Amhas

Aus Rakshazar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Reich Amhas beherrscht das Land im Umkreis von etwa 200 Meilen. In dieser fruchtbaren Kulturlandschaft reihen sich von Sklaven bewirtschaftete Felder und Plantagen aneinander. Das dominante Landschaftmerkmal ist das Binnenmeer Totenwasser.

Ursprünglich wurde die Stadt vom menschlichen Volk der Amhasier errichtet, deren Kultur eine degenerierte Form der marhynischen war. Amhas war der Name des legendären Stadtgründers. Jahrhundertelang schaffte es diese Stadt, zunächst durch pragmatische und oft wechselnde Bündnisse, danach durch Verschlagenheit und schließlich durch technische Überlegenheit und Skrupellosigkeit andere Völker des zentralen Rieslandes zu dominieren. Vor allem die Xhalori waren eine Konkurrenz, wurden aber schließlich auch besiegt. Das aventurische Sultanat Elem unterhält über ein magisches Portal, genannt Treppe nach Amhas, Kontakt zu den Amhasiern. Bald nehmen die Elemiten immer mehr Einfluß auf Kultur und Politik. Nach der Vernichtung Elems durch einen Kometeneinschlag, kam eine Zeit des wirtschaftlichen Niedergangs. Schließlich wurde ihr Reich von einem kriegerischen Brokthar-Stamm des Häuptlings Brutas erobert, der allerdings viele Aspekte der Zivilisation der Amhasier übernahmen, etwa die Technik der Eisenherstellung oder den Brauch der Sklavenhaltung. Ebenfalls adaptierten die neuen Herren die amhasische Weltsicht zu ihrer Philosophie des Chutram Aus diesen Eroberern ging das heutige Volk der Amhasim hervor, während die ursprünglichen Bewohner der Stadt selber zu Sklaven wurden oder in den Süden des Rieslandes zogen, wo sie in den Sanskitaren aufgingen.


Analyse der offiziellen Quellen

  • Artikel in der Wiki-Aventurica: Amhas
  • Amhas ist eine Siedlung im Riesland und liegt am Totenwasser.[1]

Quellen

  1. Amhas in den Dunklen Zeiten - Aventurischer Bote Nr. 157 Seiten 13-17
Meine Werkzeuge