H'Shinxio

Aus Rakshazar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Der Kult des Kriegs- und Jagdgott H`Shinxio

Aspekte: Bei den Nagah Archaen: Kampf, Krieg, Jagd, Wettkampf,Schutz, Waffen, Startegie, Disziplin, Tradition, Worttreuheit; bei den Nagah Hochlanddörfern: Jagd, Männlichkeit, Fruchtbarkeit, Wettkampf, Kampf, Schutz Waffen

Verbreitung: Angankor, Sseleuhaan, Assanra, Mascupi, Ryscca

Heilige Orte: Hornissenstöcke zu Assanra, Arena zu Assanra

Heilige Steine, Tiere, Pflanzen, Artefakte, Heilige: Rubin, Hornissen, heilige Hornissenstöcke

Opfergaben: Waffen, Kriegspläne, Blut (eigenes, wie auch das der Feinde)

Feidbild: Ipexco, Diener des Kalten Nests, Feigheit, Schwäche

Hierarchie: stark ausgeprägt

Politischer Einfluss: Stark ausgebildet, Hohepriester ist zugleich oberster Herrführer der Nagah und nur der Hohepriesterin der Nagah untergeben.

Weltbild / Menschenbild / Stärkstes Argument: Wir sind der Stachel im Fleisch unserer Feinde. Ohne uns gäbe es keine Nagah mehr

Toleranz gegenüber Andersgläubigen: gering



Das Wesen des H'Shinxio

H'Shinxio gilt den Nagahkulturen als Gott des Kampfes, des Krieges, der Jagd (besonders bei den Nagah der Bergländer) und des Wettkampfes. Auch ist er der Schutzherr aller Waffen, der Strategie, der Disziplin und der Worttreue. Im Bergland gilt er zudem als Herr der Männlichkeit. Er schützt die Nagah und deren Traditionen vor ihren Feinden. Als heiligster Ort des Kultes gilt die Stadt Assanra, den dort stehen die Heiligen Hornissenstöcke und die Ewige Arena. Als heiliger Stein des Gottes gilt der Rubin, seine heiligen Tiere sind die wehrhaften Hornissen. Den Zorn H'shinxios erregen Feiglinge, Schwächlinge Diener des Kalten Nests und natürlich Ipexco, die ältesten, äußeren Feinde der Nagah. Waffen, Kriegspläne und Blut, sei es eigenes oder fremdes, sind als Opfergaben gerade recht für den kriegerischen Gott. H'Shinxio spendet seinen Dienern Karma.

Der Kult des H'Shinxio

H'Shinxio wird vor allem in den Städten der Archaen als Kriegsgott vereht und gilt dort als Gott der Kaste der Xssa'Triash. Der Kult selbst stammt wahrscheinlich ursprünglich aus den Dörfern der Hochlandnagah. Dort wird H'Shinxio heute jedoch vor allem als Jagdgott verehrt.

Der Hauptsitz des Kultes der Nagah Archaen liegt in Assanra, dem Bollwerk im Norden des Nagahreiches. Dort liegen die beiden heiligsten Örtlichkeiten des Kultes, die Heiligen Hornissenstöcke, in denen die Riesenhornissen Ribukans gezüchtet werden und die Ewige Arena von Assanra. Auch ist der streng hierarchische Kult des Kriegsgottes in dieser Stadt am mächtigsten und nur nominell sind die Priesterinnen der H'Stsiva Herrinnen über Assanra.

Oberster Priester des Kultes ist der Herr der Hornissenstöcke, ihm unterstehen der Herr der Arena, der Herr des Krieges, welcher im Kriegsfall die Legion von Xan’Thriash befehligt, und der Herr der Säuberung, welcher gegen Diener des Kalten Nests vorgeht. Danach folgen die geweihten, einfachen Priester des H'Shinxio und die Strategonen. Die Weihe der H'Shinxio Priester erfolgt durch eine Priesterin der H'Stsiva, tatsächlich ist diese Priesterin aber selbst eine ehemalige H'Shinxio-Priesterin aus der Stadt, welche in Angankor lediglich ein einmonatiges Novitziat durchlaufen hat. Diese Prozedur ist ein Versuch der H'Stsiva-Priesterschaft, die einflussreichen Diener des Kriegsgottes zu kontrollieren. Die Pagoden des Kriegsgottes ähneln großen Hornissennestern. Der Eingang der Pagoden liegt immer im Osten, rings um die Haupthalle befinden sich in wabenförmigen Räumen die Waffenkammer, die Schatzkammer und die Räume mit den Schriften zur Kriegskunst und Truppenführung. In der Hauthalle steht das Standbild des Gottes. H'Shinxio wird als schwer gerüsteten Nagah mit Hornissenspeer dargestellt. Vor diesem Standbild werden auch die Opfergaben begleitet von einer kurzen Anrufung abgelegt. Der eigentliche Gottesdienst ist der Kampf in den Arenen gegen Bestien und Kriegsgefangene.

Im Hochland wiederum sind karmal gesegnete Priester des Gottes selten. Hier gelten die gewieftesten Jäger als Diener H'Shinxios. Die Tempel des Gottes sind Kulthöhlen, in denen auf steinernen Altären Jagdbeute dargebracht wird.

Die Diener des Gottes H'Shinxio

Die H'Shinxio-Priester sind allesamt männliche Nagah. Die Priester des Hochlandes sind Stammeskultisten, die Priester der Archaen Kriegskultisten.

Zu dem Moralkodex des Kultes gehört die Verpflichtung, das Volk der Nagah mit allen nötigen Mitteln zu beschützen, das Gebot, keinem Kampf oder keiner Jagd auszuweichen, den eigenen Körper zu stählen (zum Beispiel in den Arenen) und den Ruhm des Gottes zu mehren.

Zum Kult passen folgende Talente: Fährtensuchen, Orientierung, Wildnisleben, Kriegskunst und Heilkunde Wunden. H'Shinxio-Priester sind die kriegerische Elite der Nagah und dieser Umstand ist ihnen durchaus bewusst. Sie sind geradlinig und verfolgen gesetzte Ziele bis zum bitteren Ende. Der Schutz der Nagah geht ihnen über alles, gegen Ipexco hegen sie einen tief verwurzelten Hass.

Meine Werkzeuge