es macht IMHO nicht nur aus regeltechnischen Gründen Sinn, das zu tun. Wie oben schon gesagt: Es ist durchaus schlüssig, wenn es auch leichtere Rüstungen gibt. Die Begründung oben war auch "nur" als Begründung dafür gedacht, warum es die Vollplatte gibt - das sollte kein Argument gegen leichtere Rüstungen sein. :)

Zitat
Da muss man einfach die Logik etwas vorziehen
Klar - nur ist das, wie käsige Coolness, auch eine Sache der Dosis. Zu viel realweltliche Logik kann auch der Tod der Fantasy....am Besten ist´s, wenn es sich die Waage hält. :)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Mai 18, 2011, 19:23:25
Ein erster Vorschlag für Einzelteile  der Schwarzen Rüstung
Ich weiß, dass Schwarzstahl eigentlich was anderes ist, aber finde den Namen einfach passend. ;)
Die Zonenrüstungspuinkte müssten noch ergänzt werden, damit kenne ich mich nicht so gut aus, dass es passend wäre.

Schwarzstahl-Zeug (Arme, Beine, etc.)
RS +2, BE +2, Gew: 10

Schwarzstahl-Helm
RS +2, BE +1, Gew: 6

Schwarzstahl-Harnisch (inkl. Schultern und Hüftpanzerung)
RS +5, BE +4, Gew: 9

Eigentlich müsste der Gesamtharnisch bessere Werte haben, da er körperangepasst wird (siehe Hor. Reiterharnisch), aber wüsste nicht, wo man noch einen BE-Punkt ergänzen könnte.  :-\


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: walkir am Mai 18, 2011, 19:51:10
Versuche ich mich mal...

Schwarzstahl-Zeug (Arme, Beine, etc.)
RS +2, BE +2, Gew: 10

Armschienen, Stahl: 00003300
Beinschienen, Stahl: 00000033

Zitat
Schwarzstahl-Helm
RS +2, BE +1, Gew: 6

(Orientiert am Visier/Gestechhelm): 500000000, 1 Stern

Zitat
Schwarzstahl-Harnisch (inkl. Schultern und Hüftpanzerung)
RS +5, BE +4, Gew: 9

Hmm... 15552222 + 1 Stern +Unterzeug (zählt bei Zonen ja extra)

WdS108 schlüsselt oben rechts in dem Kasten ganz gut auf, was ein Zonen-RS Wert bedeuten soll.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 18, 2011, 21:32:49
Zitat
Schwarzstahl-Zeug (Arme, Beine, etc.)
RS +2, BE +2, Gew: 10

Schwarzstahl-Helm
RS +2, BE +1, Gew: 6

Schwarzstahl-Harnisch (inkl. Schultern und Hüftpanzerung)
RS +5, BE +4, Gew: 9
Vollhelme haben bei DSA4 immer RS 2 BE 2

Zitat
Eigentlich müsste der Gesamtharnisch bessere Werte haben, da er körperangepasst wird (siehe Hor. Reiterharnisch), aber wüsste nicht, wo man noch einen BE-Punkt ergänzen könnte.
Hey die Horasier sind den Amhasim technisch immerhin noch ein paar Jahrhunderte Vorraus >;D
Die Schwarze Rüstung hab ich an der Gestechrüstung orientiert.

Ich würd die Schwarze Rüstung eigendlich lieber Komplett lassen, aber wenn wir sie in Einzelteile zerlegen sollte es mMn einen Bonus geben, wenn man den Kompletten Satz trägt, z.B. das es nur dann das Sternchen gibt bzw. den zweiten Punkt BE-Abzug.
Bei Einzelteilen würd ich vielleicht auch Generell die Werte der Rütung noch mal etwas ändern, damit es besser zu den Teilen aus dem Arsenal passt, die Gestechrüstung lässt sich ja bekanntlich nicht werte Getreu aus den Einzelteilen nachbauen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Mai 18, 2011, 22:17:55
Na dann machen wir doch beim Helm 2/2 draus und geben der Vollrüstung damit -1 auf BE als Vorteil. Finde ich passend.
2/2 für Plattenzeug ist normal. 2/2 ist für einen Helm eher schlecht.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 19, 2011, 07:12:38
Zitat
2/2 ist für einen Helm eher schlecht.
Das entspricht Topf- und Visierhelm.

Sollen wir trotz der Zerlegung den Amhasim noch einen leichteren Brustpanzer spendieren?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 19, 2011, 19:20:22
So hier mal das Überarbeitete Kapitel mit der Platte in Einzelteilen. Hab der Komplett Platte mal ein zweites Sternchen spendiert.

Gibts Text-, Namens- und Wertevorschläge für Jagdthelm und die leichtere Rüstung?

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 22, 2011, 22:19:05
Noch Kommentare oder Vorschläge? Sonst geh ich zur nächtsen Kultur über (weitere Vorschläge zu den Amhasim können dann hier (http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=915.0) gepostet werden.)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Mai 24, 2011, 06:50:23
Ok dann sind jetzt die Angurianer dran.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 01, 2011, 21:25:43
Ok da sich niemand meldet nächstes Kapitel: Die Brokthar bestehend aus freien Stämmen, Ronthar und Cromor.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juni 01, 2011, 22:32:12
Da nicht alle Ronthar einen Bonus auf Anderthalbhänder bekommen (sie dürfen auswählen), sollte der einleitende Text zum Schlaschtschwert geändeet werden zu "Fast jeder Ronthar, ob Krieger oder nicht, erlernt in
seiner Jugend den Umgang mit diesem wuchtigen Anderthalbhänder.."

Sonst keine Kritik. ;)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 02, 2011, 07:10:18
OK


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Das Waldviech am Juni 04, 2011, 17:58:53
Macht Sinn - das denke ich auch. Anderthalbhänder erfüllen die Nische des "Barbarenschwertes" vielleicht auch besser....


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 07, 2011, 08:01:09
Wenn es keine weitren Meinugen dazu gibt, gehen wir mal zu den Donari über.
Deren Bewaffnung ist ja Momentan noch recht dünn, gibts Ideen dazu?


[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Jarn am Juni 10, 2011, 14:31:29
Hier die auf Schreib-, Grammatik- und Formulierungsfehler korrigierte Version der Angurianerwaffen. Ein neu eingepflegter Satz ist grün markiert.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am Juni 10, 2011, 14:43:03
Da war doch noch was... ;)

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 23, 2011, 06:52:57
Ich hab die Donaris mal rausgetrent das scheint etwas langwieriger zu werden. Nächstes Kapitel sind die Ipexcos, ich glaub da müssen wir noch nen "Obsidian-Kurzspeer" nachreichen.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juni 23, 2011, 08:24:38
Keine Kritik.  ;)

Mist, doch was gefunden.  ;D
EDIT:
Allerdings liegt die der KK-Zuschlag bei der Schwert-Keule mit 12/4 etwas niedrig in meinen Augen - jedenfalls für eine Hiebwaffe. Kombiniert mit dem hohem Bruchfaktor und der schlechten WM macht es die Waffe - selbst mit den hohen Start-TP nicht wirklich attraktiv.  :-\
Würde da eher 12/3 ansetzen.

Beim Kampfmesser würde ich "Beidhändiger Kampf" klein schreiben, da es eher als textliche Beschreibung zu verstehen ist, als wirklich die Sonderfertigkeit.

Stimmen die Reichweiten bei der Pfeilschleuder? Ist 0/25/40/70/110 richtig? Denke dass da eher 10/25/40/70/110 gemeint ist, oder?
Gleiches gilt für das Wespennest. Sonst macht es keinen Sinn, dass man die niedrigste Reichweite wegstreicht. Denn eine Erschwernis gibt es ja sowieso schon. Das wären dann zwei Erschwernisse (Reichweite und Waffen-Sonderregel).




Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juni 23, 2011, 13:30:35
Allerdings liegt die der KK-Zuschlag bei der Schwert-Keule mit 12/4 etwas niedrig in meinen Augen - jedenfalls für eine Hiebwaffe. Kombiniert mit dem hohem Bruchfaktor und der schlechten WM macht es die Waffe - selbst mit den hohen Start-TP nicht wirklich attraktiv.  :-\
Würde da eher 12/3 ansetzen.

Ja, können wir gerne so machen. Ich hatte als Ausgangspunkt ursprünglich das Schwert genommen, was mMn gar nicht passt. Auch die Besonderheiten würde ich gerne ändern, also nicht den Enwaffnenbonus nehmen. Gibts da einen passenderen Vorschlag?

Stimmen die Reichweiten bei der Pfeilschleuder? Ist 0/25/40/70/110 richtig? Denke dass da eher 10/25/40/70/110 gemeint ist, oder?
Gleiches gilt für das Wespennest. Sonst macht es keinen Sinn, dass man die niedrigste Reichweite wegstreicht. Denn eine Erschwernis gibt es ja sowieso schon. Das wären dann zwei Erschwernisse (Reichweite und Waffen-Sonderregel).

Ja, bei der Speerschleuder im AA gibts auch keine kurze Reichweite. Können wir aber gerne so ändern, wie du es vorgeschlagen hast. Ich finde einen Pfeil kann man durchaus auch auf 10 Schritt schleudern.

Beim Wespennest ist es so, dass man evtl. selbst in den Wirkungskreis kommen könnte, wenn man es zu kurz schleudert. Aber gehen würde es natürlich schon.

@ Obsidianlanze
Da passt mir die TP-Berechnung nicht mehr wirklich. Vielleicht besser 2W+4? Oder etwas in diese Richtung?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 23, 2011, 22:16:24
12/3 für die Schwertkeule erscheint mir auch OK, man könnte wohl auch den BF noch einen Punkt senken, bin mir aber nicht sicher ob so ein "Padel" nicht noch INI-1 kriegen sollte.
Zitat
Auch die Besonderheiten würde ich gerne ändern, also nicht den Enwaffnenbonus nehmen. Gibts da einen passenderen Vorschlag?
Was für eine Besonderheit?

Zitat
@ Obsidianlanze
Da passt mir die TP-Berechnung nicht mehr wirklich. Vielleicht besser 2W+4? Oder etwas in diese Richtung?
Das Wären ohne Obsidian Bonus 2W+2, wäre also nicht übertrieben.

Was die Reichweiten angeht, das muss ich mir noch mal genauer anschauen.

Hat einer von euch Lust nen Text für den "Obsidiankurzspeer" zu verfassen (gerne auch mit nem anderen Namen) das Ding brauchen wir ja noch für die Speer+Schild Gardisten.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 25, 2011, 08:31:13
Zitat
Stimmen die Reichweiten bei der Pfeilschleuder? Ist 0/25/40/70/110 richtig? Denke dass da eher 10/25/40/70/110 gemeint ist, oder?
Gleiches gilt für das Wespennest. Sonst macht es keinen Sinn, dass man die niedrigste Reichweite wegstreicht. Denn eine Erschwernis gibt es ja sowieso schon. Das wären dann zwei Erschwernisse (Reichweite und Waffen-Sonderregel).
Also Erschwernis von +3 und erste Reichweite 0 hat auch die Speerschleuder, das haben wir so übernommen.
Bei den Wespennest Reichweiten haben wir uns iirc am Granatapfel orientiert, bei dem die Erste Reichweite auch 0 ist.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juni 25, 2011, 13:13:40
@ Text für Obsidiankurzspeer
Kann ich machen, aber nicht vor Sonntag...


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juni 25, 2011, 13:51:12
 :d

Was mache  wir jetzt mit den anderen beiden Waffen?

Obsidianlanze auf 2W+4 und Schwertkeule auf 12/3 oder noch was anderes?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juni 26, 2011, 22:45:29
Obsidianlanze auf 2W+4 und Schwertkeule auf 12/3 oder noch was anderes?

 :d

Den Text schaffe ich heute nicht mehr... Unternehme morgen einen neuen Anlauf  ;)

Die anderen Waffen gehe ich gleich noch durch, spontan fällt mir da aber nichts ein.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 03, 2011, 07:55:19
Und wie siehts aus?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juli 03, 2011, 16:14:37
Also was mich noch stört sind die Namen... Sollen die ipexco Waffen ipexische Namen bekommen oder beides oder nur die vorhandenen Namen?

Auch würde ich gerne den Text der Pfeilschleuder anpassen und eben noch den Text für den neuenSpeer...

Nur bin ich gerade am Renovieren und meine Freundin "blockiert" gerade unseren PC (ja, wir sind ein ein-pc-Haushalt  ;)) weil sie an ihrer Doktorarbeit rumwerkelt...

Daher kann ich nicht sagen bis wann ich liefern kann... Vielleicht macht ihr schon mal weiter und ich liefere nach sobald ich dazu komme... Es scheint ja sonst keine weiteren Probleme mit den Ipexco zu geben.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 03, 2011, 21:55:11
Zitat
Also was mich noch stört sind die Namen... Sollen die ipexco Waffen ipexische Namen bekommen oder beides oder nur die vorhandenen Namen?
Gute Frage...


Zitat
Daher kann ich nicht sagen bis wann ich liefern kann... Vielleicht macht ihr schon mal weiter und ich liefere nach sobald ich dazu komme... Es scheint ja sonst keine weiteren Probleme mit den Ipexco zu geben.
OK dann gehen wir zu den Irrogliten über.

Ok das Kapitel ist recht übersichtlich, zumindestens der Text vom Heiligen Prügel ist dringend überarbeitungsbedürftig (ich glaub das Ding heist nicht mal mehr so), und zu mindestens eine zweite Waffe wäre auch nicht verkehrt.


[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 03, 2011, 22:23:39
Der Prügel heißt laut Wiki "Grondarosh".

Was ich noch ganz interessant fände, wäre eine spezielle Art von "schwerem Wurfspeer", der einen ähnlichen Regelmechanismus hat, wie der Schneidzahn der Thorwaler.
Würde bedeuten, dass er seine Kraft erst auf größere Entfernung wie ein normaler Wurfspeer entfaltet (kleineste Entferung entfällt) und auch eine automatische Erschwernis hat (1-2 Punkte), dafür dann aber 1-2 Punkte mehr Grundschaden hat, als ein Wurfspeer.

Nur so als fixe Idee.
*in Deckung geht*


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Firanor am Juli 04, 2011, 08:01:19
mal ne doofe frage am rande - gibt es mittlerweile definitive regeln für ein speerschleuder? ich bin nicht so firm in den regeln.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 04, 2011, 08:09:01
Ja, gibt es.
Stehen im Aventurischen Arsenal.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 08:07:55
Zitat
Der Prügel heißt laut Wiki "Grondarosh".
Hat nicht jemand Lust einen vernüftigen Text für das Ding zu verfassen? Der jetzige ist Schrott  :p

Zitat
Was ich noch ganz interessant fände, wäre eine spezielle Art von "schwerem Wurfspeer", der einen ähnlichen Regelmechanismus hat, wie der Schneidzahn der Thorwaler.
Wurfspeer klingt jetzt nicht so Irrogolisch.

Aber mir fehlt es irgendwie bei den Jungs auch an Sinnvollen Ideen, das einzige was mir einfallen täte wäre noch der Hirtenstab (siehe Bild).



[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 10:58:07
die Verwendung von Wurfspeeren steht schon im Wiki-Text extra erwähnt.
Außerdem passt es in meinen Augen gut zum Hirte-Stil der Irrogoliten. Also eher Fernkampfwaffen, als Nahkampfwaffen.
Und eine Standard-Nahkampfwaffe haben sie ja mit dem Prügel schon.

Können ja als typische Waffen der Irrogoliten drei Sachen mitnehmen: Den Hirtenstab (die Shigwa aus Myranor haben einen ähnlicvhen Stab, den wir da als Vergleich heranziehen könnten), den Grondarosh und den schweren Wurfspeer.

Grondarosh
Irrogoliten gelten nicht als das aggressivste aller riesländischen Völker. Doch die Verwendung ihres Grondarosh hat ihnen einen gefürchteten Ruf eingebracht. Die unter anderen Völkern oftmals als "heiliger Prügel" bezeichnete Waffe ist für einen Streitkolben verhältnismäißig kurz und besitzt einen schweren, dornenbesetzten Kolben. Von kräftiger Hand geführt kann der Grondarosh eine enorme Wucht entfalten und tiefe Wunden schlagen.
Junge Irrogoliten lernen schon früh den Umgang mit dieser Waffe zur Verteidigung ihrer Herden gegen die vielzähligen riesländischen Gefahren und stürzen sich bei drohender Gefahr unter lautstark gesungenen Kamppfgebeten an Ankroju in den Kampf, wo der ungestüme Einsatz eines Hirtenstabs oder des Grondarosh schnell das Blatt wenden kann.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 11:19:38
Zitat von: Wiki
Im Nahkampf nutzen die Irrogoliten ihre Hirtenstäbe oder den Grondarosh, einen wuchtigen, mit langen, spitzen Metallnieten gespickten Streitkolben, der ob der etwas ungestümen Kampfesweise der Irrogoliten und der dabei lautstark gesungenen Kampfgebete bei den räuberischen Nomaden der südlichen Lath mal angstvoll mal spöttisch auch als "heiliger Prügel" bezeichnet wird. Auf die Distanz greift ein Irrogolit gerne zu schweren Wurfspeeren, die er mit Hilfe spezieller Speerschleudern erstaunlich weit zu schleudern weiß.
Ok der Wiki Text sagt Grondarosh, Hirtenstab und einen Wurfspeer der auch mit einer Speer-Schleuder benutzt werden kann.

Ich würd sagen dann nehmen wir doch wirklich diese 3 Waffen. Irgendwer motiviert zum Texten?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am Juli 10, 2011, 11:27:01
Grondarosh
Irrogoliten gelten nicht als das aggressivste aller riesländischen Völker, doch die Verwendung ihres Grondarosh hat ihnen einen gefürchteten Ruf eingebracht. Die von anderen Völkern oftmals als "heiliger Prügel" bezeichnete Waffe ist für einen Streitkolben verhältnismäißig kurz und besitzt einen schweren, dornenbesetzten Kopf. Von kräftiger Hand geführt kann der Grondarosh eine enorme Wucht entfalten und tiefe Wunden schlagen.
Junge Irrogoliten lernen schon früh den Umgang mit dieser Waffe, die sie zur Verteidigung ihrer Herden gegen die vielzähligen, riesländischen Gefahren einsetzen, und stürzen sich bei drohender Gefahr begleitet von lautstark gesungenen Gebeten an Ankroju in den Kampf, wo der ungestüme Einsatz des Grondarosh schnell das Blatt wenden kann.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 13:57:24
Hirtenstab
TP - 1W+1
TP/KK - 12/3 
Gewicht - 70
Länge - 130
BF - 4
INI +1
WM - 0/0
Talent: Stäbe
Preis
Bem. - z
DK - N
Besonderheiten: Mit dem Hirtenstab sind die Manöver Umreissen und Entwaffnen (beide Varianten) jeweils um 1 Punkt erleichtert. Ein Kämpfer, der im Talent Stäbe einen TaW von 10+ aufweist und mit einem Hirtenstab kämpft, kann Aktionen und Reaktionen umwandeln, ohne dass er den üblichen Malus von 4 Punkten erleidet.
Der Hirtenstab kann ab einer KK von 15 einhändig unter dem Talent Hiebwaffen geführt werden.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juli 10, 2011, 14:03:39
Hier mal meine Vorschläge zu den Änderungen bei den Ipexco:

Tipli
Ein kurzer Speer mit Obsidianspitze, der einhändig geführt und auch geworfen werden kann. Er wird häufig von Kriegern verwendet, die gleichzeitig auch einen Schild führen. Daher erfreut sich dieser Kurzspeer bei vielen Tempelgardisten großer Beliebtheit, er wird jedoch wegen seiner Handlichkeit auch gerne von Stammeskriegern verwendet.

TP: 1W+6
TP/KK: 12/5
Gewicht: 50
Länge: 150
BF: 5
INI: 0
Preis: ?
WM: 0/-3
Bem.: w
DK: SN

Talent: Speere
Material: Obsidian
Bes.: Wie bei allen Steinzeitwaffen. TP gegen Metallrüstungen 1W+4, BF-Proben etc.

Talent: Wurfspeer
TP: 1W+5
 Reichweiten: 5/10/15/25/40
TP+: +1/0/0/-1/-2

Pfeilschleuder
Bei einigen Tempelgarden, vor allem aber bei Stammeskriegern und Jägern erfreut sich das atlatl großer Beliebtheit. Das atlatl stellt eine Weiterentwicklung der klassischen Speerschleuder dar. Es werden keine Speere mehr geschleudert, sondern lange, elastische Pfeile, mit denen sich eine größere Reichweite und eine erhöhte Treffgenauigkeit erzielen lassen. Allerdings erfordert der richtige Umgang mit dem atlatl viel Training, weshalb es in der Regel von Kriegern eingesetzt wird, die sich auf den Umgang mit dieser Waffe spezialisiert haben. Neben den langen Schleuderpfeilen wurden auch sehr kurze, dicke Pfeile entwickelt, die mit einer massiven Feuersteinspitze ausgestattet sind. Diese Pfeile haben nur eine kurze Reichweite, eignen sich jedoch deutlich besser für den Einsatz gegen gerüstete Gegner.

Lange Pfeile
TP: 1W+4*
Reichweiten: 0/25/40/70/110
TP+: (-/+2/+1/0/-1)
Gewicht: 40
Laden 2

Kurze Pfeile
TP: 1W+5*
Reichweiten: 5/15/25/40/-
TP+: +2/+1/0/-1/-
Gewicht: 40
Laden: 2


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Talkim am Juli 10, 2011, 14:14:31
@ Irrogoliten

Wie wäre es denn mit römischen Wurfpfeilen?

http://www.bueker-gmbh.de/pics/l/alias2/AH4220-plumbata-spaetroemischer-wurfpfeil-.jpg%0D

http://img.photobucket.com/albums/v666/Vespasian/Schilde/IMG_8239.jpg

Fänd ich eigentlich ganz passend...
Die könnten dann auch mit einer Schleuder (wie im Myr. Arsenal) abgeschossen werden. Also die Weiterentwicklung der normalen Schleuder, nur dass eben ein Pfeil anstelle eines Steines genutzt wird.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 14:27:07
Fände ich eigentlich ganz brauchbar!

Mir gefällt immer die Vorstellung, dass die Ipexco ein sehr fortschrittliches Volk sind, auch wenn sie nur begrenzten Zugang zu höheren Materialien haben. Sie holen halt irgendwie das beste aus allem raus.  8)

EDIT:
Achso...ging um die Irrogoliten.  ;D

Ok, dann gilt der obigen Text den Ipexco-Sachen.

Und der Wurfpfeil. Hmm, jo, der passt auch ganz gut. :)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 14:46:09
@Ipexco Waffen
Für den Tipli hab ich einfach den normalen Kurzspeer auf Obsidian umgerechnet, d.h. DK S nicht NS.

Für die kurzen Pfeile würd ich der Systematik halber die Reichweiten 0/5/15/25/40 nehmen.

@Moosäffchen
Kanst du noch nen Text für den Hirtenstab schreiben?
Werte sehe ich mir nacher noch mal in Ruhe an.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 15:33:17
XXX (Hirtenstab)
Wie eine ganz und gar untypische Waffe für riesländische Verhältnisse wirkt der Hirtenstab der irrogolitischen Bergbewohner. Fast jeder Zwerg fertigt im Laufe seiner Jugend einen dieser Stäbe aus kräftigem Eichenholz der Berge an und verziert ihn oft zusätzlich noch mit allerlei Schnitzkunst und kleinen Anhängseln. Auf Wanderschaften und dem langwierigem Treiben der Viehherden ist der Besitz eines solch robusten Stabes fast genauso wichtig wie genügend Verpflegung. Der XXX stellt jedoch trotz seiner vielfältigen "normalen" Einsatzmöglichkeiten die grundlegendste Waffe eines Irrogolitien dar. Denn wo der Grondarosh zu schwer ist und der "schwere Wurfspeer" zu viel Platz benötigt, da bietet der Hirtenstab einen guten Kompromiss.
Im Kampf eingesetzt zeigt sich auch hier wieder die Flexibilität des Stabs, denn seine Bauweise ermöglicht es einem erfahrenen Irrogoliten schnell und gezielt auf verschiedenste Situationen einzugehen, sei es Verteidigung, Sturmangriff oder dem Kampf in einer Formation.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 15:47:51
Von den Werten würd ich es so machen:
Hirtenstab
TP - 1W+1
TP/KK - 12/3 
Gewicht - 80
Länge - 140
BF - 5
INI +1
WM - 0/0
Talent: Stäbe
Preis
Bem.  z
DK - NS


Zitat
Besonderheiten: Mit dem Hirtenstab sind die Manöver Umreissen und Entwaffnen (beide Varianten) jeweils um 1 Punkt erleichtert.
Schon mit einem Normaler Kampfstab ist entwaffnen aus der AT um 2 erleichtert, mit einer Zweilielien sogar 4, d.h. mit dem Hirtenstab würde Entwaffnen aus der AT auch um 4 erleichtern.
Die beiden anderen Manöver sollte man dann vielleicht um 2 erleichtern.

Zitat
Ein Kämpfer, der im Talent Stäbe einen TaW von 10+ aufweist und mit einem Hirtenstab kämpft, kann Aktionen und Reaktionen umwandeln, ohne dass er den üblichen Malus von 4 Punkten erleidet.
Der Hirtenstab kann ab einer KK von 15 einhändig unter dem Talent Hiebwaffen geführt werden.
Würde ich beides streichen. Mit nem Hirtenstab wird man normalerweise nicht wie mit einem Kampfstab mit beiden Enden angreifen, und für ne Hiebwaffe ist das Ding mMn zu Lang, vorallem wenn sie ein Zwerg benutzen soll.

Zitat
Im Kampf eingesetzt zeigt sich auch hier wieder die Flexibilität des Stabs, denn seine Bauweise ermöglicht es einem erfahrenen Irrogoliten schnell und gezielt auf verschiedenste Situationen einzugehen, sei es Verteidigung, Sturmangriff oder dem Kampf in einer Formation.
Naja er eigent sich doch ehr zum Umreisen und entwaffnen, Formation scheint (wenn das nicht irgendwann erratiert wurde) mit Stäben nicht zugehen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 16:19:32
Nichts auszusetzen. Nur die Reichweite könntne wir theoretisch niedriger ansetzen. Durch den Zwergenwuchs werden die Zwerge wohl keine Waffe einsetzen, die sie eh nur auf N einsetzen können (Zwergenwuchs).
Deswegen hatte ich die Länge auch reduziert, sieht auch auf dem Bild kürzer aus.

Zitat
Schon mit einem Normaler Kampfstab ist entwaffnen aus der AT um 2 erleichtert, mit einer Zweilielien sogar 4, d.h. mit dem Hirtenstab würde Entwaffnen aus der AT auch um 4 erleichtern.
Die beiden anderen Manöver sollte man dann vielleicht um 2 erleichtern.
Hatte ich extra niedriger angesetzt, wollte mich erst langsam aufwärts tasten.  ;D
Aber sollten dann vielleicht die Erleichterungen etwas niedriger ansetzen - bekommen ja immerhin noch Umreissen erleichtert zusätzlich :)

Zitat
Naja er eigent sich doch ehr zum Umreisen und entwaffnen, Formation scheint (wenn das nicht irgendwann erratiert wurde) mit Stäben nicht zugehen.
Das war auch wegen der einhädnigen Einsatzweise (Hiebwaffen mit Schild) angedacht. Würde dann gestriche werden.


EDIT:
@GrogT
Finde die Ideen gut - so eine Zweihänder-Variante passt mE gut ins Bilder der ehemaligen Tie'Shianna-Elfen . Kann man nur optisch noch nicht viel darunter vorstellen. Beispiele?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 16:50:58
Zitat
Deswegen hatte ich die Länge auch reduziert, sieht auch auf dem Bild kürzer aus.
Naja er sieht in bischen Größer aus als der Zwerg (Größe 125+2W6).
Und wenn das ding nur reichweite N hätte kann man vermutlich auch gleich nen Knüppel nehmen...

Zitat
Aber sollten dann vielleicht die Erleichterungen etwas niedriger ansetzen - bekommen ja immerhin noch Umreissen erleichtert zusätzlich
Stimmt natürlich, der Haken am dem Stab ist mWn zum Umreißen bzw. Fangen von Schafen gedacht, von daher passt Umreißen besser als Entwaffnen.

Zitat
Das war auch wegen der einhädnigen Einsatzweise (Hiebwaffen mit Schild) angedacht. Würde dann gestriche werden.
Naja die Einhändige Handhabung überzeugt mich nicht wirklich und wenn man nen Schild hat hätte man wohl auch einne Waffe zuhand die Mehr als 1W+1 macht...
Ich seh den Hirtenstab ehr weniger als ernstahafte Waffe, sondern ehr wirklich als Arbeitsgerät eines Hirten.



Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 10, 2011, 17:51:14
Zitat
Naja er sieht in bischen Größer aus als der Zwerg (Größe 125+2W6).
Und wenn das ding nur reichweite N hätte kann man vermutlich auch gleich nen Knüppel nehmen...
Wie gesagt: Sie können ihn nicht in NS führen, weil sie zwergenwuchs haben. Da müssen sie immer die geringere Reichweite nehmen.
Deswegen mein ich ja auch, dass wir das dann theoretisch direkt auf N reduzieren können.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 10, 2011, 22:32:50
Zitat
Wie gesagt: Sie können ihn nicht in NS führen, weil sie zwergenwuchs haben. Da müssen sie immer die geringere Reichweite nehmen.
Nein sie können ihn nicht in NS führen wenn das Werte für eine Menschliche Waffe wären, eine von vornherein zwergische Waffe können sie in NS führen wenn wir sagen das die Waffe DK NS hat. Das wäre völlig regelkonform.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: GrogT am Juli 11, 2011, 01:38:32
Ich hab GrogTs Post zu den Donari-Waffen in den nach hier (http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=3087.msg64394#msg64394) Verfrachtet.
Der Thread hier wird sonst zu unübersichtlich.


Ein Dämon auf Abwegen


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 17, 2011, 10:48:03
Was machen wir jetzt mit dem "Schweren Wurfspeer" ?

Soll das Ding nur mit Speerschleuder funktionieren oder auch aus der Hand geworfen?

Und wie sollen die Werte gegenüber den normalem Wurfspeer aussehen ?
Reichweite etwas Runter (auf 30 Schritt) und TP aus 1W+5 hoch oder nur die TP/KK hoch ?
Und mit Schleuder dann vielleicht einfach Reichweite auf 60 Schritt hoch?

BtW.: Im Neuen Aventurischen Arsenal sind anscheinend bei Wurfwaffen TP/KK Werte mit auf geführt sollen wir das bei uns noch nachtragen?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am Juli 20, 2011, 09:46:25
XXX (Hirtenstab)
Eine ganz und gar untypische Waffe für riesländische Verhältnisse ist der Hirtenstab der irrogolitischen Bergbewohner. (Warum ist sie untypisch?  ???) Fast jeder Zwerg fertigt im Laufe seiner Jugend einen dieser Stäbe aus dem kräftigen Eichenholz der Bergwälder an, und verziert ihn oft mit allerlei Schnitzkunst und kleinen Anhängseln. Auf Wanderschaft und beim langwierigen (und langweiligen) Treiben der Viehherden ist der Besitz eines solch robusten Stabes fast genauso wichtig wie genügend Verpflegung. Der XXX stellt trotz seiner vielfältigen "normalen" Einsatzmöglichkeiten die grundlegendste Waffe eines Irrogolitien dar. Denn wo der Grondarosh zu schwer ist und der "schwere Wurfspeer" zu viel Platz benötigt, da bietet der Hirtenstab einen guten Kompromiss aus Handlichkeit und Wehrhaftigkeit.
Im Kampf eingesetzt zeigt sich die Flexibilität des Stabs, denn seine Bauweise ermöglicht es einem erfahrenen Irrogoliten ihn auf unterschiedlichste Art und Weise zu nutzen, sei es zur Verteidigung, zum Sturmangriff oder beim Kampf in der Formation.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 20, 2011, 10:30:09
XXX (Hirtenstab)
Eine ganz und gar untypisch friedfertig anmutende Waffe für riesländische Verhältnisse ist der Hirtenstab der irrogolitischen Bergbewohner.  Fast jeder Zwerg fertigt im Laufe seiner Jugend einen dieser Stäbe aus dem kräftigen Eichenholz der Bergwälder an, und verziert ihn oft mit allerlei Schnitzkunst und kleinen Anhängseln. Auf Wanderschaft und beim langwierigen (und langweiligen) Treiben der Viehherden ist der Besitz eines solch robusten Stabes fast genauso wichtig wie genügend Verpflegung. Der XXX stellt trotz seiner vielfältigen "normalen" Einsatzmöglichkeiten die grundlegendste Waffe eines Irrogolitien dar. Denn wo der Grondarosh zu schwer ist und der "schwere Wurfspeer" zu viel Platz benötigt, da bietet der Hirtenstab einen guten Kompromiss aus Handlichkeit und Wehrhaftigkeit.
Im Kampf eingesetzt zeigt sich die Flexibilität des Stabs, denn seine Bauweise ermöglicht es einem erfahrenen Irrogoliten ihn auf unterschiedlichste Art und Weise zu nutzen, sei es zur Verteidigung, zum Sturmangriff oder beim Kampf in der Formation.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am Juli 20, 2011, 10:31:52
XXX (Hirtenstab)
Eine für riesländische Verhältnisse ganz und gar untypische, da friedfertig anmutende Waffe ist der Hirtenstab der irrogolitischen Bergbewohner.  Fast jeder Zwerg fertigt im Laufe seiner Jugend einen dieser Stäbe aus dem kräftigen Eichenholz der Bergwälder an, und verziert ihn oft mit allerlei Schnitzkunst und kleinen Anhängseln. Auf Wanderschaft und beim langwierigen (und langweiligen) Treiben der Viehherden ist der Besitz eines solch robusten Stabes fast genauso wichtig wie genügend Verpflegung. Der XXX stellt trotz seiner vielfältigen "normalen" Einsatzmöglichkeiten die grundlegendste Waffe eines Irrogolitien dar. Denn wo der Grondarosh zu schwer ist und der "schwere Wurfspeer" zu viel Platz benötigt, da bietet der Hirtenstab einen guten Kompromiss aus Handlichkeit und Wehrhaftigkeit.
Im Kampf eingesetzt zeigt sich die Flexibilität des Stabs, denn seine Bauweise ermöglicht es einem erfahrenen Irrogoliten ihn auf unterschiedlichste Art und Weise zu nutzen, sei es zur Verteidigung, zum Sturmangriff oder beim Kampf in der Formation.

 ;) :d


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am Juli 20, 2011, 11:54:06
Zitat
Was machen wir jetzt mit dem "Schweren Wurfspeer" ?

Soll das Ding nur mit Speerschleuder funktionieren oder auch aus der Hand geworfen?

Und wie sollen die Werte gegenüber den normalem Wurfspeer aussehen ?
Reichweite etwas Runter (auf 30 Schritt) und TP aus 1W+5 hoch oder nur die TP/KK hoch ?
Und mit Schleuder dann vielleicht einfach Reichweite auf 60 Schritt hoch?

BtW.: Im Neuen Aventurischen Arsenal sind anscheinend bei Wurfwaffen TP/KK Werte mit auf geführt sollen wir das bei uns noch nachtragen?
Halte ich für eine gute Lösung. Einfach ein wenig Individualität reinbringen. Damit man merkt, dass die Kampfweise eines Irrogoliten auch anders ist, wie die eines 0815-Menschen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 23, 2011, 09:12:09
Ok mal als ersten Vorschalg:

"Schwerer Wurfspeer"
TP: 1W+5*
TP/KK: 12/3
Reichweite: 5/10/15/20/30
TP+: +3/+2/+1/0/-1
Gewicht: 100
Laden: -
Preis:

Aus Schleuder
TP: 1W+6*
TP/KK: 12/3
Reichweite: 0/5/20/40/60
TP+: -/+2/+1/0/-1
Gewicht: 100
Laden: 2
Preis:
Besonderheiten:Bei Benutzung der Schleuder sind alle Fernkampfproben zusätzlich um 3 Punkte erschwert.

Was man noch anders machen könnte:
- die TP eins runter und dafür die TP/KK verbessern (ich würd 12/2 vorschlagen)
- den Umgang mit der Waffe für alle "Nichtzwerge" oder für alle nicht klein- und zwergenwüchsigen um 3 Punkte oder so erschweren.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am Juli 31, 2011, 10:55:36
Hat Jemand einen Namens und Textvorschlag für das Ding?

Welche Version findet ihr besser, erhöhten TP oder verbesserte TP/KK?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am August 01, 2011, 08:23:29
Die Waffe find ich gut.  :d
Habs noch nicht mit dem Arsenal zusamen angeschaut, aber bisher stößt mir nichts auf.

Zitat
- die TP eins runter und dafür die TP/KK verbessern (ich würd 12/2 vorschlagen)
Da wäre ich für weiterhin erhöhten Grund-TP.

Zitat
- den Umgang mit der Waffe für alle "Nichtzwerge" oder für alle nicht klein- und zwergenwüchsigen um 3 Punkte oder so erschweren.
Lieber für alle "Nicht-Zwergwüchsigen".

Zitat
Hat Jemand einen Namens und Textvorschlag für das Ding?
Zeitlich bei mir grad etwas schlecht. Vielleicht heute Abend.



Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 07, 2011, 13:22:37
Mir fällt gerade auf das auch die Irrogoliten mit ihren neuen Spielzeugen nicht umgehen können (jedenfalls heben sie keine Bonis darauf in der Kultur).


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: GrogT am August 08, 2011, 18:30:31
Wie wärs mit dem Namen " Wurflanze" ?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 10, 2011, 07:26:18
Zitat
Zeitlich bei mir grad etwas schlecht. Vielleicht heute Abend.
Wie sieht mit dem Text aus, kommst du noch dazu?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am August 10, 2011, 07:45:58
Eher nicht. Gestern auch nichts geschafft. Wäre gut, wenn sich jemand anders drum kümmern könnte.  :-\


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 10, 2011, 08:32:25
Ok hab mal fix was zusammen getextet (hab mal aus Mangel an Ideen und anderen Vorschlägen GrogTs Namensvorschlag übernommen).

Die Wurflanze
Die Wurflanze ist der traditionelle Wurfspeer der Irrogoliten und wird sowohl für die Jagd als auch im Kampf benutzt. Neben ihrer geringen Länge von nur 6 Spann unterscheidet sich die Wurflanze von anderen Wurfspeeren durch ein hinter der Spitze angebrachtes Gewicht und eine Befiederung aus Holz oder Leder am Schaftende. Diese geben der Wurflanze das Aussehen eines übergroßen Pfeils und verleihen ihr eine höhere Durchschlagskraft und eine stabilere Flugbahn.
Die Wurflanze wird üblicherweise von Hand geworfen, kann aber auch zusammen mit einer hebelartigen Speerschleuder verwändet werden. Diese Schleuder erhöht zwar Reichweite und Durchschlagskraft der Wurflanze, ihr Handhabung erfordert jedoch ein gehöriges Maß an Übung und Erfahrung.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am August 10, 2011, 09:22:27
Die Wurflanze
Die Wurflanze ist der traditionelle Wurfspeer der Irrogoliten und wird sowohl für die Jagd, als auch für den Kampf benutzt. Neben ihrer geringen Länge von nur 6 Spann unterscheidet sich die Wurflanze von anderen Wurfspeeren vor allem durch ein hinter der Spitze angebrachtes Gewicht und eine Befiederung aus Holz oder Leder am Schaftende. Dies gibt der Wurflanze das Aussehen eines übergroßen Pfeils und verleiht ihr eine höhere Durchschlagskraft und eine stabilere Flugbahn als gewöhnliche Wurfspeere.
Die Wurflanze wird üblicherweise von Hand geworfen, kann aber auch zusammen mit einer hebelartigen Speerschleuder verwendet werden. Die Schleuder erhöht zwar Reichweite und Durchschlagskraft der Wurflanze, ihre Handhabung erfordert jedoch ein gehöriges Maß an Übung und Erfahrung.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 10, 2011, 09:29:43
 :d

OK dann behaupte ich mal die Irrogoliten sind durch, und sage wir gehen zu den Nagha über.

Deren Bewaffnung scheint mir ausreichend, so dass das hoffentlich schneller geht.



[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am August 10, 2011, 10:54:39
Nichts zu beantstanden.   :d

Hatte nur ein paar kleine Rechtschreibfehler entdeckt.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am August 10, 2011, 11:22:07
Hatte nur ein paar kleine Rechtschreibfehler entdeckt.

Ich denke mal, wenn alle Texte überarbeitet sind werd ich eh noch mal alles durchchecken um die letzten Fehler zu beseitigen...


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 15, 2011, 06:54:32
Ok dann die Nächsten, den Nedermannen.

Ich finde im Einleitungstext den Teil mit den Matallwaffen etwas holprig und verschachtelt, den sollte man noch mal neu Schreiben.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am August 15, 2011, 08:08:34
So besser?  ???

Da die Nedermannen, als Volk der frühen Steinzeit, die Kunst der Metallverarbeitung nicht beherrschen, bestehen ihre selbstgefertigten Waffen in der Regel aus Holz, Stein, Knochen und Horn. Viele Nedermannen sind erfahrene Feuersteinbearbeiter, auch wenn ihre Erzeugnisse meist grobschlächtiger und weniger kunstvoll als die anderer Völker sind. Metallwaffen und -werkzeuge gelten bei den Nedermannen häufig als wertvoller Besitz, da sie meist nur bei Raubzüge erworben, und oft über zahlreiche Generationen hinweg weiter vererbt werden. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Nedermannenstämme denen jede Form von verarbeitetem Metall als unheilvolles Werk bösartiger Geister gilt, weshalb sie Metallgegenstände als gefährliches Gut ansehen und zu meiden versuchen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 15, 2011, 08:25:26
 :d


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 17, 2011, 07:22:50
Ok ich würd sagen die nächsten, das sind die Parnhai. Bei dem Kapitel muss vermutlich die Einteilung in  Olaoduori-Parnhai  und Erishuori-Parnhai eingeareitet werden.


[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Dnalor the Troll am August 17, 2011, 08:51:50
Bei Nagah und Nedermannen hätte ich nichts zu beanstanden.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Circuit am August 17, 2011, 20:03:56
Zitat
Bei dem Kapitel muss vermutlich die Einteilung in  Olaoduori-Parnhai  und Erishuori-Parnhai eingeareitet werden.

Eine Aufteilung ist, glaube ich, nicht wirklich nötig. Bis auf den Dreizack werden eigentlich alle Waffen von beiden Völkern verwendet. Man müsste nur die Texte ein wenig anpassen. Ich kann das gerne machen, weiß nur nicht, ob ich das zeitnah fertig kriege.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 23, 2011, 19:13:10
Eine Aufteilung ist, glaube ich, nicht wirklich nötig. Bis auf den Dreizack werden eigentlich alle Waffen von beiden Völkern verwendet. Man müsste nur die Texte ein wenig anpassen. Ich kann das gerne machen, weiß nur nicht, ob ich das zeitnah fertig kriege.
Wäre toll wenn du das machen könntest, ich würd sagen wir gehen solange schon mal zum nächsten Kapitel über.

Das wären die Sanskaitaren, da frag ich moch eigedlich nur ob wir beim Sichelschwetert noch auf die DZ-Variante eigen sollen und ob wir bei unserem Sichelschwert jetzt auch noch Hiebwaffen als Talent erlauben sollen.


[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 26, 2011, 07:14:39
So ich hab den Sichelschwert Text um Dnalors Vorschlag von hier (http://www.rakshazar.de/forum/index.php?topic=1763.msg56390#msg56390) erweitert, aber die Frage bleibt Hiebwaffe oder nicht.

pro: das DZ und das Myrnor Sichelschwert sind als Säbel und Hiebwaffe führbar

contra: nach meinem Empfinden ist das Sichelschwert optisch klar eine Klingenwaffe sprich ein Säbel und weit weg von einer Axt oder Keule


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am August 26, 2011, 08:20:25
Vor Urzeiten, als die Kunkomer von ihrem Heimatland aus regen Handel mit Yal-Mordai, Ribukan und ihren anderen Siedlungen im Riesland trieben, übernahmen sie die Sichelschwerter der Remshen und entwickelten sie weiter. Die Unterschiede lagen in Form und Material: Dort wo die Schwerter Rakshazars klobig und kopflastig waren, waren die kunkomer Waffen stärker gebogen und sichelförmiger. Statt Bronze bestanden diese Klingen aus edlem Stahl. Etliche dieser jenseits des westlichen Meeres geschmiedeten Waffen fanden den Weg zurück nach Rakshazar, doch dürften die meisten mittlerweile verrostet und zerfallen sein. Mit etwas Glück kann man aber auch heute noch die ein oder andere unversehrte Waffe kunkomer Fertigung in den Grüften der Mächtigen dieser Zeit finden. Allein, dazu müsste man sich den mörderischen Fallen in jenen Grabanlagen stellen…

Man sollte bedenken, dass diese Schwerter wohl ursprünglich remschisch waren und von den Urtulamiden übernommen wurden....ich weiß gerade nicht, ob das im Orginaltext schon berücksichtigt wurde... :-\


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am August 26, 2011, 15:00:16
So mal komplett überarbeitet...

Das Sichelschwert
Eine noch aus der Zeit der Remshen stammende Waffenform ist das Sichelschwert, das durch seine eigentümliche
Klingenform auffällt. Die einseitig geschliffene Klinge ist zunächst bis zu ihrer Mitte gerade, um im letzten Teil
sichelförmig auszulaufen. Als Handschutz dient eine kleine, bei manchen Exemplaren gebogene Parierstange. Durch
seine besondere Form ist es deutlich kopflastiger als andere Klingenwaffen, was bewirkt, dass es zwar schwerer zu
handhaben ist, in der Hand eines kräftigen Kämpfers dafür aber auch umso mehr Schaden anrichtet. Die meisten
Sichelschwerter sind aus gewöhnlicher Bronze, Exemplare aus Edelbronze sind selten und teuer.
Vor Urzeiten, als die Kunkomer von ihrem Heimatland aus regen Handel mit Yal-Mordai, Ribukan und ihren anderen Siedlungen im Riesland trieben, übernahmen auch sie die Sichelschwerter der Remshen und entwickelten sie weiter. Die Unterschiede lagen in Form und Material: Dort wo die Schwerter Rakshazars klobig und kopflastig waren, waren die kunkomer Waffen stärker gebogen und sichelförmiger. Statt Bronze bestanden diese Klingen aus edlem Stahl. Etliche dieser jenseits des westlichen Meeres geschmiedeten Waffen fanden den Weg zurück nach Rakshazar, doch dürften die meisten mittlerweile verrostet und zerfallen sein. Mit etwas Glück kann man aber auch heute noch die ein oder andere unversehrte Waffe kunkomer Fertigung in den Grüften der Mächtigen dieser Zeit finden. Allein, dazu müsste man sich den mörderischen Fallen in jenen Grabanlagen stellen...


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am August 31, 2011, 18:23:36
OK nächste Kultur sind die Ssir Dacc, die Bisher nur eine einzige Waffe haben allerdings fällt mir für die auch nicht mehr ein.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 01, 2011, 07:31:55
mir auch nicht. Passt so, next one


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am September 01, 2011, 07:54:28
Geht mir genauso. Die Sirdak sind ja auch nicht für ihre ausgeprägte Kriegskunst bekannt.  ;D
Passt! :)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 02, 2011, 15:04:29
Ok dann sind jetzt die Steppenorks dran.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 02, 2011, 15:10:36
Zitat von: Gorkrusch
In der Hand normaler orkischer Kämpfer taucht der Gorkrusch nur vereinzelt auf, da meist nur Morgaii oder Kriegsfaune über die zu seiner Führung nötige Kraft verfügen.
Gibts die Kriegsfaune noch?

Achja was ist mit dem Arbach in der "Weitere Waffen"-Tabelle, den gabs ja nur bei den aus der Beta gestrichenen Artachkão-Orks.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: GrogT am September 04, 2011, 22:31:26
Zitat von: Gorkrusch
In der Hand normaler orkischer Kämpfer taucht der Gorkrusch nur vereinzelt auf, da meist nur Morgaii oder Kriegsfaune über die zu seiner Führung nötige Kraft verfügen.
Gibts die Kriegsfaune noch?

Achja was ist mit dem Arbach in der "Weitere Waffen"-Tabelle, den gabs ja nur bei den aus der Beta gestrichenen Artachkão-Orks.
Die Kriegsfaune kann man streichen, der Arbach könnte theoretisch bei den handwerklich etwas weiteren Brachtão praktisch als paralellentwicklung auftauchen lassen, überlasse ich aber mal deinem Geschmack :)


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Circuit am September 08, 2011, 20:27:29
Hier die Parnhai-Texte.

---

Die urtümlichen Stämme der Olaoduori- und Erishuori-Parnhai befinden sich auf dem technischen Stand der Steinzeit. Da Feuerstein und Obsidian im Lebensraum der Parnhai selten sind, stellen sie ihre Waffen vor allem aus Harthölzern, Horn oder den Zähnen von Raubtieren wie Haien oder den Echsen des Dschungels her.

Das Mouribacq

Dem Bacq sehr ähnlich, aber viel besser zum Kampf geeignet ist das Mouribacq. Es besteht ebenfalls aus Holz, doch seine Schneide ist zusätzlich mit scharfen Raubtierzähnen oder Hornsplittern besetzt, so dass es im Kampf gegen ungerüstete Gegner scheußliche Wunden zu reißen vermag.

Die Ourisha

Die Ourisha ist ein hölzerner Dreizack, den die Olaoduori-Parnhai zur Jagd auf größere Fische in seichten Küstengewässern verwenden. Für einen Kampf ist es allerdings meistens zu zerbrechlich.

Das Tschubacq

Die typische Keule der Parnhai wird von ihnen selbst Tschubacq genannt. Sie besteht aus dem harten Holz der großen Urwaldriesen und ist meist mit kunstvollen Schnitzereien verziert. Die Vorderseite ist wie beim Mouribacq mit scharfen Zähnen oder Steinsplittern versehen, während sich die stumpfe Hinterseite hervorragend dazu eignet,  einen Gegner zu betäuben.

Das Tschu-Tschubacq

Das Tschu-Tschubacq oder Doppeltschubacq ist eine besondere Variante des normalen Tschubacq. Es ist ein Kampfstab aus Hartholz mit keulenähnlichen Verdickungen an beiden Enden, die genau wie das Tschubacq mit scharfen Zähnen oder Dornen besetzt sind. Es gibt auch einen gepolsterte Variante des Tschu-Tschubacq, die vor allem bei rituellen Zweikämpfen verwendet wird. Hierbei stehen stehen zwei Kontrahenten auf einem schmalen Balken über einem Fluss oder einem speziell hierfür angefertigten Floß und versuchen sich gegenseitig ins Wasser zu befördern.
---

Maeglin, bitte zum Lektorat ;).


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am September 09, 2011, 08:08:41
Ay ay Sir!  ;D

Die urtümlichen Stämme der Olaoduori- und Erishuori-Parnhai befinden sich auf dem technischen Niveau der Steinzeit. Da Feuerstein und Obsidian im Lebensraum der Parnhai eher selten sind, stellen sie ihre Waffen vor allem aus Harthölzern, Horn oder den Zähnen von Raubtieren wie Haien und Echsen her.

Das Mouribacq

Dem Bacq sehr ähnlich, aber viel besser zum Kampf geeignet ist das Mouribacq. Es besteht ebenfalls aus Holz, doch seine Schneide ist zusätzlich mit scharfen Raubtierzähnen oder Hornsplittern besetzt, so dass es im Kampf gegen ungerüstete Gegner scheußliche Wunden zu reißen vermag.

Die Ourisha

Die Ourisha ist ein hölzerner Dreizack, den die Olaoduori-Parnhai zur Jagd auf größere Fische in seichten Küstengewässern verwenden. Für einen Kampf ist es meistens zu zerbrechlich.

Das Tschubacq

Die typische Keule der Parnhai wird von ihnen selbst Tschubacq genannt. Sie besteht aus dem harten Holz der großen Urwaldriesen und ist meist mit kunstvollen Schnitzereien verziert. Die Vorderseite ist wie beim Mouribacq mit scharfen Zähnen oder Steinsplittern versehen, während sich die stumpfe Hinterseite hervorragend dazu eignet, den Gegner zu betäuben.

Das Tschu-Tschubacq

Das Tschu-Tschubacq oder Doppeltschubacq ist eine besondere Variante des normalen Tschubacq. Es ist ein Kampfstab aus Hartholz mit keulenähnlichen Verdickungen an beiden Enden, die genau wie beim Tschubacq mit scharfen Zähnen oder Dornen besetzt sind. Es gibt auch einen gepolsterte Variante des Tschu-Tschubacq, die vor allem bei rituellen Zweikämpfen verwendet wird. Hierbei stehen sich zwei Kontrahenten auf einem schmalen Balken über einem Fluss oder einem speziell hierfür angefertigten Floß gegenüber und versuchen sich gegenseitig ins Wasser zu befördern.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 10, 2011, 18:15:39
Ok dann sind jetzt die Thhh'Raij dran.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 12, 2011, 14:43:22
Passt, nur würde ich durchgehend Tharai als Volksbezeichnung verwenden.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 12, 2011, 16:35:13
Ok hab ich gemacht.

Dann sind jetzt die Weißpelze dran.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Yanken am September 12, 2011, 21:21:57
Es passt mMn alles soweit...

Es fehlt nur noch, dass die Auswirkungen der Säure im Yakz erklärt werden.

Bei den Fernkampfwaffen würde ich den Bogen rausstreichen... der passt mMn nocht so gut.

Statt der Abkürzung WPO für Weißpelzork passt mMn ROC besser (für Rochkotaii).


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 12, 2011, 21:24:34
Sollten wir nicht vielleicht das ganze Kapitel auf Rochkotaii statt Weißpelzorks umschreiben (ich glaub die hießen noch nicht mal so als das Geschriebn wurde)?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 14, 2011, 11:06:19
Zitat
Es fehlt nur noch, dass die Auswirkungen der Säure im Yakz erklärt werden.
Ok und wie wirkt die sich aus?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Yanken am September 14, 2011, 11:28:07
Da müsste ich erst mal recherchieren... darüber haben wir schon vor Jahren mal gesprochen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 19, 2011, 07:04:49
Vielleicht einfach 1W6 SP und AT/PA -1 oder so?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Sphärenwanderer am September 19, 2011, 08:43:49
Kommt das nicht stark auf die Art von Säure/Gift an, die eingefüllt wird?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 19, 2011, 08:55:05
War jetzt die Billiglösung, wir können natürlich auch richtig aus gearbeitete Gifte und Säuren machen, wenn sich jemand findet der das übernehmen will.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 19, 2011, 10:24:54
Alle weiteren Diskussionen zum Thema Säuren bitte hier (http://rakshazar.de/forum/index.php?topic=3143.0)  fortführen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Nemenoth am September 19, 2011, 10:37:43
Wie wäre es mit einem Lederlappen der gehandhabt wird wie eine Peitsche.

Besonderheit an den Lappen soll es sein das er mit Harzen bestrichen ist. Der Lappen ist ca 10cm breit und 1,5-2m Lang

Der lappen wird dem Gegner/der Beute gegen die Beine geschlagen sodass dieser sich daran verhäddert, der Gegner wird langsamer durch das hinderliche klebende Ding an den Beinen, stolpert oder ist garnicht mehr in der Lage die Beine zu bewegen, jeh nachdem wie gut der Lappen sich um die beine geschlagen hat.

Würde doch gut zu den Rochkotaii passen oder nicht?


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Yanken am September 19, 2011, 10:45:30
Hmm  :glgl: ... ich weiß nicht

Hört sich witzig an... aber finde nicht das es so gut zu den Rochkotaii passt. Das dürfte ja so ne Art Peitsche sein... hmmm... wine Fledermaus-ähnliche Waffe würde da z.B. besser passen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 19, 2011, 15:26:48
Sowas ähnliche haben die Sirdak schon...



Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am September 19, 2011, 15:34:24
Jup, wollt ich auch schon sagen...erinnert mich doch sehr stark an die Klebepeitsche der Sirdak...


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Nemenoth am September 19, 2011, 17:52:53
Ja aber die nutzen es doch eher als Werkzeug...

Und so eine Waffe ist schnell gebaut, man hält sie ja auch nicht fest wie eine Peitsche sondern klebt es ja nur an seinen Gegner und lässt dann los.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Ein Dämon auf Abwegen am September 20, 2011, 16:20:31
Da die Säuren outgesourced sind gehn wir zur nächsten Kultur über, den Xhul.

[gelöscht durch Administrator]


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Moosäffchen am September 20, 2011, 17:12:20
Beim Wurfholz würde ich den Verweis auf den Namen Bumerang streichen - ist doch etwas arg irdisch übernommen.  :-\

Könnten wir außerdem das Wort Vögel im Text streichen. Ich wollte das zentrale und nördliche Riesland komplett in Unkenntnis von Vögeln lassen. Danke. :)

Sonst keine Kritik.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Dnalor the Troll am September 20, 2011, 21:13:10
Text überarbeitet:

Das Wurfholz
Die wohl geheimnisvollste Waffe der Xhul ist das gebogene, scharfkantike Wurfholz, das nach einem Fehlwurf wie von Geisterhand zu seinem Werfer zurückkehrt. Um die Ursache dieses Effektes ranken sich
viele Gerüchte: Zeigt sich hier die Macht Janga-Rhumats, tragen die Windgeister die Waffe zu ihrem Besitzer zurück,
liegt es an den auf der Waffe angebrachten Zauberzeichen oder ist es ein Zusammenspiel der Form der Waffe und
der speziellen Wurftechnik?
Fakt ist, dass diese Waffe nur bei den traditionelleren Xhulstämmen, und hier meist zur Jagd auf Kleintiere, verwendetet wird, während die von den Sahnskitaren beeinflussten Stämme Herstellung und Umgang mit
den Wurfhölzer verlernt zu haben scheinen.


Titel: Re: Revision Waffen der [Kultur]-Kapitel
Beitrag von: Mæglin am September 21, 2011, 08:26:29
Das Wurfholz
Die wohl geheimnisvollste Waffe der Xhul ist das gebogene, scharfkantike Wurfholz, welches nach einem Fehlwurf wie von Geisterhand zu seinem Werfer zurückkehrt. Um die Ursache dieses Effektes ranken sich viele Gerüchte: Zeigt sich hier die Macht Janga-Rhumats? Tragen die Windgeister die Waffe zu ihrem Besitzer zurück?
Liegt es an den auf der Waffe angebrachten Zauberzeichen oder ist es ein Zusammenspiel der Form der Waffe und
der speziellen Wurftechnik?
Fakt ist, dass diese Waffe ausschließlich bei den traditionelleren Xhulstämmen, und auch hier meist nur zur Jagd auf Kleintiere, verwendetet wird, während die von den Sahnskitaren beeinflussten Stämme die Herstellung dieser Waffe und Umgang mit den Wurfhölzer verlernt zu haben scheinen.