Rhapsode

Aus Rakshazar-Wiki
Version vom 24. April 2011, 21:10 Uhr von MilesTeg (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

So rauh und wild wie das Leben auf dem riesländischen Kontinent, ist auch die rakshazarische Musik. Die Geschichte des Landes ist geprägt von den Kämpfen verschiedener Völker um die Vorherrschaft und dem täglichen Ringen mit den Schrecknissen der Natur. So verwundert es nicht, wenn es in den Liedern des Rieslandes vornehmlich um die Jagd, kriegerische Taten einzelner Helden oder gewaltige Schlachten geht. Die kunstvollsten dieser Gesangsstücke stammen aus den Federn der Rhapsoden und werden von ihnen zu festlichen Anlässen wie etwa einer Siegesfeier nach erfolgreichem Kampf, bei Festen zu Ehren der Ahnen oder einfach zur abendlichen Zerstreuung auf dem Dorfplatz vorgetragen. Dabei verstehen sich Rhapsoden nicht nur auf epische Dichtungen oder gefühlvolle Balladen, sondern haben meist auch ein paar Stücke im Repertoire, mit denen sie vortrefflich zum Tanz aufspielen können, so dass sie bei allen Bevölkerungsschichten gleichermaßen beliebt sind.

Ob als reisender Sänger in den südlichen Dschungeln, als Musiker in den Diensten eines reichen Stammesfürsten oder als Sklave eines amhasischen Musikliebhabers, Rhapsoden kann man auf dem gesamten Kontinent antreffen. Sie lernen ihre Kunst meist bei einem Meister, der sie im Gesang, in der Dichtkunst und in der Beherrschung eines Instrumentes unterweist, welches sie in der Regel selbstständig anfertigen. Während ihrer Lehrzeit stehen sie in den Diensten dieses Herren und sind von seinem Wohlwollen abhängig, bis sie schließlich entlassen werden und selber beginnen umherzuziehen und ihre Stücke darzubieten.

Nicht selten lassen sie sich dabei von den Erlebnissen und Erzählungen Anderer inspirieren, so dass es den Rhapsoden zu verdanken ist, dass auch in den entlegensten Winkeln Erzählungen aus fernen Ländern zu vernehmen sind, wobei sie sich bei der Interpretation dieser Geschehnisse natürlich oftmals einige künstlerische Freiheiten herausnehmen. Manchmal sind es gerade die beißenden Spottlieder eines Rhapsoden, die den Ausschlag dazu geben, dass sich ein Stamm gegen seinen tyrannischen Häuptling auflehnt. Manchmal sorgen Letztere allerdings auch nur für ein allzu schnelles Karriere- sowie Lebensende des Rhapsoden, weil er sie vor dem falschen Publikum zum Besten gegeben hat.

Rhapsode (2 GP)

  • Voraussetzungen: KL 11, IN 12, CH 13
  • Modifikationen: SO 4-8
  • Empfohlene Vor- und Nachteile: Glück, Gutaussehend, Gutes Gedächtnis, Wohlklang / Eitelkeit, Neugier, Unstet
  • Ungeeignete Vor- und Nachteile: Übler Geruch, Unansehnlich, Unangenehme Stimme, Widerwärtiges Aussehen
  • Talente
    • Kampf: Dolche+1, Raufen +3, Ringen +2, Hiebwaffen oder Stäbe +3
    • Körper: Selbstbeherrschung +1, Sinnenschärfe +1, Singen +7, Gaukeleien +4, Tanzen +4, Zechen +2
    • Gesellschaft: Menschenkenntnis oder Überreden +5 das andere +3, Betören +2, Lehren +2, Sich Verkleiden +1, Überzeugen +1, Etikette oder Gassenwissen +3 das andere +2
    • Natur: Orientierung +1, Wildnisleben +2
    • Wissen: Götter/Kulte +4, Sagen/Legenden +4, Geographie+2, Geschichtswissen +3, Heraldik oder Rechtskunde +2 das andere +1
    • Sprachen: passende Fremdsprache +6, L/S (Schrift der Muttersprache) oder weitere Fremdsprache +3
    • Handwerk: Holzbearbeitung +3, Musizieren +6, Instrumentenbauer +2, Schneidern +1
  • Ausrüstung: Eigenes Instrument, Nahkampfwaffe, Tuchbeutel, Wasserschlauch, Einfache Kleidung
  • Besonderer Besitz: Persönliches Instrument
Meine Werkzeuge