Brokthar

Aus Rakshazar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brokthar
Rasse - Brokthar.jpg
Allgemeines
Gattung: Halbschrat
Verbreitung: Amhas, Nordebenen, Feuermeer, Cromor, Vaestfogg
Übliche Kulturen: Amhasim, Broktharstämme, Cromor, Ronthar
Merkmale
Lebenserwartung: 130 - 200 Jahre
Körpergröße: 1,93 bis 2,50 Schritt
Charakter: gemächlich bis impulsiv, naiv bis scharfsinnig

Überall in Rakshazar kennt man die Brokthar als starke Krieger und schwertschwingende Hünen, geradezu als Prototypen all dessen, was man sich gemeinhin unter einem Barbaren vorstellt. Auch wenn man es ihnen auf den ersten Blick nicht unbedingt ansehen mag, hat man es bei den Brokthar mit engen Verwandten der Schrate zu tun.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Verbreitung

Schon die ältesten Sagen aus dem lange zurückliegenden "Zeitalter der Asche" berichten von Wesen, die den Legenden nach zur einen Hälfte Troll und zur anderen Hälfte Mensch waren. Als kriegerische Nomaden von den anderen Völkern jener Zeit misstrauisch beäugt, streiften sie durch die verwüsteten Weiten Rakshazars. Zunächst nicht mehr als eine Randnotiz der Geschichte - eine weitere Minderheit im Vielvölkergemisch des damaligen Kontinents - erhoben sie sich in den folgenden Jahrhunderten langsam aber unaufhaltsam zu einer der dominierenden Rassen Rakshazars.

Körperbau und Aussehen

Bei den im Gegensatz zu den Trollen geradezu erstaunlich menschenähnlichen Brokthar unterscheiden sich Männer und Frauen in ihrem Aussehen erheblich. Während die Männer muskelbepackte Hünen von weit über zwei Schritt Höhe, mit dem Kreuz eines Ochsen und den Pranken eines Bären sind, könnte man die Frauen mit ihrem schlanken, agilen Körper fast als zierlich bezeichnen, würden nicht auch sie eine Körperhöhe von etwa zwei Schritt erreichen. Eine Gemeinsamkeit beider Geschlechter ist, dass ihre Haut mit zunehmenden Alter zusehends verhornt und Narben, ja sogar wulstige Hornplatten bildet, so dass die Haut von alten Brokthar oder Veteranen mehr an die Rinde einer Eiche als an die Haut eines menschenähnlichen Wesens erinnert. Und auch die – abgesehen vom wallenden Haupthaar – äußerst schwache Körperbehaarung ist ein Merkmal, das beiden Geschlechtern gemein ist. Da der Bartwuchs bei den Broktharmännern erst zwischen dem 70. und 80. Lebensjahr einsetzt, gilt ein prächtiger Bart in allen Brokthar-Kulturen als Zeichen gesetzten Alters. Das markante Gebiss der Brokthar ist mit ausgeprägten Eckzähnen versehen und gibt sie eindeutig als Fleischfresser zu erkennen. Ob die unteren oder die oberen Eckzähne stärker hervorstehen, ist von Brokthar zu Brokthar unterschiedlich.

Vermehrung und Alterung

Der durchschnittliche Brokthar erreicht ein Alter von gut 100 Jahren. Das Höchstalter hängt sehr vom kulturellen Niveau des jeweiligen Volkes ab. So liegt es bei den eher kriegerischen Völkern um die 130 Jahre. Die Amhas hingegen, mit ihrem hochentwickelten Wissen über die Heilkünste, können durchaus bis zu 200 Jahre alt werden. Auch wenn eine Brokthar-Frau nur wenige Wochen im Jahreslauf empfängnisbereit ist, so ändert diese Situation doch nichts an der berüchtigten Triebhaftigkeit dieses Volkes, deren Begehren sich bisweilen auch auf nicht-schratige Rassen ausdehnt und erst im fortgeschrittenen Alter versiegt. Mischlinge mit anderen Rassen sind nicht belegt, auch wenn es immer wieder mythische Geschichten über menschliche Helden gibt, von denen behauptet wird, sie hätten Brokthar-Blut in ihren Adern.

Besonderheiten

Allen Brokthar gemein ist ihr zwiespältiges Temperament. So können sie zwar einerseits tagelang über einen Sachverhalt nachgrübeln, neigen aber andererseits genauso oft zu übermütigem, ja geradezu impulsivem Handeln. Ebenso bemerkenswert für den menschlichen Betrachter ist, wie Naivität und Scharfsinn, Gemächlichkeit und Kampfeslust, Stolz und Anmut so nahe bei einander liegen können, wie es bei den Brokthar offensichtlich der Fall ist. Neben ihrer Vorliebe für Fleisch gieren sie zudem nach allerlei Süßspeisen und Leckereien.


Startwerte Brokthar

  • Generierungskosten: nach Variante
  • Haarfarbe: grau (1-2), weiß (3-4), schwarz (5-14), rot (15-16), braun (17-18), blond (19-20)
    • Haarfarbe kulturspezifisch: Amhas: silber (15-20); Ronthar: schwarz (5-20); Cromor: feuerrot (5-14), rot (15-16), rotbraun (17-18), rotblond (19-20)
  • Augenfarbe: smaragdgrün (1-3), stechendes/helles Grün (4-6), weiß (7), violett (8-10), blutrot (11-13), braun (14-16), eisblau (17-20)
    • Augenfarbe kulturspezifisch: Cromor: blau (11-16); Ronthar: schwarz (17-20)
  • LE-Mod.: +13 AU-Mod.: +17 MR-Mod.: -6
  • Automatische Vor-und Nachteile: Hitzeresistenz, Kälteresistenz / Verhornung
  • Empfohlene Vor- und Nachteile: Ausdauernd, Beidhändig, Balance (für Frauen), Eisern, Gut Aussehend, Kampfrausch, Resistenz gegen Gift, Resistenz gegen Krankheiten, Zäher Hund / Blutrausch, Brünstigkeit, Impulsiv, Jähzorn, Neugier, Tollpatsch, Trollwut
  • Ungeeignete Vor- und Nachteile: Schlangenmensch (für Männer), Wohlklang / Albino, Fettleibig, Glasknochen
  • Übliche Kulturen: Amhasim, Broktharstämme, Cromor, Ronthar
  • Mögliche Kulturen: Angurianer, Jiktachkão (selten), Legiten, Sanskitarische Stadtstaaten, Slachkaren
  • Talente
    • Körper: Athletik +1, Selbstbeherrschung +1

Variante Brokthar-Mann

  • Generierungskosten: 11GP
  • Körpergröße: 1,90+3W20 (1,93-2,50 Schritt)
  • Gewicht: Größe -90 Stein
  • Eigenschafts-Modifikationen: MU +1, IN -1, GE -1, FF -1, KK+3, KO+2

Variante Brokthar-Frau

  • Generierungskosten: 11GP
  • Körpergröße: 1,80+2W20 (1,82-2,20 Schritt)
  • Gewicht: Größe -100 Stein
  • Eigenschafts-Modifikationen: MU +1, IN -1, KK+1, KO+2

Brokthar nach WnM-Regeln

Bei Benutzung der Regeln aus dem Band Wege nach Myranor erhalten männliche Brokthar zusätzlich den Vorteil Großwüchsig, ihre Generierungskosten erhöhen sich dadurch auf 13GP.

Meine Werkzeuge