Übersicht | Hilfe | Suche | Einloggen | Registrieren

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Oktober 24, 2017, 05:01:49
Seiten: [1] 2 3 ... 10

 1 
 am: September 13, 2017, 20:33:37 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Thorus84
Und auch dieser Thread, der mittlerweile 10 stolze Jahre auf dem Buckel hat, findet an dieser Stelle ein Ende und wird nahtlos an dieser Stelle fortgeführt:

https://www.orkenspalter.de/index.php?thread/23566-hr-marhynianische-geschichte/

 2 
 am: September 10, 2017, 15:59:21 
Begonnen von Mæglin - Letzter Beitrag von Mæglin
Zur Glaspinne:

Die Viecher sind...
- kürbisgroß und tatsächlich durchscheinen wie Glas....je nach Lichtverhältnissen und Umgebung sind sie dadurch nahezu nicht auszumachen...in einem Becken mit aufgewühlten Wasser konnten selbst die scharfsinnigen Elfen sie nur mittels Magie (Exposami) wahrnehmen....
- von menschlicher Intelligenz, allerdings nicht der menschlichen Sprache fähig....
- anscheinend sehr giftig. Ein Elf und ein Amaunir, die von einer gebissen werden kippen beide nahezu augenblicklich mit einem gurgelnden Geräusch um...
- besitzen eventuell eine spezielle Form von Resistenz gegen Magier....es wird nicht ganz klar...einer der Elfen Zaubert einen Fulminictus auf die Spinne, der dieser aber nichts zu machen scheint, im Gegenteil, sie scheint sogar größer zu werden....das könnte aber auch daran liegen, dass die Szene im Nurti Tempel spielt, der Hochelfischen Göttin des Lebens und der Heilung, die jeglicher Form des Tötens ablehnend gegenübersteht...oder die Spinne hatte einen speziellen Schutzzauber drauf....später, außerhalb des Tempels Zaubern nämlich drei Elfen noch einmal einen Fulminictus mittels Unitatio, der die Spinne dann tötet....
- Wenn Sie sterben zerplatzen sie klirrend in einem Regen aus scharfkantigen "Glas-"Splittern....der auch umstehende verletzen kann....  

 3 
 am: September 07, 2017, 21:45:13 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Mæglin
Ach weist du...ich spiele DSA seit der zweiten Edition.... die Orklandtrilogie war mein erstes Abenteuer....aber solche PulP Geschichten waren irgendwi noch nie so wirklich meins.... Undecided

 4 
 am: September 07, 2017, 20:53:20 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Arantan
Du hättest unser altes DSA erleben sollen... Sowohl Aventurien als auch Dere hatten noch viele weiße Flecken, neue Publikationen ließen oft lange auf sich warten, also haben wir angefangen, unsere Abenteuer selbst zu kredenzen. Mit Borbarads Raumschiff und dem Tor der Welten war die Möglichkeit zu Weltraumabenteuern eröffnet, und als treue Fans von Star Trek, Star Wars und Perry Rhodan haben wir das als Aufforderung verstanden. Also lag Dere schließlich auf dem Gebiet des Imperiums von Krandhor, einem gewaltigen Mond, der um einen Gasriesen kreist, und zur Zentralwelt der Mächtigen wurde, als ihre einstige Hauptwelt Darknar in die Vergangenheit versetzt wurde und mit sich selbst kollidierte. Darknar war dabei der fünfte Planet des Sonnensystems, in dem Dere der dritte Planet ist, und wurde vom Gott ohne Namen beherrscht. Als dessen Unterführer gegen ihn rebellierten, sorgten sie für den Zeitsprung des Planeten, vernichteten so die Machtbasis des Namenlosen und zwangen die Mächtigen zum Rückzug aus dem Planetensystem. Zugleich erzeugten sie ein Zeitparadoxon (schließlich wurde Darknar durch die Kollision in ferner Vergangenheit vernichtet, was bedeutet, dass es gar nicht mehr zu dem Zeitsprung kommen konnte, der die Kollision hervorgerufen hat), das zur Folge hatte, dass Deres Sonnensystem aus dem normalen Kausalablauf des Universums herausgelöst wurde - was auch der Grund ist, warum die Mächtigen es nie zurückerobert haben. In der Zeit, in der wir gespielt haben, wurden die Grenzen zwischen dem Sonnensystem und dem Rest des Universums allmählich wieder durchlässig, sodass es vermehrt zum Auftreten von Außerirdischen auf Dere kam und umgekehrt zu Reisen unserer Helden in die Welt da draußen. Die drei führenden Reiche in der Galaxis waren die Vogonen (ja, natürlich eine Reminiszenz an Per Anhalter durch die Galaxis), ein nagetierähnliches Volk, das zwei rivaliserende Reiche unter sich hatte, die expansionistischen Echsen und den auf Ausgleich bedachten Pakt, der unter dem Namen "die Hierarchie" auf Dere aktiv wurde. Echsen und Pakt bekämpften einander im westlich des Güldenlandes gelegenen Chaosozean und lieferten sich dort eine Miniversion jener Kämpfe, die sie in der Galaxis fochten. Der Namenlose indes bemühte sich darum, persönlich oder über einen seiner Anhänger die Kontrolle über das Imperium von Krandhor an sich zu bringen. Zugleich führten er und eine Reihe verbündeter Erzdämonen, die wir erfunden hatten, lange bevor es die offiziellen gab, einen erbitterten Kampf gegen die Zwölfgötter, um die Kontrolle über Dere an sich zu reißen. Prophezeiungen ließen vermuten, dass ein gewaltiger Götterkrieg, der die gesamte Galaxis in ihrern Grundfesten erschüttern würde, die Entscheidung in diesem Konflikt bringen sollte.

 5 
 am: September 07, 2017, 20:38:54 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Mæglin
Kommt immer drauf an...oftmals finde ich ihn auch doof....
Bei Borbarads Raumschiff habe ich da keine Probleme...

 6 
 am: September 07, 2017, 19:01:30 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Arantan
Es lebe der Retcon.... Teufel

Ratcon? War der nicht dieses Jahr in Limburg an der Lahn?

Retcon ist doof - trauere Borbarads Raumschiff heute noch hinterher...  Cry

 7 
 am: September 07, 2017, 18:30:48 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Mæglin
Es lebe der Retcon.... Teufel

 8 
 am: September 07, 2017, 17:30:20 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Arantan
OK, das nächste Kapitel würde über die Schlacht von Rastargo gehen.

Wo wir doch eben das Thema "Namensgebung bei Dinosauriern" auf der Agenda hatten... Hab das Spiel "Die Schlacht der Dinosaurier" zuhause... Mit Triceratopsen, T-Rexen und Pteranodonnen...

Wie habt ihr das denn wegretouchiert, als ihr die Setzungen zu den Dinos gemacht habt?


 9 
 am: September 07, 2017, 17:23:13 
Begonnen von Yanken - Letzter Beitrag von Arantan
Nur die Lage der Stadt/Insel müssen wir noch klären.

Diese Diskussion über die Lage von Unlon verwirrt mich...

Du hast doch selbst an anderer Stelle im Dokument geschrieben:

"Dafür sorgten verbannte Abgesandte des aventurischen Fundamentalisten Mahwad al’Rasuls, die von den dekadenten und unmoralischen Ritualen im Mutterland berichteten und den fried¬lichen Handelskontakt mit Unlon, einem reichen Nagah-Königreich auf den Jomischen Inseln, als religiösen Frevel brandmarkten."
--- Kapitel "Die Unabhängigkeit der Kunkomer".

Wenn, dann stellt sich die Frage bereits an viel früherer Stelle. Immerhin finden sich acht Suchtreffer zu Unlon, die zeitlich vor dem jüngsten Kapitel liegen.

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2011, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.951 Sekunden mit 15 Zugriffen.