Übersicht | Hilfe | Suche | Einloggen | Registrieren

Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
Juni 24, 2019, 16:13:22
Rakshazar - Forum  |  Rakshazar  |  Hinter dem Schwert  |  2 - Hinter dem Schwert  |  Schwefelklippen  |  Thema: [Kultur] Die freien Lager der Schwefelfklippen 0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema. « vorheriges nächstes »
Seiten: [1] | Nach unten Drucken
Autor Thema: [Kultur] Die freien Lager der Schwefelfklippen  (Gelesen 1548 mal)
Jens_85
Nekromant
Administrator
*****
Offline

Beiträge: 4.596



WWW
« am: März 02, 2007, 16:36:45 »

Die Lager enthalten die geflohenen oder befreiten Sklaven der Trolle, die sie nicht mehr halten konnten oder schwach wurden. Zumindest so schwach, nicht von den Leuten erschlagen zu werden.
In ihnen tummeln sich Orks, Menschen, Echsen, zum Teil sogar Faulzwerge. Meist sind sie in dem Lager eines besiegten Trolls gebaut und so musste nichts neues errichtet werden. Die Anf?hrer bewohnen meist den Teil aus Stein, den vorher der Troll bewohnt hat und die anderen behalten ihre normalen Pl?tze im Lager. Manchmal geht sogar die Erzf?rderung weiter und die ehemaligen Sklaven versuchen selbst zu handeln!
Manchmal aber sind einfach viele Sklaven geflohen. Dann mussten sie sich in nat?rlichen, gro?r?umigen H?hlen einnisten oder sie selbst erweitern oder gar ein eigenes Lager aufbauen und absichern. Diese selbstgebauten Lager sind meist primitiv aber wuchtig und durchaus in der Lage einen w?tenden Troll aufzuhalten. Zumindest so lange bis Widerstand formiert wurde - oder sie fliehen konnten. Sie leben dann meist davon, etwas anzubauen auf Feldern in der fruchtbaren Vulkanasche die sich hier und da mit der Erde vermengte und geradezu fantastische Ertr?ge bringt. Manchmal halten sie noch etwas mageres Vieh dazu und leben zum Teil von der Jagd auf gro?e Monster in der Umgebung.
Aber selbst wenn sie den Troll erschlagen und den Minenbau weiterf?hren - sie werden auf einen Stand der Technik zur?ckgeworfen, der fast noch in der Steinzeit liegt. Sie m?ssen erst all die Dinge, welche die Trolle benutzt haben, nachbauen, wissen wie man mit ihnen umgeht und damit dann arbeiten um etwas "richtiges" herzustellen. Durch die Vorlagen ist diese "Evolution" allerdings meist rasend schnell und innerhalb weniger Monate abgeschlossen. Dann entwickelt im Grunde jedes Lager seinen eigenen Stil, Werkzeuge und Waffen herzustellen. Sehr wenige Lager verstehen sich auf das Anfertigen von simplen Plattenr?stungen. Waffen sind jedoch keine Mangelware, denn Roheisen oder -stahl hat man meist genug. Wenn man dann auch noch w?sste wie man das Erz verh?ttet, w?re schon ein gro?er Schritt getan...

Lager teilen sich oft in verschiedene Wohnbereiche, oft gibt es f?r die Anf?hrer und ihre treuesten Leute einen extra abgeschirmten Bereich und dadurch eine klare Hierarchie. Selbst wenn ein Lager sich als "Offen" bezeichnet gibt es einen Anf?hrer der besondere Privilegien hat. Oft genie?en auch die Meister im Umgang mit Waffen oder Werkzeug besondere Anerkennung und lehren die anderen ihre K?nste.
Menschen und Orks leben absolut gleichberechtigt nebeneinander, ebenso die Echsenmenschen die aber weit seltener als diese beiden Gruppe sind. NOCH seltener als Echsen sind Zwerge mit ihrer F?ulniskrankheit und kaum einer von ihnen hat eines der d?monischen Konstrukte in sich, die sie verbessern, sodass sie bessere kleine Helfer mit d?monischer Aura sind. Manchmal sind die Zwerge den Lagerleuten zu unheimlich und so werden sie schlicht erschlagen, geopfert oder verscheucht.
Besondere Verehrung genie?en die Frauen. Denn diese sind einerseits selten, da sie oft in jungen Jahren sterben, andererseits sind die ?berlebenden Frauen die Erhalterinnen des Lagers und oft z?h, widerstandf?hig und kr?ftig (denn sonst h?tten sie nicht bis hierhin ?berlebt). Ausnahmen davon sind die Frauen dritter Generation in langlebigen Lagern, von denen meist dank Schutz und weniger Arbeit und etwas mehr Sauberkeit viel mehr ?berleben, sodass sich das Lager stets am Anblick junger Frauen und M?dchen erfreuen kann. Nach dieser Generation kommen meist viele Kinder und das Lager w?chst rasend schnell an. Oft ist das dann auch das Ende eines Lagers, denn viele Menschen/Orks/Echsenmenschen (und dann auch Halborks, nie jedoch Halbechsen) machen auf sich aufmerksam - und so zieht wieder ein Troll auf Sklavenjagd vorbei und lockt sie in eine Falle... oder sie werden Opfer einer kleinen oder gro?en Naturkatastrophe, einer Krankheit, eines anderen Lagers oder diverser Monster. Dass sich mehrere Lager zusammenfinden ist dank der geringen Besiedlungsdichte des Landes fast unm?glich nur manchmal gibt es Allianzen zwischen zwei bis maximal vier benachbarten Lagern. Diese sind meist im Begriff einen kleinen Staat zu formen, kurz bevor sie von der Ungnade der G?tter (also allem m?glichen) von den Klippen gefegt werden...

Lager gehen meist nicht ?ber eine gewisse Anzahl Generationen hinaus (maximal 6) und pr?gen dann schon einen gro?en Teil der Landschaft um sie herum. Wenn aber alle Bewohner sterben und das Lager steht, aber leer ist, wird es zu einem sogenannten "Ort der Geister" - den die meisten Leute instinktiv f?rchten und meiden. Und das ist auch gut so, denn dort wartet dank Aasfressern, Monstern die mal wieder vorbeischauen oder anderen Naturgewalten nichts gutes und schon gar keine guten Vorzeichen auf sie...

Geographische Grenzen
Schwefelklippen

Gesch?tzte Bev?lkerungszahlen
etliche Tausend Menschen und Orks plus einige Hundert Echsenmenschen. Faulzwerge sind es noch seltener: wenige Hundert.

Vorherrschende Kulte
Die Bewohner verehren meist ihren Anf?hrer wie einen jungen Gott, aber sie f?rchten und verehren auch lokale Ph?nomene, gro?e, gef?hrliche Monster, etwas, das sie als Gott ansehen oder so. Quasi ganz nach dem Barbarengenerator.

Weltsicht/Religion
Sie haben sich ihre Freiheit selbst erk?mpft und sind somit auserw?hlt, etwas gr??eres zu tun. Manchmal sehen einige "etwas gr??eres" woanders und trennen sich von ihrem Lager und gehen auf Wanderschaft - gewiss, dass sie ihre Leute nie wieder sehen werden. Sie verehren die Familie und die Kinder des Lagers und die Frauen genie?en besonderen Status.

Techlevel
Sehr evolution?r bedingt wie weit sie schon die bisherige "Technologie" des Trolls oder der Trolle geklaut haben. Meist k?nnen sie Stahlwaffen und ?hnliches schmieden nur die Ressourcen gehen schnell zur Neige wenn sie sich von einer Erzmine entfernen. R?stungen sind selten, aber m?glich, Werkzeuge oft eher einfach gehalten.

Magie
Manchmal haben sie einen Zauberer dabei, der sp?ter hinzugekommen ist, denn in den Sklavenlagern k?nnen keine Runenmagier ausgebildet werden. Es gibt ein Lager, wo dies geschieht und die Zauberer sind oft auf Reisen. Manchmal haben sie in der zweiten oder dritten Generation intuitive Pfadmagier [<== falls m?glich], ?fter aber dennoch selten sind Viertelzauberer mit minderen Begabungen. Lager, die R?stungen herstellen, haben keine Viertelzauberer oder Pfadmagier, sie schrecken oft auch die Runenmagier ab.

Gesellschaft/Sozialstruktur
Sehr einfache Systeme: es gibt einen Anf?hrer, eine kleine Hierarchie unter ihm aber im Grunde "kennt man sich" und ordnet sich dem unter, dem man am meisten vertraut. Oft hat man auch einen pers?nlichen Mentor, der unter dem Anf?hrer steht und einen direkteren Kontakt zu dem jeweiligen Mitglied hat, wenn der Anf?hrer sich sehr abschottet.
Frauen werden wie schon erw?hnt, hoch verehrt denn oft sind sie stark und erhalten das Lager am Leben.

Wundersame Orte/Artefakte
Manche Lager liegen auf den Ruinen fr?herer Lager und dort passieren immer sehr merkw?rdige Dinge. Eine Besonderheit ist auch das Lager der Runenmagier das dann und wann von Wanderern gefunden wird und wo ihre Kinder zu Runenzauberern ausgebildet werden oder wo andere Magier diese Tradition erlernen m?chten.
Ein weiterer, beispielhafter Ort ist das ehemalige Sklavenlager "Grallwaschtharr" in dem die Menschen oben den Troll erschlugen und die Orks unten in der Mine den Faulzwergen. Die Mine brach zusammen, die Menschen waren geschockt, errichteten aber ihr gut gesichertes Lager hier. Als nach zwei Monaten pl?tzlich Orks aus den Tr?mmern der Mine krochen, die sich etwas merkw?rdig benahmen, geschahen in der Umgebung merkw?rdige Sachen (ja, das hier ist eine Abenteueridee die ich wohl mal umsetze Smiley )
Gespeichert

Skyrock
Mitschreiber
***
Offline

Beiträge: 76

Tyris Flare ist Schwertmagierin!


WWW
« Antworten #1 am: März 05, 2007, 23:46:37 »

Warlord-Lager ? la Mad Max? Cool Smiley Gef?llt mir.
Gespeichert

Jens_85
Nekromant
Administrator
*****
Offline

Beiträge: 4.596



WWW
« Antworten #2 am: März 06, 2007, 09:52:34 »

Ja sozusagen, nur dass die freien Lager nicht unbedingt gegeneinander k?mpfen m?ssen, sondern sich eher austauschen und evtl. verbr?dern. Allerdings gibts nat?rlich einen Haufen Reibereien zwischen freien Lagern und Trolllagern... nur leider keine coolen Kisten mit denen man durch die W?ste brausen kann Wink
Gespeichert

GrogT
Sanskritischer Prinz
Administrator
*****
Offline

Beiträge: 6.412


Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird


« Antworten #3 am: März 06, 2007, 14:08:05 »

Was? Keine "?ber Erz" Boote aus altelfischer Zeit? Wink
Gespeichert

Falls irgendwer irgendwo produzieren will und aus irgendwelchen Gründen nicht kann oder unsicher ist, schreibt mich an und ich lauf dann den verantwortlichen Leuten wenns nötig ist hinterher ...
Skyrock
Mitschreiber
***
Offline

Beiträge: 76

Tyris Flare ist Schwertmagierin!


WWW
« Antworten #4 am: März 06, 2007, 14:54:18 »

Ich meinte das eher vom Stil her... Aus allen m?glichen Materialien zusammengebaute Bartertowns, die von einem Ayatollah aller Rock'n'Roller angef?hrt werden Wink

Auf Verfolgungsjagden muss man wohl verzichten... Daf?r kriegt man sicher Donnerkuppeln rein in denen Konflikte bis aufs letzte Blut ausduelliert werden.
Gespeichert

Seiten: [1] | Nach oben Drucken 
Rakshazar - Forum  |  Rakshazar  |  Hinter dem Schwert  |  2 - Hinter dem Schwert  |  Schwefelklippen  |  Thema: [Kultur] Die freien Lager der Schwefelfklippen « vorheriges nächstes »
Gehe zu:  
 


Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF © 2011, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.066 Sekunden mit 21 Zugriffen.