Sanskitare

Aus Rakshazar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sanskitare
Rasse - Sanskitaren.jpg
Allgemeines
Gattung: Mensch
Verbreitung: Dreistromland, Kap Parhami, Grüne Sichel, Mareth-Senke, Teruldan, Kurotan, Ribukan
Übliche Kulturen: Jiktachkão, Sanskitarische Reiternomaden, Sanskitarische Stadtstaaten
Merkmale
Lebenserwartung: 90 Jahre
Körpergröße: 1,52 bis 1,90 Schritt
Charakter: gesellig, flexibel, verschlagen

Das Volk der Sanskitaren ist das zahlenmäßig zweitgrößte aller rakshazarischen Menschenvölker und beherrscht seit Jahrhunderten weite Teile des südlichen Kontinents.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Verbreitung

Die Sanskitaren gehen auf das sagenumwobene Reitervolk der Remshen zurück, das vor tausenden von Jahren vor den Orken des Nordens aus ihrer angestammten Heimat - den nördlichen Steppengebieten - verdrängt wurde und gen Süden floh. Dort fristeten sie bis zur Ankunft des fremdländischen Seefahrervolks der Kunkomer zunächst ein Dasein als Nomaden. Unter König Amul Bel'Andra ay Sanskitar jedoch, einem berühmten Heronen aus den Reihen der Neuankömmlinge, welche zu jener Zeit bereits einige Kolonien gegründet und manche der alten Ruinenstädte in Besitz genommen hatten, vereinten sich die Remshen mit den Kunkomern und gaben ihre nomadische Lebensweise auf. In den folgenden Jahrhunderten wurden sie zu einer der am weitest verbreiteten Rassen Rakshazas und zu einem wichtigen Machtfaktor im riesländischen Süden. Auch Heute noch lebt der Großteil der Sanskitaren in den riesenhaften Metropolenstädten des südlichen Rakshazars. Aber auch abseits dieser Städte gibt es im gesamten Südosten des Kontinents viele kleine sanskitarische Siedlungen und versprengt lebende Sippen. Andere Nachfahren der Remshen hingegen blieben den Tugenden und Traditionen ihrer Vorväter treu und pflegen nach wie vor eine nomadische Lebensweise als Reitervölker in den Steppengebieten zwischen Blutiger See, Kap Parhami und der Wüste Lath. Vom einstigen Siedlungsgebiet des Urvolkes in den nördlicheren Regionen hingegen, zeugen heute nur noch die menschlichen Angehörigen der Jiktachkão-Kultur, die ob ihrer Herkunft und ihres Aussehens ebenfalls eindeutig zur Rasse der Sanskitaren zu zählen sind.

Körperbau und Aussehen

Die Sanskitaren sind im Allgemeinen von etwas geringerer Körpergröße als die meisten anderen rakshazarischen Völker. Sie alle besitzen kohlrabenschwarzes Körper- und Haupthaar, leicht bräunliche Haut und hart geschnittene Gesichtszüge. Viele Sanskitaren haben außerdem eine ausgeprägte Hakennase. Auch auf die bei den Stämmen der Jiktachkão lebenden Sanskitaren trifft diese Beschreibung zu, auch wenn es hier in Punkto Haar- und Hautfarbe - wohl auf Grund der Einflüsse der Rasse der Nordländer - auch etwas hellere Variationen gibt.

Vermehrung und Alterung

Sanskitarenfrauen erreichen bereits mit 12 Jahren die Geschlechtsreife und gelten als äußerst fruchtbar. So ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Frau im Durchschnitt 10 bis 15 Kindern das Leben schenkt, von denen aber meistens nicht einmal die Hälfte das Erwachsenenalter erreicht. Die Lebenserwartung hängt sehr stark von ihrer Kultur, ihrer Lebensumgebung und ihrer sozialen Stellung ab. Sanskitaren können bei guten Lebensumständen theoretisch 90 Jahre und älter werden.

Startwerte Sanskitare

  • Generierungskosten: 2 GP
  • Haarfarbe: schwarz (1-16), braun (17-18), rot (19), blond (20)
  • Augenfarbe: schwarz (1-8), braun (9-17), grau (18), grün (19), blau (20)
  • Körpergröße: 1,50+2W20 (1,52-1,90 Schritt)
  • Gewicht: Größe -105 Stein
  • Eigenschafts-Modifikationen: CH, FF, GE oder IN +1
  • LE-Mod.: +10 AU-Mod.: +10 MR-Mod.: -4
  • Automatische Vor-und Nachteile: keine
  • Empfolene Vor- und Nachteile: Hitzeresistenz, Neugier / Krankheitsanfällig, Resistenz gegen Krankheiten, Unstet
  • Ungeeignete Vor- und Nachteile: Kälteresistenz / Raubtiergeruch, Schwer zu verzaubern
  • Übliche Kulturen: Jiktachkão, Sanskitarische Reiternomaden, Sanskitarische Stadtstaaten
  • Mögliche Kulturen: Angurianer, Legiten, Parnhai, Prophetenlager, Xhul-Wüstenwanderer (selten)
  • Talente: keine Modifikationen

Grundwerte für Mischlinge

  • Generierungskosten: 0 GP
  • LE-Mod.: +5 AU-Mod.: +5 MR-Mod.: -2
  • Talente: keine Modifikationen
Meine Werkzeuge